Sport und Ernährung: Die Reiswaffel

Sport und Ernährung: Die ReiswaffelNachdem ich mich in letzter Zeit ausgiebig mit der Paleo-Ernährung auseinander gesetzt und meiner Essgewohnheiten ein wenig an ihr ausgerichtet habe, wurde mir klar, dass Knäckebrot da auch nicht so rein passt. Zugegeben ich wollte Eh nicht alles umsetzten aber was weiterverarbeitet Lebensmittel wie Brot und Nudeln angeht, wollte ich schon darauf verzichten. Da ich aber nicht auf Hüttenkäse und die eine oder andere Wurst verzichten wollte musste eben eine andere "Unterlage" her. Denn ohne Brot macht ja Aufschnitt und Aufstrich keinen Sinn oder? Also greif ich doch zur Reiswaffel. Die hat ja nicht so viel Kalorien und zudem besteht sie auch nur aus Reis der unter Druck erhitzt wurde. 
Kann man das Verarbeitung nennen? 

Eben! Also gekauft und gegessen. Und dann bin ich über nen Artikel gestolpert in dem die Reiswaffel überhaupt nicht gut weg gekommen ist. Öko-Test hat bei einem Test von 20 verschiedenen Reiswaffeln nämlich einige Giftstoffe entdeckt und daher nur ein einziges Mal "gut" vergeben. In vielen Waffeln fanden die Tester Gifte wie Arsen, Cadmium oder auch krebserregendes Akrylamit. Allerdings sind das noch nicht alle Nachteile des Brotersatzes, der auch wegen seiner leichten Lagerung als kleiner Snack für unterwegs beliebt ist. Fast so gut wie Traubenzucker!Außerdem gibt es da noch weitere Nachteile. Denn der glykämische Index liegt bei 91. Im Vergleich liegt der von Traubenzucker bei 100. Damit ist beim Verzehr eine starke Insulinreaktion und ein Abfall des Blutzuckerspiegels vorprogrammiert. Dies hängt mit der großen Oberfläche der Reiskörner, also deren Verarbeitung zusammen, die dadurch eine schnellere Verdauung ermöglichen.Und wieder fehlt die Alternative!Ihr könnt euch vorstellen, dass ich nach diesem Erkenntnisgewinn kein so großer Fan mehr war. Aber auch schon wie bei Knäckebrot stellt sich die Frage, wie ich Wurst und Hüttenkäse in Zukunft essen kann! Glücklicherweise hab ich die nächste Alternative gefunden. Und die hat es echt in sich! Denn Pumpernickel hat tatsächlich weniger Kalorien als Reiswaffeln. Glaubt ihr nicht? Dann schaut doch einfach bei www.fettrechner.de nach. 100 g Waffeln haben 380 kcal und 100g Pumpernickel nur 184 kcal! DAS hätte ich echt nicht gedacht. Allerdings muss man hier wieder die Weiterverarbeitung sehen und natürlich auch in Kauf nehmen. Falls ich in Zukunft noch auf die perfekte Lösung stoßen sollte, werde ich darüber berichte. Bis dahin muss ich wohl einen Tod sterben. Wahrscheinlich aber nicht den mit Reiswaffeln. 


wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Tag der Haferflocken-Muffins – National Oatmeal Muffin Day in den USA
wallpaper-1019588
"Quakquak und die Nichtmenschen" / "Coincoin et les z'inhumains" [F 2018]
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jack Savoretti – Singing To Strangers
wallpaper-1019588
Breichiau Hir: Mißlungene Party
wallpaper-1019588
Lust For Youth: Gut aufgehoben
wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt