Sonntags-Check #40

Eine nette Woche mit tollem We geht zu Ende. Und auf einmal waren sie da, die frühlingshaften Temperaturen.
Eigentlich wollte ich gestern schon raus, aber als ich endlich so weit war (nach ausgiebiger Frühstückscelebration) zogen sich einige Wolken vor, sodass ich abrupt keine Lust mehr hatte.
Wieder in mein Bett gehüpft vegetierte ich die ganze Zeit rum. Eigentlich wollte ich so viel machen aber irgendwie kam ich schon wieder mal nicht vorwärts.
Solche komischen Tage hatte ich in den letzten Wochen öfters (naja grade mal 3,4x) und es ärgert mich enorm. Da kommt der Frühling und ich hocke drinnen und verschwende meine Lebenszeit.
Abends im Bett überlegte ich, wie ich dieses Problem lösen könnte, so sollte es nicht weiter gehen.
Und dann machte es klick. Schon die letzten Winterjahre verfiel ich immer wieder in alte Muster, damals schob ich dem Licht alles in die Schuhe (laaange Geschichte, ich habs bestimmt mal erwähnt). Jedenfalls ist mir klar geworden, dass es einfach der Platz ist, der mich stört, den ich schon so viele Jahre (6) einnehme.
Kurzerhand beschloss ich, (mal wieder) umzuräumen. Diesmal sollte aber mein Bett ganz woanders stehen, und ich hatte eine tolle Idee, bei der ich fett grinsen musste. In meinen Gedanken war es perfekt. Und im Nachhinein ist es auch perfekt geworden.
In den Morgenstunden fing ich, und war 3 Stunden später fertig und 2 Tüten Ballast leichter. Zum ausmisten findet sich aber auch immer etwas!
Und es fühlt sich so toll an! Der heutige sonnige Tag passte perfekt dazu (und als Abschluss der Woche generell). Ich war heute groß einkaufen (in Sinne von überwiegend Bananen und anderes Obst) Dank verkaufsoffenen Sonntag, und danach zog ich mit Decke los in den Park, der mit Menschen nur so boomte.
Meine erste Arbeitswoche war super interessant. Ich habe mich schon recht gut in der Küche eingerichtet und morgen kommen noch die wichtigsten Sachen wie Geschirrspüler und natürlich der Kombiofen (geniales Monsterteil), so musste ich (und auch andere) immer 3 Etagen laufen, aber ich sah es mal als Sport an, und nahm gerne die Treppen statt den Fahrstuhl.
Ich wurde schon richtig gut ins Team aufgenommen, auch wenn ich keine Ahnung habe von dem, was die anderen treiben, was aber auch gar nicht relevant ist. Freitag gabs noch 'ganz zufällig' eine 20-minütige Massage, da die anderen an einem Riesending dran waren und es viele Überstunden gab, sodass der Chef für etwas Ausgleich schaffen wollte (find ich so toll!). Schön, mal am richtigen Ort zur richtigen Zeit dagesessen zu sein (aber so funktioniert's eben).
Das Essen hat gereicht und allen geschmeckt, darauf kommst an. Jeden Tag gesund gegessen und frisch gepressten Saft getrunken - was für ein Segen.
Ich habe mir eben mal wieder Sex in the City angeschaut. Wie anders solch ein Film doch rüber kommt, wenn man nicht mehr so materialistisch fixiert ist. Und doch ist mir mal wieder einiges bewusst geworden (was aber im Allgemein zu dem Tag passt). Man sollte einfach viel mehr genießen (am besten jeden zweiten Tag mindestens), als sich nur ständig über eine Sache (wie bspw. ich bzgl. der Ernährung) den Kopf zu zerbrechen. Viel mehr sollte man seine Intuition folgen. Sicher, ungesund bleibt ungesund, aber das Lebensgefühl spielt doch eine beträchtliche Rolle! Ich versuche mal das Thema morgen noch weiter bei Easy going aufzugreifen, denn es ist ja doch schon wichtig.
Jedenfalls fühle ich mich grade richtig frei und zufrieden, und damit möchte ich auch gleich (nach den zweiten SitC) schlafen gehen, und von schönen Dingen träumen...

Sport
Montag: -
Dienstag:Gewalkt (50 Min.)Mittwoch: Ergometer (20 Min.), Krafttraining (30 Min.)Donnerstag: -
Freitag: Gewalkt (60 Min.)Samstag: -Sonntag: Krafttraining (15 Min.), Gewalkt (40 Min.)
Gerichte der Woche
Mehr (und schöneres) gibts auf Instagram!
Sonntags-Check #40Sonntags-Check #40
Sonntags-Check #40Sonntags-Check #40
Sonntags-Check #40Sonntags-Check #40
Sonntags-Check #40 Sonntags-Check #40