Spielzeug: Genüsslich gleiten

Gleitmittel

Zwei Gleitmittel für den Selbst-Test

Im ausgiebigen Selbstversuch haben wir einige Wochen lang unter anderem immer mal wieder zwei Gleitmittel von HOT Production  getestet: „Superglide“ und „Warming Glide“. Beide sind auf Wasser basierende Gleitmittel ohne Geschmacks- oder Duftstoffe.

Besonders gespannt war ich auf das „Warming Glide“, verspricht es doch, direkt nach dem Auftragen einen Wärmeeffekt auf der Haut hervorzurufen. Und tatsächlich ist der Effekt bei der Anwendung  auf den empfindlichen Hautpartien des Jadetempels deutlich spürbar. Ein überraschendes, ungewohntes aber anregendes Gefühl der Wärme, welches jedoch nur für kurze Zeit anhält. Wärend die zarte, empfindliche weibliche Anatomie den Effekt deutlich spürt, ist es beim Jadestengel eher ein mäßiger Erfolg. Mit ganz viel „hinfühlen“ ist da ein leichter Effekt spürbar, aber er ist kaum der Rede Wert.

Ihrer eigentliche Aufgabe werden beide Mittel gerecht, sie bilden einen Gleitfilm der sich angenehm anfühlt und damit jede Art des Jadespiels unterstützt. Da es sich um Gleitmittel handelt, die auf Wasser basieren, sind keinerlei unangenehme Hautkomplikationen aufgetreten. Wasserbasierende Gleitmittel haben im Allgemeinen den Vorteil, dass sie ausgesprochen Hautverträglich sind – sofern sie ohne Zusatzstoffe auskommen. Sie sind im Übrigen auch für Kondome und jeder Art Latexwaren geeignet.

Im Gegensatz zu beispielsweise auf Silikon basierenden Gleitmitteln haben sie aber den Nachteil, das sie vergleichsweise schnell klebrig werden. Besonders bei den warmen Temperaturen, die in diesem Sommer vorherrschen, wurden diese Gleitmittel schnell klebrig – was beipielsweise ein ausgiebiges Spiel mit den Händen auf die Dauer eher unangenehm macht.

Beim Eindringen des Jadestengels in den Jadetempel ist das nicht ganz so stark zu merken, hier wird das „künstliche“ Gleitmittel schnell von den natürlich entstehenden Gleitmitteln ergänzt, so dass meißt erst hinterher auffällt, wie klebrig die „beteiligten“ Körperteile geworden sind.

Beide Gleitmittel sind übrigens Geschmacksneutral – es kann ja schnell mal vorkommen, dass bei einem intensiven Jadespiel auch mal etwas im Mund landet… – und nahezu vollkommen geruchsfrei. Der wirklich nur ganz schwache Eigengeruch wird schnell von den natürlichen Aromen des Jadespiels überlagert.

Fazit: Die Gleitmittel erfüllen beide ihren Zweck, werden aber – besonders bei höheren Temperaturen – recht schnell klebrig. Das ist aber eine typische Eigenart der auf Wasser basierenden Gleitmittel. Dafür sind sie ausgesprochen Hautverträglich – wichtig gerade für die besonders empfindlichen Hautpartien, die bei einem intensiven Jadespiel die Hauptrolle spielen.

Persönliches Fazit: Beide Gleitmittel haben uns beim Jadespiel sanft unterstützt und erfüllten ihren Zweck gut. Der Wärmeeffekt des „Warming Glide“ ist lustig (besonders für empfindliche PartnerInnen) und wenn man ihn nur ab und zu verwendet immer wieder eine lustige kleine Überraschung. Einzig das klebrige Gefühl an den Händen, dass sich je nach Temparatur früher oder später einstellt, hat manchmal schon etwas gestört.

Habt Ihr auch Erfahrungen mit Gleitmitteln gemacht? Schreibt uns gern einen Kommentar mit Euren Erfahrungen – nur durch regen Erfahrungsaustausch können wir alle immer wieder etwas neues kennen lernen…

PS: Nein, dies ist kein gesponsorter Produkt-Test! ;-)



wallpaper-1019588
GLAZ – Displayschutz für dein Smartphone
wallpaper-1019588
Schaschlik aus dem Ofen mit Sauce
wallpaper-1019588
Hashtag Skincare
wallpaper-1019588
Fette Beute im Megapark gemacht
wallpaper-1019588
Tod eines Adeligen
wallpaper-1019588
{UNTERWEGS} auf Samos – Der Westen
wallpaper-1019588
Einmal Sportjunkie - Immer Sportjunkie
wallpaper-1019588
Tunesien: Lehm, Lehmziegel und Ziegeleien