Stadt in Sicht – Von Feininger bis Gursky

Dortmunder U: Stadt in Sicht – Von Feininger bis GurskyDas Dortmunder Museum Ost­wall prä­sen­tiert vom 20. April bis 4. August 2013 eine Aus­stel­lung mit Foto­grafien, Zeichnungen, Collagen, Skulp­turen und Filmen, die sich der künstle­rischen Wahr­nehmung von Städten und Urba­nität widmen. Durch unter­schied­liche Sicht­weisen eröffnen sich the­matische Kapitel, die die Aus­stel­lung struk­tu­rieren. Die Werke stammen aus der Sammlung der Deutschen Bank.

Ausstellungsbeschreibung

Die Ausstellung mit Werken aus der Sammlung Deutsche Bank präsentiert Fotografien, Zeichnungen, Collagen, Skulpturen und Filme von der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die subjektive künstlerische Wahrnehmung von Städten und Urbanität. Durch unterschiedliche Sichtweisen eröffnen sich thematische Kapitel, die die Ausstellung strukturieren. Stadtleben, Orte und Wahrzeichen, Prozesse und Transformationen, Utopien und Visionen sind die Themen, die künstlerisch beleuchtet werden. Die Zusammenschau der Perspektiven von über 60 Künstlerinnen und Künstlern, darunter Bernd und Hilla Becher, Lyonel Feininger, Ernst-Ludwig Kirchner, Friedrich Seidenstücker, Beat Streuli, Gerhard Richter, Thomas Ruff, Thomas Struth, will keine Darstellung der Stadt in all ihren Facetten, sondern ein inspirierendes Panorama vielfältiger künstlerischer Interpretationen bieten.

Quelle: Museum Ostwall Dortmund

Wann und wo

Museum Ostwall im Dortmunder U
Galerie und Oberlichtsaal, Ebene 6
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

20. April bis 4. August 2013


wallpaper-1019588
Umfassender Update-Überblick für Modern Warfare 3 und Warzone: Verbesserungen und Korrekturen
wallpaper-1019588
Erweiterung des Multiversums von Dragonheir: Das Debüt von Elminster Aumar und Sammaster in einer bahnbrechenden Zusammenarbeit mit Dungeons & Dragons
wallpaper-1019588
Capcom enthüllt Street Fighter 6-DLC-Charakter Ed und gibt Hinweise auf Akumas Ankunft
wallpaper-1019588
Kingmakers: Eine revolutionäre Mischung aus mittelalterlicher Kriegsführung und moderner Taktik