Steinhart oder Matscheweich?

Steinhart oder Matscheweich?
Gehört ihr vielleicht auch zu dieser Sorte Menschen die ihre Nektarine lieber steinhart und leicht sauer esse oder bevorzugt ihr die recht weichen, die schon richtig süß sind? Also bei uns im Haus gibt es beide Fraktionen vertreten. Da ist es recht schwer die 'richtigen' Nektarinen zu kaufen. Aber wisst ihr was immer und in jeglicher Konsistenz gut funktioniert um Kompromisse zu finden? Nektarine in meinem einem Kuchen.
Steinhart oder Matscheweich?
Ich erzähle euch bestimmt nichts neues, wenn ich sage, dass Man(n) sich ab und zu etwas gönnen sollte. Mir passiert das immer wieder, dass ich mich erwische auf amazon herumzustöbern und meinen Wunschzettel zu füllen. Nachdem sich dann endlich der Lohn auf dem Konto eingefunden hat, werden dann meist 2-3 Sachen ausgewählt, die dann für würdig befunden werden um in die Einkaufstasche zu wandern. Und kaum hat man zwei Mal geblinzelt, hat man auch schon die Bestellbestätigung im eMail-Postfach. Upps.
Steinhart oder Matscheweich?
So ging es mir auch letzten wieder einmal. Seit langem war ich schon auf der Sache nach Mini-Guglhupfformen. Die meisten die ich da draußen im Interweb so gesehen habe, waren aus Silikon oder extra klein. So richtig begeistern konnten mich die nicht wirklich. Zumal ich noch nicht der Fan von diesen Silikonbackformen bin. Diese müssen sich erst anständig bei mir vorstellen und sich beweisen. 
Steinhart oder Matscheweich?
Da habe ich aber dann eine Form entdeckt, die im Prinzip wie ein Muffinblech aussieht, mit 12 Vertiefungen, nur waren das keine Muffins, sondern kleine Guglhupf (Guglhüpfe?). BINGO. Ab damit, gleich, in den Einkaufswagen und auschecken. 
Steinhart oder Matscheweich?
Aber halt: Das nächste was sich schon immer in meiner Backformensammlungen befinden wollte, war eine Muffinform für JUMBO Muffins, die ihr vielleicht schon bei diesem Rezept hier entdeckt haben könntet. Der Tag war gerettet. Und nachdem sich der Kevin als Student ein kostenloses Probejahr amazon-prime gönnen konnte, klingelt auch schon zwei Tage später (was für Österreichische Verhältnisse wirklich schnell ist) der Briefträger an der Tür mit meinem Paket. Nie wieder ohne Prime!
Steinhart oder Matscheweich?
Nach den anfänglichen 'Was brauchst denn das schon wieder?' und 'Wo haben wir denn noch Platz für so etwas' haben sich die beiden Dinge recht schnell in der Küche bzw. meinem kleinen Kasten unter der Stiege für Probs und nicht ganz so gebräuchliche Backformen, etabliert. Und teuer waren sie auch nicht. Ich bin dann erst einmal gespannt, wie lange sie meinen Backwahnsinn mitmachen bei diesem Preis, aber davon werde ich euch erst später erzählen können, wenn sie öfter im Einsatz waren. 
Steinhart oder Matscheweich?
Nun ja, für diejenigen welchen, die sich bereits ins Wochenende verabschieden können: Ihr Glücklichen und viel Spaß. Und für uns Andere: Wir schaffen den morgigen (und womöglich übermorgigen) Tag auch noch hinter uns zu bringen. Ich seh die Samstags-Arbeit immer als kleinen Bonus für mein Selbstwertgefühl. Samstag ist ein starker Einkaufstag dh. man braucht gutes Personal dh., dass ich gutes Personal bin, wenn ich meistens Samstag zum Einsatz komme. Liege ich da richtig oder habe ich einfach nur wieder dumme Gedanken?  
Steinhart oder Matscheweich?MINI NEKTARINEN GUGLHUPF

Zutaten

  • 150 g Butter, weich
  • 120 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75 ml Milch
  • 2-3 Nektarinen, klein gewürfelt 

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (165°C Umluft) vorheizen, den Rost in der Mitte platzieren und eine 12er Mini-Guglhupfform (so wie diese hier*) gut einfetten.
  2. Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker ca. 3-5 min. hellcremig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  3. Danach 1 Ei nach dem anderen dazugeben und zwischendurch immer wieder mit einem Teigschaber die Schüsselwände und den Boden vom Teig befreien, damit sich alles gut vermischen kann.
  4. In einer Schüssel das Mehl, das Backpulver und das Salz mischen.
  5. Nun abwechselnd mit der Milch zu der Butter-Mischung geben und nur solange rühren, bis es ein glatter Teig wird.
  6. Damit man keine Sauerei macht, empfiehlt es sich hier, den Teig in einen Spritzbeutel zu füllen und damit die Form zu füllen.
  7. Danach die klein gewürfelten Nektarinen darauf verteilen und etwas in den Teig drücken.
  8. Nun kommen die Gugl für ca. 20 min. in den Ofen oder bis sie leicht braun sind und sich von der Form lösen.
  9. Jetzt für ca. 10 min. in der Form und danach komplett auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  10. Mit Puderzucker bestäuben, wer möchte natürlich nur. (Süß genug sind sie ja schon).
>> REZEPT DOWNLOADEN
Steinhart oder Matscheweich?* Amazon PartnerlinkEuer Kevin von Steinhart oder Matscheweich?

wallpaper-1019588
Squeeze-out bei der Ncardia AG (vormals: Axiogenesis AG)
wallpaper-1019588
Tag der ersten Liebe – der National First Love Day in den USA
wallpaper-1019588
ADHS – wie die Naturheilkunde helfen kann
wallpaper-1019588
Thema 4: Männer sind länger tot
wallpaper-1019588
In „Bild“: Sie suchten das Glück und fanden den Tod
wallpaper-1019588
Vom Online Casino zur Schatzsuche – Spiel und Spaß auf dem Campingurlaub
wallpaper-1019588
Klettersteig Calmont – die Hitzeschlacht
wallpaper-1019588
Staffel 2 von Forest of Piano ab sofort auf Netflix