Stadtbarden

Stadtbarden

Blos e chlini Stadt: Schaffhausen.

Auf dem Globus findet sich dein Name nicht. Statt einer High Society hast du eine Damenriege. Und wenn es bei dir fidel zu und her geht, dann sind das die Italiener. Mit Schalk besang der Apotheker Dieter Wiesmann damals Ende der Sechzigerjahre in "Blos e chlini Stadt" sein Schaffhausen - das Lied ist seither die Stadthymne. Nun ist Wiesmann gestorben, gestern kam die Nachricht. Sie brachte mich ins Grübeln: Welcher Schweizer Stadt widmet sich in gleicher Weise ein Barde? Wirklich zu passen scheint mir die Rolle des Stadtbarden hierzulande bloss noch auf Walter Lietha, der Chur in seinem "Churerliadli"  einfängt - abgeklärt-politisch und zärtlich auf einmal. Ganz anders als Wiesmann und doch ebenso intim.
P.S. Rückkommensantrag. Zarli Carigiet mit "De Himmel vo Züri" ist mir nun noch eingefallen. Und Patent Ochsners "Belpmoos" spielt zwar auf dem gleichnamigen Flugplätzchen, ist aber doch auch eine Hymne auf das nahe Bern. Von der gleichen Band gibt es zudem "D Venus vo Bümpliz".

wallpaper-1019588
Wir wollen uns keine Grenzen setzen – Cinemagraph im Interview
wallpaper-1019588
Familienfest am Bahnhof Mariazell – Fotobericht
wallpaper-1019588
Wichtigkeit oder Überfluss des Motivationsschreibes
wallpaper-1019588
Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen der Cursach-Gruppe ab
wallpaper-1019588
Ostern, Musik und der Wochenstart
wallpaper-1019588
Für den guten Zweck
wallpaper-1019588
Tag 82 …
wallpaper-1019588
Tag 83 …