Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese
Ich halte ja nicht viel von Vorsätzen. Das neue Jahr aber bringt die Menschen von Jahr zu Jahr dazu, zumindest kurz darüber nachzudenken. Ich gehöre eindeutig nicht dazu. Viel zu schnell werden nämlich diese gutgemeinten Vorsätze wieder gebrochen (meist schon in der selben Nacht noch). Ich gehe dann lieber gelassener in das neue Jahr, ohne mir einen Druck auf mich selber auszuüben. Sollte ich dann doch in die Versuchung kommen, mir etwas vornehmen zu wollen, dann nur eine Sache: gezielter zu kochen. Und vor allem gezielter die Lebensmittel, die hierfür benötigt werden einzukaufen. Ich hatte nämlich zwischen den Weihnachtsfeiertagen das Vergnügen, meinen Vorratsschrank auszumisten und ich war richtig geschockt, wieviel ich von den ganzen Sachen, die ich in meinen Schränken gebunkert hatte, wegschmeißen musste. Ich will gar nicht genauer darüber nachdenken, welchen Wert die hatten. Spätestens in dem Moment habe ich mir vorgenommen (wohlgemerkt noch im alten Jahr), keine Hamstereinkäufe mehr zu tätigen, sondern mir bewusst etwas vornehmen zu kochen und das dann vorher auch gezielt einzukaufen. Und ich muss (voller Stolz) sagen, dass das bislang auch ganz gut klappt. Ok, mir ist bewusst, dass das Jahr erst begonnen hat, aber die Idee mehr zu kochen (und selbst das nach einem Arbeitstag - also Faulheit ade) gefällt mir jetzt schon recht gut. Ein solches Gericht ist zum Beispiel diese Spaghetti Bolognese, die ohne Scherz die Beste ist, die ich seit langem gekocht habe. Liegt vielleicht daran, dass ich sie nach dem Goldenen Plachutta gekocht habe, und die sieht neben den klassischen Zutaten wie Faschierten (Hackfleisch) und Tomaten auch Karotten und Sellerie vor.
Spaghetti Bolognese Spaghetti Bolognese

Zutaten für 4 Portionen Zubereitung


Spaghetti
geriebenen Parmesan
2 Knoblauchzehen
1/2 Zwiebel
140 g Karotten
140 g Sellerieknolle
1 Dose Tomaten
500 g Faschiertes, gemischt
2 EL Tomatenmark
100 ml Rotwein
etwas Rindssuppe
Salz, Pfeffer
Oregano
Knoblauch schälen und fein hacken. Zwiebel, Karotten und Sellerie schälen und fein hacken. 
Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Karotten und Sellerie zufügen und anrösten. Faschiertes einrühren und sehr heiß rösten. Tomatenmark unterrühren, mit Rotwein ablöschen, Tomaten zufügen und mit Suppe aufgießen. Knoblauch und Gewürze einrühren und abschmecken. Zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen. Nach Bedarf etwas Suppe zugießen.
Salzwasser aufkochen und die Spaghetti darin bissfest kochen. Abseihen und auf Teller verteilen. Mit Sauce und geriebenen Parmesan servieren.




wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Santanisches Geschnetzel an eigenartig eingerichteten Schulen
wallpaper-1019588
Aufladen, aufleben, abheben: Shades of Winter Freeride-Camp in Gastein
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: Das Video zu „Warrior Heart“ von DINAH macht sich auf die Suche nach dem eigenen Ich
wallpaper-1019588
Welcher Wein zu einer Paella?
wallpaper-1019588
Deine Katze bettelt oder klaut Essen vom Tisch? Hier findest du Hilfe!
wallpaper-1019588
Feierabendcocktail: TSCHI ES EJ (GSA)
wallpaper-1019588
DIY Adventskranz mit Trockenblumen und Strohblumen