Statement der Jungen Atheisten

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider wurde ich in meinem Amt als Bundesvorsitzender der Jungen Atheisten sehr stark für meine politische Sympathie gegenüber der Partei „Die Freiheit“ angegriffen.

Vorab möchte ich klarstellen das diese sehr private politische Entscheidung unter keinen Umständen in Verbindung mit meinen Ämtern in atheistischen Organisationen gebracht werden sollte.
Die Jungen Atheisten haben sich bereits 2008 dafür entschieden politisch neutral aufzutreten und werden dies auch in Zukunft so halten.

Meine vorherige Parteizugehörigkeit bei der FDP hat mich mit vielen politischen Konflikten belastet und war für mich zum Anfang dieses Jahres nicht länger tragbar.
Der Grund liegt in den politischen Einstellungen in: Sozialen Fragen, Europapolitik, Integrationspolitik und im bildungspolitischen Bereich.
Meine Positionen waren und sind: Ich möchte eine freie soziale Marktwirtschaft die aber besonders das Soziale betont und deren Rahmenbedingungen Bürgern die hart und fleißig arbeiten ein angemessenes Gehalt zahlt, eine familienfreundliche Politik sowie das Aufwerten von Kindern für unsere Gesellschaft (der demographische Wandel wird eines der Hauptprobleme unserer Zukunft sein wenn wir kein gesellschaftliches Umdenken fordern), das Aufwerten der Mutter (Emanzipation bedeutet auch das man nicht schief angesehen wird wenn man sich entscheidet das Kind als wichtigsten Lebensinhalt vor die Karriere zu stellen), sowie gleichsam aber auch der Ausbau von Betreuungsmöglichkeiten um eine freie Entscheidung zu gewährleisten, ein souveräner Deutscher Staat der sich nicht von Europa abhängig macht und Demokratie vor Ort (auch im Sinne der direkten Demokratie) stärkt, eine europäische Union als EWG- nicht als Zentralstaat, eine Integrationspolitik die aus Fordern und Fördern besteht (evt. Punktsystem oder Schweiz)- sowie eine 0 Toleranzpolitik gegen einzelne Strömungen des Islams, die unsere Rechte nicht anerkennen möchten und ihre Frauen unterdrücken (ganz nach Zentralrat der Ex Muslime!), sowie ein ABC Schulsystem mit drei verschiedenen Leistungskursen die nach Fach angepasst werden.
Dies alles war nicht mit der FDP und wäre (dafür bin ich doch zu marktwirtschaftlich geprägt) mit der SPD möglich gewesen.

Ich habe mich also auf eine Suche nach einer Partei gemacht die meinen politischen Vorstellungen mehr entspricht.

In der Freiheit meine ich diese nach all dem was ich bisher weiß(!) gefunden zu haben.
Natürlich halte ich auch einige Forderungen für grottenfalsch und untragbar- zum Beispiel die nach einem Einwanderungsstopp – gegen die ich mich auch innerparteilich einsetzen werde, da dieser sich nicht mit meinem humanistischen Weltbild vereinbaren lässt.
Einwanderung muss in einem freien Land immer möglich sein.
Die Frage ist immer nur welche Vorbedingungen man stellt, um diese möglichst sinnvoll und im Sinne einer einfachen Integration zu gestalten.

Der in dem Blog Nic Bloghaus indirekt gezogene Verdacht ich sei Rassist, hat meines Erachtens verleumderische Qualität und ist an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten- meine Schwiegermutter ist das Beste Beispiel das man als Muslima liberal und gelassen mit seiner Religion umgehen kann- meine Frau (mit der ich ein gemeinsames Kind habe) ist Halb-Malaiin wenngleich auch Atheisten.
Meine Familie stammt aus dem Zweig der alt-ehrwürdigen Handelsfamilie Godeffroy (Hanse Hamburg) und ist an Weltoffenheit in dieser Form nahezu einzigartig.

Des Weiteren sind die Kommentare die Nic Bloghaus illegal (meine Privatsphäre Einstellungen wurden hier gar nicht beachtet- geschweige denn angefragt!) veröffentlichte eine viertel Stunde später von der Pinnwand verschwunden, da sie via MDR Facebook Chat aus dem Kontext gerissen auch immer automatisch an die Pinnwand gepostet wurden.

Dieses Vorgehen entzog sich meiner Kenntnis- weshalb ich sie auch dementsprechend löschte um kein unvollständiges Bild einer laufenden Debatte abzuliefern.
Ich habe nicht vor meine Ämter abzugeben da ich diese gewissenhaft und frei meiner politischen Meinung betreibe um die Aufklärung und den Säkularismus voranzubringen.

Für Gespräche jeglicher Art stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung sofern dies den zeitlichen Rahmen nicht sprengt (ich schreibe Abitur und habe eine 1 Monat alte Tochter!).

Mit humanistischen Grüßen
Felix Thiessen

P.s. Dieser Text darf nur vollständig oder nach Rücksprache mit dem Autor (!) verkürzt wiedergegeben werden- aus dem Zusammenhang gerissene Zeilen sind unzulässig und werden bei Publikation strafrechtlich verfolgt.

Hinweis des Blogbetreibers:
Ich habe Felix versprochen, seine Stellungnahme hier im Bloghaus zu veröffentlichen. Was hiermit gern geschehen.
Zudem kam eine Drohmail des Vorstandes(?) der Jungen Atheisten, in der ich aufgefordert wurde, den strittigen Artikel zu löschen. Dem werde ich nicht nachkommen, da diese Gegendarstellung hier ohne Hintergrund wäre.

Eine Stellungnahme, weshalb ich Humanismus mit der Mitgliedschaft in einer rechtspopulistischen Partei für unvereinbar halte, wird folgen.

Nic


wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Dellinger Haus – Abschiedspartyfotos und Abrissfotos
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Foto: Gelbe Mini-Phalaenopsis in Blüte
wallpaper-1019588
Freiheit – Gedicht vom 02.04.2020
wallpaper-1019588
Hogwarts Online Kurse bei Hogwarts is here
wallpaper-1019588
Der erste Jobradar mit über 210’000 analysierten Vakanzen