Spiele die verfilmt werden sollten

Spiele erzählen Geschichten. Zumindest sollten sie das und meistens ist es auch der Fall. In gewisser Weise sind Spiele interaktive Filme, in denen der Spieler gewisse Dinge selbst gestalten und entscheiden kann. Das kann im laufe der Geschichte mehr oder weniger große Auswirkungen haben. Das ist es ja auch, was ein Spiel ausmacht. Natürlich auch die Tatsache, dass man die Story viel intensiver miterlebt, da man den Hauptcharakter selbst spielt. Viele Spiele erzählen tolle Geschichten mit interessanten Charakteren. Auch die Orte an denen diese Geschichten spielen sind in manchen Games sehr außergewöhnlich, wenn nicht sogar einzigartig. Also müssten Spiele doch eigentliche eine super Vorlage für Filme sein. Oder?


Jein! Die meisten Titel sind so gemacht, dass die Atmosphäre durch die eigenständigen Aktionen des Spielers zustande kommt. So etwas nicht aus der Ego- oder 3th-Person-Perspektive zu sehen, sondern auf eine andere Art, wie sie in Filmen meistens üblich ist, würde die Atmosphäre vielleicht nicht so gut rüber bringen. Allerdings kann es auch gut sein, dass ich mich irre.
Ein interessanter Punkt, den ich oben bereits angesprochen habe, ist auch der Ort des Geschehens. Ich glaube da würde es bei einigen Spielen schon an der Umsetzung scheitern. Man nehme zum Beispiel die Unterwasserstadt Rapture aus BioShock. Die in einer solchen Pracht wie im Spiel darzustellen dürfte wohl extrem schwer fallen. Es ist nicht so, dass es noch nicht versucht wurde. Tatsächlich wurde bereits an einer Verfilmung von BioShock gearbeitet. Dann ist aber das Budget zu Ende gegangen, da die maximale Summe von mehreren Millionen US-Dollar ausgegeben wurde.
Da wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Die Kosten einer Umsetzung. Ich glaube das eine Spiele-Umsetzung, welche nicht digital vorgenommen wird, wie etwa Final Fantasy, ein unglaublich großes Budget voraussetzt, welches in den meisten Fällen einfach nicht vorhanden ist. Nur mit einem Ausnahme-Budget, wie beispielsweise bei der Herr der Ringe-Triologie, wäre eine solche Umsetzung möglich. Es mit einem niedrigen Kapital zu versuchen bringt meiner Meinung nach nichts, denn wenn dann sollte man die Sache richtig und nicht nur halb angehen. Ich denke da an die unglaublich schlechte Umsetzung von Far Cry. Wie kann man denn bitteschön aus so einer Vorlage einen solch schlechten Film machen? Allein die Tatsache, dass der Film in einem Nadel-Wald mit Schnee bedeckt spielt, anstatt auf tropischen Inseln mit Palmen ist eine Katastrophe.
Nun aber zum eigentlichen Thema. Falls doch mal irgendjemand genug Geld haben sollte und sich fragen sollte welches Spiel er umsetzen soll und warum, hier meine Vorschläge samt Begründung.

Battlefield: Bad Company 2

Die Kampagne des Ego-Shooters wäre auf jeden Fall eine Umsetzung wert. Die vier Charaktere sind schon mal eine super Grundlage für den Spaß-Faktor, denn lustig war der Kampftrupp allemal. Die Geschichte ist quasi wie gemacht für einen Film. Russland greift die USA an und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, wollen die Russen eine mächtige Bombe bauen und diese über den Vereinigen Staaten abwerfen. Abwechslung bei den Landschaften gibt es auch. Mal befinden sich die vier Soldaten in der Wüste, dann wieder mitten im dichten Dschungel und ein andern Mal auf einem Schneebedeckten Berg.
Battlefield: Bad Company 2 könnte ein fulminanter Action-Film werden. Bleibt nur zu klären, ob die Kampagne lang genug für eine Umsetzung wäre.

Call of Duty 4: Modern Warfare

Die zwei Erzählweisen des britischen Agenten und US-Amerikanischen Soldaten, welche sich um die gleiche Geschichte drehen, würden in einem Film mit Sicherheit gut ankommen. Außerdem wäre für Abwechslung gesorgt, da es ruhige und sehr laute Kampfeinsätze geben würde. Die Rollen aus dem Spiel könnte man direkt so in den Film übernehmen und würden dort bestimmt gut ankommen. Allein den Einsatz von Cpt. Price in Tschernobyl auf einer großen Leinwand im Kino zu sehen wäre eine Verfilmung wert.
Die Kampagne des vierten Teils der Call of Duty-Serie bietet eine knackige und interessante Story, welche für einen Film aber vielleicht zu kurz sein könnte.

Crysis (2) – Auf keinen Fall!

Wenn der zweite Teil tatsächlich eine (bessere) Story haben sollte als Teil eins, wäre es ein super Szenario. Aliens, ein Nano-Anzug, Militär, New York beziehungsweise eine tropische und teilweise vereiste Inselwelt als Schauplatz. Man würde alles geboten bekommen, was man von einem Actionfilm erwartet.
Aber wenn Ihr tatsächlich denkt dass man Crysis (2) wegen der Story oder dem Gameplay spielt, redet Ihr Euch das bestimmt nur ein. Die unglaublich, mega gut aussehende, einmalig geniale Grafik ist es, welche diese zwei Spiele ausmacht. Keiner hat den ersten Teil wegen seiner Story im Kopf behalten und nur die Wenigsten wegen der Spielemechanik, sondern einzig und allein wegen der Grafik, welche noch heute verzweifelt einen ebenwürdigen Gegner sucht. Man hat es gespielt, weil man tolle Explosionen, eine geniale Weitsicht, super Waffeneffekte und einfach eine insgesamt komplett überzeugende Grafik sehen wollte. Manche vielleicht auch um zu sagen „Ich kann Crysis auf maximalen Details spielen. Und du?“ und im gleichen Moment zu denken „Ich habe 1000 Euro für einen neuen Rechner ausgegeben, nur um dieses Spiel mit vollen Einstellungen genießen zu können. FUCK!“.
Was ich damit sagen will ist, dass dieses Spiel bei einer Filmumsetzung einfach nicht an seiner Grafikpracht anknüpfen könnte, denn es sieht besser aus als die Wirklichkeit.

Dawn of War II

Das Warhammer 40.000-Universum ist faszinierend und riesig. Eigentlich ist das ganze nur ein Brettspiel. Dann kamen Bücher -Die übrigens richtig gut sind. Ich habe die Gaunts Ghosts- und Ravenor-Reihe von Dan Abnett gelesen und war begeistert – und danach kamen die Spiele.
Die Kampagne von Dawn of War II wäre meiner Meinung nach eine gute Vorlage. Die mega coolen Space-Marines, die grüne und wilden Orks, die eklige Tyraniden und die hoch entwickelten Eldar als vier Rassen bilden eine gute Grundlage. Die Geschichte, welche die Kampagne erzählt, ist eigentlich eine gute Vorlage, auch wenn man vielleicht mehr Abwechslung hinein bringen müsste.
Die Umsetzung wäre bestimmt ein toller Sciencefiction-Film mit jeder Menge Action. Nur die Kostüme der Schauspieler könnten ein Problem darstellen.
Das momentan ein Warhammer 40k-Film entsteht weiß ich übrigens. Allerdings ist dieser komplett animiert und kann mich von seinen bisherigen Ausschnitten in keiner Weise überzeugen.

Fahrenheit

Fahrenheit wäre mit Sicherheit ein genialer Thriller mit einem Hauch Mystik. Vor allem die Erzählweise der Geschichte ist gut, da immer zwischen dem Täter und den Ermittlern hin und her geschaltet wird. Dann noch eine verschneite Großstadt als Ort des Geschehens und interessante Charaktere, welche in einem Film bestimmt gut rein passen würden. Die Geschichte ist interessant, geheimnisvoll und wird nur Stück für Stück klarer.
Mir fällt eigentlich kein Grund ein, warum man dieses Spiel nicht umsetzen sollte oder könnte. Auch vom Budget her sollte es machbar sein.

Half Life 2

Auch wenn der erste Teil auf keinen Fall schlecht war, sollte man doch eher den zweiten umsetzen. Wenn man die Geschehnisse des ersten Teils am Anfang ein wenig zusammenfasst, sollte es kein Problem sein, die Zusammenhänge zu verstehen.
Das Szenario ist gut und auch die unterschiedlichen Drehorte würden gut in einen Film passen. Vor allem City 17 würde auf einer großen Leinwand sicher genial aussehen. Die Geschichte rund um eine Revolution im Untergrund kam ja eigentlich schon immer gut an und die unterschiedlichen Charaktere sorgen für interessante Dialoge.
Half Life 2 wäre eine schöne Mischung aus Sciencefiction und Action. Ob Herr Dr. Freeman dann vielleicht auch mal was sagen würde?

S.T.A.L.K.E.R.

Das Spiel S.T.A.L.K.E.R. wäre vor allem durch seinen besonderen Ort, an dem sich alles abspielt, interessant. Dieser ist nämlich kein geringerer als Tschernobyl und dessen Umgebung. Verseuchte und karge Landschaften, in denen Typen mit coolen Schutzanzügen herum streifen, nach Artefakten suchen, gegen motierte Tiere kämpfen und sich gegenseitig in den Ruinen der alten Zivilisation bekriegen.
Auch die Geschichte um den Helden, welcher sein Gedächtnis vergessen hat und nur weiß dass er jemanden namens Strelok finden muss, könnte den Zuschauern gefallen. Schließlich würde man nicht nur die Einsätze des Helden sehen, sondern auch seine Entwicklung vom Anfänger zum professionellen Stalker.
S.T.A.L.K.E.R. würde ein cooles Endzeit-Szenario mit Action- und Gruselmomenten bieten.

WarCraft III

Auch wenn ich kein großer World of WarCraft-Fan bin, so finde ich das WarCraft-Universum an sich schon sehr interessant. Vor allem in WarCraft III hat es mir gefallen.
Die Kampagne von Teil drei der Strategie-Reihe bietet mit ihrer Geschichte rund um einen menschlichen Krieger eine gute Grundlage für einen Film. Jede Menge Fantasy mit actionreichen Kämpfen zwischen Menschen, Orks, Elfen und Untoten. Vor allem Fans von Magie würden bei einer Umsetzung viel geboten bekommen. Mit Wäldern im Fantasy-Stil und den prachtvollen Städten der Menschen würden die Schauplätze bestimmt toll aussehen.
WarCraft III in einen Film zu verwandeln ist glaube ich nur eine Frage des Geldes.

Das ist eine kleine Liste, die mir gerade durch den Kopf gegangen ist. Kann gut sein, dass dort noch einige Titel fehlen, welche Ihr vielleicht vermisst. Ansonsten bin ich sehr gespannt, welche Umsetzungen uns in den kommenden Jahren noch erwarten werden.



wallpaper-1019588
Stockflecken – Vorbeugung und Bekämpfung
wallpaper-1019588
Turnbeutel: Test & Vergleich (12/2021) der besten Turntaschen
wallpaper-1019588
Studium Ziele – Bafög Bankdarlehen
wallpaper-1019588
Duschabzieher Test & Vergleich (12/2021): Die 5 besten Abzieher