Stephan Sulke – Kekse, Uschi & Liebe im Kino

Der Schweizer Sänger und Musiker Stephan Sulke wurde am 27. Dezember 1943 in Shanghai geboren.

Nach dem Krieg kehrte die Familie nach Deutschland zurück, ging dann aber in die Schweiz, wo Stephan aufwuchs.

Seine musikalische Karriere begann der Sänger unter dem Pseudonym „Steff“ zunächst in Frankreich und den USA, dann auch im deutschsprachigen Raum.

Ab 1969 betrieb er ein Tonstudio, in dem zahlreiche Künstler ihre Aufnahmen produzierten.

1974 erschienen dann die ersten Chansons unter seinem eigentlichen Namen.

Weiterhin schrieb Sulke auch Texte für Kollegen wie Katja Ebstein oder Erika Pluhar.

Sein bis dato bekanntestes Lied „Uschi“ erschien 1982 und brachte es bis auf Platz 3 in der „ZDF-Hitparade“.

Zu seinen großen Erfolgen zählen aber auch Lieder wie „Kekse“ oder „Liebe gibt´s im Kino“.

Zwischen 1987 und dem Jahr 2000 pausierte Sulke, danach war er wieder auf der Bühne und auf Schallplatten zu hören und zu sehen.

Mittlerweile arbeitet er auch als Maler und Bildhauer und schrieb 2005 ein Kindermusical.