SteamOS: Valve kündigt Linux-basiertes Betriebsystem an

Valve, die Betreiber der beliebten Spiele-Plattform Steam und seine Entwickler haben mit SteamOS ein neues, kostenloses Betriebssystem für Gamer angekündigt, dass speziell für Fernseher und das Wohnzimmer entwickelt werde. Schon im letzten Jahr hatte Steam mit Big Picture eine Funktion vorgestellt, die die Nutzung des Steam-Clients auf Fernsehern erleichtern soll.

Mit SteamOS will Valve nun bis auf das heimischen Sofa vorrücken, der Steam-Client läuft unter SteamOS auf einem eigenen Betriebssystem, das auf Linux basiert. Obwohl SteamOS auf Linux basiert, sollen auch Mac- und Windows-Spiele darüber abgespielt werden. Möglich macht es die “In-Home Streaming”-Funktion, bei der Spiele von einem Rechner über das lokale Netzwerk auf SteamOS auf den Fernseher gestreamt werden können.

Über die Funktion “Familienoptionen” erhalten Eltern die Möglichkeit festzulegen, welche Spiele ihre Kinder via SteamOS spielen können. Und die “Family Sharing”-Funktion soll das Teilen von Spielen mit Familienmitgliedern und Freunden ermöglichen. SteamOS soll in naher Zukunft veröffentlicht werden. Es dürfte auch auf der Spielekonsole zum Einsatz kommen, die Valve mit großer Wahrscheinlichkeit im Laufe dieser Woche vorstellen wird. Für diese Woche hat Valve nämlich insgesamt drei große Ankündigungen in Aussicht gestellt. Wir sind gespannt!

Weitere Informationen: steampowered.com

Du willst mehr und immer auf dem laufenden sein?
Werde registriertes Mitglied von Shooter-Base, werde Fan unserer Facebook-Seite, folge uns bei Twitter, Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed. Wir freuen uns auch über neue YouTube Abonnenten.

steamos_livingroom
Quelle


wallpaper-1019588
Fortnite Season OG Finale: Eminem rockt die Bühne und das Spielfeld!
wallpaper-1019588
Dungeons & Dragons 5th Edition: Heilzauber erfahren durch Playtest 8 eine grundlegende Überarbeitung
wallpaper-1019588
Overwatch 2 Season 8: Kontroverse um Mythic Grand Beast Orisa-Skin
wallpaper-1019588
Silent Hill: Ascension KI-Kontroverse: Wahrheit trennt sich vom Mythos