Sparsam heizen


Wenn der Herbst Einzug hält, die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen sich langsam aus dem zweistelligen Bereich verabschieden, lenken wir unser Augenmerk wieder vermehrt nach Innen. Für die kommenden Monate hätten wir es gerne warm und kuschelig in unseren 4 Wänden. Wohl dem, der jetzt über eine gut funktionierende Heizung verfügt, die ihm nicht durch unnötig hohe Heizkosten „ein Loch in die Tasche brennt“.

Viele Heizungsanlagen müssten modernisiert werden

Sparsam heizen - Heizung abdrehen

Sparsam heizen – Heizung abdrehen
Andreas Morlok / pixelio.de

Die Realität sieht leider anders aus. Der Optimierungs- bzw. Sanierungsbedarf vieler Heizungsanlagen in Deutschland ist groß. Aufgrund der Energieeinsparverordnung EnEV schätzen Experten, dass rund drei Millionen Haushalte in Deutschland ihre Heizung modernisieren müssten. Durch den Einsatz von energiesparenden Heizungs- und Lüftungsanlagen würden viele Menschen langfristig die Umwelt und vor allem ihren Geldbeutel nachhaltig entlasten. Aber so eine neue Heizungsanlage ist natürlich ein nicht unerheblicher Invest. Leider lassen die aktuellen Fördermöglichkeiten in Deutschland noch immer zu Wünschen übrig, was im Rahmen des weltweiten Klimaschutzes und der damit verbundenen Ziele kaum nach zu vollziehen ist.

Oft sind es jedoch schon ganz kleine Schritte, die großes Einsparpotenzial mit sich bringen. So kann z.B. durch die Dämmung von Heizungsrohren, Warmwasserleitungen und Armaturen, der Einsatz und die richtige Bedienung von Thermostatventilen (besonders die, die über eine gute Energieeffizienzklasse verfügen) sowie durch ein vernünftiges Lüftungsverhalten erheblich Energie und Kosten eingespart werden.

Gleich die richtige Heizung einplanen

Das Herzstück und der auf Dauer größte Sparfaktor ist und bleibt jedoch die Heizungsanlage. Gerade Eigenheimbesitzer sollten bereits bei der Heizungsplanung im Rahmen eines Neubaus oder aber bei Sanierungsbedarf von Altanlagen über energiesparende Modelle oder Verfahren nachdenken. Modernste Brennwerttechnik kommt heute mit weit weniger fossilen Brennstoffen, als noch vor ein paar Jahren aus. Wenn diese Technik dann noch sinnvoll mit einer thermischen Solaranlage und passenden Pufferspeichersystemen gekoppelt wird sowie mit energieeffizienten Abnehmern wie Fußbodenheizung, Niedertemperatur Heizkörpern oder wassergeführten Kaminöfen verbunden wird, nutzen man eben die Energie, die gerade besonders kostengünstig verfügbar ist.

Bei der ZWS (Zukunftsorientierte Wärme Systeme GmbH), erhalten Sie solche Heizungskonzepte komplett aus einer Hand. Dort setzt man seit 1995 auf erneuerbare Energiekonzepte und ist bekannt für seine äußerst flexibel ausgestatteten Kompakt-Komponenten und Bausätze. Die Selbstmontage einer ZWS-Anlage oder auch nur von Heizungs-Komponenten ist kein Hexenwerk und somit für ambitionierte Heimwerker eine kostengünstige Alternative. Unterstützung bei der Installation erhält man bei Bedarf durch fachkundige Betreuer vor Ort. Zukunftsorientierte Wärmesysteme von ZWS werden auf den realen Anwenderbedarf hin ausgerichtet und können um fortschrittliche Sanitärinstallation und moderne Lüftungsanlagen erweitert werden. Mehr Infos zu den Systemen von ZWS erhalten Sie übers Internet oder über ausgesuchte Vertriebspartner in ganz Deutschland.


wallpaper-1019588
Nazis raus
wallpaper-1019588
Mercedes 500 E W124
wallpaper-1019588
Death Note ab sofort auf Netflix
wallpaper-1019588
Rabenmutter
wallpaper-1019588
Duell bei der Bestattung
wallpaper-1019588
# 216 - Der fremde Vater
wallpaper-1019588
Innige Freundschaft und Sehnsucht nach Familienleben – Hollie & Fux
wallpaper-1019588
Der ultimative Solo Female Traveler Survival Guide!