Sportler oder Trainer

Geht das alles auf einmal oder muss gezwungener Maßen der ein oder andere zurückstecken oder etwa ganz aufgeben? Die Rolle eines Trainers ist natürlich eine ganz andere als die eines Sportlers und muss unter völlig anderen Gesichtspunkten betrachtet werden. Der größte Unterschied ist der, daß der Trainer meist keine der von ihm trainierten Sportarten mehr selbst ausübt, zumindest nicht in der Qualität seiner Schützlinge.

 Er hat die Aufgabe, sich um das Training seiner Schützlinge zu kümmern, die Be-und Entlastungen so festzulegen, daß dabei kein Übertraining sonder ein Leistungsgewinn herausspringt, Trainingsformen für den jeweiligen Sportler zu finden und aufeinander abzustimmen, die sich dann für seine Disziplinen am besten eignen, auf die Stärken und Schwächen der einzelnen Personen so einzugehen, daß jeder in seinen Wettkämfen die optimale Leistung abrufen kann.

Sportler oder TrainerMan erkennt relativ schnell, dass die Rolle des Trainers sehr vielseitig und verantwortungsvoll ist und keine einfache Aufgabeist, umso schöner natürlich die Situation, wenn der Trainierte oder die Trainingsgruppe erfolgreich ist und man sich als Trainer mit dem Sportler über seinen Erfolg und über seinen eigenen Erfolg als Trainer freuen kann.

Ich persönlich bin immer noch Sportler von ganzem Herzen und dies wird sich auch in den nächsten Jahren bestimmt nicht großartig ändern, die Rolle als Trainer könnte mir aber auch gut gefallen. Führungsaufgaben kenne ich aus meiner Arbeit im Krankenhaus als Stationsleitung mit knapp 30 Mitarbeitern. Die sportwissenschaftlichen Fähigkeiten kenne ich zwar nur aus dem Wissen von 23 Jahren Ausdauersport heraus, aber das ist auch nicht von der Hand zu weisen.

Das Schwimmtraining von heute Abend habe ich zumindest schon mal festgelegt und habe das Gefühl, das es bei den anderen gut angekommen ist. Heute war wieder richtig viel los auf unserer Bahn. Andreas, Felix, Maximilian, (einer wo ich den Namen vergessen habe – sorry) und ich hatten uns zum gemeinsamen Training um 20:30 Uhr im Hallenbad getroffen und nach kurzer Überlrgung stand mein Training, das vor allem aus Technik – kurzen Intervallen – Beinarbeit – bestand. Am Ende noch 500m mit Pull-Boey und schon waren die 2km voll.

Morgen treff ich mich mit Maxi und Felix um 16:30 Uhr in Niedernberg für ein lockeres Lauftraining. Felix geht am Sonntag in Rodgau beim Cross Duathlon an den Start und da muss ich auf das Tempo achten, nicht dass die Körner morgen schon verbrannt werden. Ach ja fast hätt ichs vergessen, heute Mittag 2h locker mit dem Rennrad gerollt im GA1 Bereich und beim anschließenden Lauf etwas forciert – 8km in 31:58min – davon zwei Kilometer richtig schnell in 3:35min (4.km) bzw 3:30min (6.km).


wallpaper-1019588
Bagel-mit-Räucherlachs-Tag – National Bagel and Lox Day in den USA
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten
wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Brokkoli-Champignon-Lasagne
wallpaper-1019588
Metamorphosis I & II – zwei Selbstportraits
wallpaper-1019588
Wer kennt den Hügel?
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche fur 50 jahrigen sohn