Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungsverfahren gegen Grünen-Abgeordnete ab

Ende Februar veröffentlichte ich einen Artikel über zwei Abgeordnete der Grünen im Bayerischen Landtag, Katharina Schulze und Joseph "Sepp" Dürr, weil die sich unter anderem durch Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener hervorgetan hatten.
Mir liegt nun ein Schreiben der in dieser Angelegenheit tätigen Staatsanwaltschaft I aus München vor.
Darin teilt ein gewisser Herr Schütz, seines Zeichens "Staatsanwalt als Gruppenleiter" mit, dass die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen die Grünen-Politiker abgelehnt wird.
Die Staatsanwaltschaft begründet ihre Ablehnung damit, da angeblich "eine verfolgbare Straftat nicht vorgelegen" habe.
Das muss man sich einmal auf der sprichwörtlichen Zunge zergehen lassen. Nach Meinung der Staatsanwaltschaft wurde von den Grünen-Politikern zwar eine Straftat begangen, diese sei jedoch nicht "verfolgbar". Und das begründet die Staatsanwaltschaft wiederum mit der Behauptung, es hätte sich um eine "politische Protestaktion gehandelt, die sich gegen die nach Ansicht der beiden Abgeordneten unrichtige Darstellung der historischen Abläufe durch das Monument richtete."
Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungsverfahren gegen Grünen-Abgeordnete ab Ich bin sicher, dass manch ein verurteilter "Holocaustleugner" oder "Kirchenhasser" bei dieser Begründung hellhörig wird.
Vor dem Gesetz sind eben alle gleich... Wer das glaubt, glaubt auch am Weihnachtsmann oder daran, dass der Papst ein Heiliger ist.

wallpaper-1019588
Manga Review: Arte [Band 1]
wallpaper-1019588
Google Pixel 4 Smartphone jetzt preiswerter erhältlich
wallpaper-1019588
Trainingsanzug: Test & Vergleich (07/2020) der besten Trainingsanzüge
wallpaper-1019588
Dr. Stone: Manga erreicht Gesamtauflage von fünf Millionen