Sonderfahrt ETR 610 von Frankfurt nach Mailand mit Events

Bei der Premiere des neuen ETR 610 kann ich live dabei sein und erlebe eine Sonderfahrt ETR 610 von Frankfurt nach Mailand. Mit dem ETR 610 wird ab dem 10. Dezember 2017 eine trinationale Verbindung von Frankfurt nach Mailand in Betrieb gehen.

Zuerst geht es für mich nach einer schönen Übernachtung im Mercure am Rathaus mit der Straßenbahn zum Mannheim Hauptbahnhof. Ich werde nicht die ganze Strecke mit dem Sonderfahrt ETR 610 in Angriff nehmen, sondern bei mir geht es von Mannheim nach Luzern.

Fahrt von Mannheim nach Basel Badischer Bahnhof

Zuerst akkreditiere ich mich auf Gleis 4 für diese Sonderfahrt und erhalte einen wunderschönen Badge.

Für den Einstieg in den Zug liegt auf dem Bahnsteig ein spezieller Teppich mit den Städten Frankfurt, Bern, Luzern und Milano, die der Zug in Zukunft anfahren wird.

Der Zug ist nagelneu und ich wähle mir einen Platz in der 1. Klasse. Die Tische sind schon für das Frühstück eingedeckt.

Während der ersten Etappe bei der Sonderfahrt ETR 610 genieße ich an diesem Morgen zuerst einmal das Frühstück.

Am Ende des Frühstücks gönne ich mir noch ein Bircher Müsli. Das Catering während der Fahrt erfolgt durch die Bahngastronomie der SBB.

Während der Fahrt habe ich die Möglichkeit den Zug an zusehen. Die 1. Klasse hat auf einer Seite wie gewohnt einen Platz und auf der anderen Seite zwei Plätze. Es gibt Reihen mit und ohne Tische.

In der zweiten Klasse befindet sich rechts und links zwei Plätze.

Zwischen der 1. und 2. Klasse befindet sich der Speisewagen.

Stopp in Basel Badischer Bahnhof

Das erste Event findet im Basel Badischer Bahnhof statt. Frau Birgit Pohle, Vorstandsvorsitzende DB Fernverkehr empfängt im Basel Badischer Bahnhof die Schweizer und Italienischen Gäste. Die Sonderfahrt ETR 610 ist nicht nur die Einweihung dieser Verbindung sondern auch ein ganz besonderes Jubiläum. Seit 25 Jahren fährt der ICE in die Schweiz. 1992 eröffnete der ICE Panda die Verbindung von Deutschland in die Schweiz.

Bei diesem Stopp nutze ich die Zeit und setze die Zugspitze des ETR 610 in das rechte Licht.

Passend zum Jubiläum fährt auf den Nachbargleis ein ICE 1 ein.

Besichtigung ICE 4 in Basel

Zu diesem Event im Basel Badischer Bahnhof steht am anderen Gleis der ICE 4 und ich nutze dies zu einer Besichtigung des neuen Zugs.

Wie schon beim Einstieg in Mannheim liegt auch hier ein spezieller Teppich.

Direkt aufgefallen ist mir, dass es für Familien mit Kindern ein besonderen Wagen gibt.

In diesem gibt es noch ein tolles Abteil, in dem sich die Kinder austoben können.

In dieser Spielecke können die Kinder aktiv werden.

Die Möglichkeiten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität wurden verbessert. Die Tische können dort individuell in der Höhe verstellt werden.

Das Restaurant zwischen der 1. und 2. Klasse macht von der Farbgebung einen guten Eindruck auf mich.

Gespannt war ich anschließend auf die 1. Klasse. Es gibt die bekannten Bestuhlung mit 2 Plätzen und 1 Platz.

In beiden Wagenklassen wurden die Struktur aufgelockert und es gibt mehr Möglichkeiten für die Ablage von Koffern. Das war bisher ein Mangel in meinen Augen.

Den Sitz in der 1. Klasse habe ich auch getestet und ehrlich gesagt, bin ich enttäuscht. Enttäuscht von der Möglichkeit, den Sitz nach hinten zu verstellen. Der Sitz lässt sich gerade einmal wie in der Economy Klasse bei einem Kurzstreckenflugzeug verstellen. Da würde ich mir bei einer längeren Fahrt eine größere Verstellmöglichkeit der Rückenlehne wünschen. Die Verstellmöglichkeit in der 2. Klasse ist identisch.

Stopp in Basel SBB

Nur wenige Minuten dauert es von einem Bahnhof in Basel zum Nächsten. Es erwartet mich hier ein Podiumsgespräch von Birgit Pohle (DB), Anton Hähne (SBB) und Orazio Iacono (TI). Charmant moderiert wird dies durch Christa Rigozzi. Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der trinationalen Verbindung wird erörtert. Im ICE soll in der Schweiz zukünftig auch gratis WLAN verfügbar sein. Zudem sollen die Verbindung von Stuttgart und München in die Schweiz in den nächsten Jahren verbessert werden und ab 2020 soll auch der ICE 4 in der Schweiz verkehren.

Am Bahnsteig wird anschließend der ETR 610 auf den Namen Johann Wolfgang von Goethe getauft. In seiner Zeit war das Reisen strapaziös und mit dem ETC 610 bzw. dem ECE Johann Wolfgang von Goethe wird die Reise von Frankfurt nach Mailand ein Genuss.

Auf dem Bahnsteig werden anschließend kulinarische Klassiker der drei Länder angeboten:

  • Currywurst aus Deutschland,
  • Käsefondue aus der Schweiz und
  • Risotto aus Italien.

Die Tische sind speziell für das Käsefondue vorbereitet.

Das Käsefondue ist wunderschön mit frischen Kräutern dekoriert.

Ich muss nicht lange überlegen, für welches Land ich mich bei dem kulinarischen Angebot entscheide. Ich nehme das Brot und die Gabel und bin entzückt von dem leckeren Käsefondue. Es schmeckt mir großartig. Dazu noch einen trockenen Rotwein aus der Schweiz. Auf diese Art kann ich den Stopp in Basel SBB genießen.

Die Zeit vergeht wie im Fluge und per Durchsage werden wir aufgefodert, wieder in den Zug einzusteigen.

Fahrt von Basel nach Luzern

Für mich beginnt die letzte Etappe mit der Sonderfahrt ETR 610. Eigentlich habe ich schon genügend gegessen, doch dem leckeren Schokoladenkuchen kann ich nicht widerstehen. In den nächsten Monaten wird der ETR 610 noch als Botschafter für die Stadt Luzern unterwegs sein. Von daher auch die Sonderlackierung.

In Luzern wird der Zug vom Tourismusdirektor Macel Perren und Stadtpäsident Beat Züsli willkommen geheißen. Zur Begrüßung erhalte in noch einen Turm von der berühmten Kapellbrücke.

Für mich endet die Reise in Luzern und ich werde Luzern noch erkunden. Ohne mich geht die Sonderfahrt ETR 610 weiter nach Lugano und Mailand.

Fazit und Informationen zur Sonderfahrt ETR 610

  • Der ETR 610 ist sehr bequem und besitzt eine Neigtechnik.
  • Der ETR 610 besteht aus 7 Wagen und bietet 120 Plätze in der 1. Klasse und 296 Plätze in der 2. Klasse.
  • Der ETR 610 hat eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.
  • Bei der Sonderfahrt war kein WiFi zur Verfügung. Dies soll noch nachgerüstet werden.
  • Ab 10. Dezember 2017 verkehrt der ETR 610 als EC 151 von Frankfurt (Abfahrt 08:01) nach Mailand (Ankunft 15:35) und als EC 52 von Mailand (Abfahrt 11:23) nach Frankfurt (Ankunft 18:59).
    • Aktuell muss man mindestens einmal Umsteigen (in der Regel eher 2 Mal Umsteigen).
    • im Vergleich zum Auto ist dies in meinen Augen ein durchaus attraktives Angebot bei diesen Fahrzeiten (wenn man bedenkt wie oft man am Gotthard mit dem Auto im Stau steht. Dazu entfällt die Schweizer Vignette und die Maut in Italien).
Zu der Sonderfahrt ETR 610 wurde ich von der Deutschen Bahn eingeladen. Meine Meinung und mein Bericht wurden in keinerlei Weise beeinflusst. Sonderfahrt ETR 610 von Frankfurt nach Mailand mit Events

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.


wallpaper-1019588
5 Tipps für Content-Marketing im B2B
wallpaper-1019588
Hochkarfelderkopf: Von der Haustür auf den Hausberg
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jarle Skavhellen – Pilots [EP]
wallpaper-1019588
AN WARMEN, LAUEN SOMMERABENDEN MIT UNSERN NACHBARN… Focaccia mit Ziegenkäse, Kirschen und Knoblauch-Thymian-Öl
wallpaper-1019588
Chrom – Verbesserter Muskelaufbau und erhöhte Fettreduktion
wallpaper-1019588
Die Rechnung des Tages
wallpaper-1019588
Lenovo Z5 Pro GT: Erstes Smartphone mit brandneuem Snapdragon 855 und satten 12 GB RAM vorgestellt
wallpaper-1019588
Apfelbäckchen X-Mas Kalender 2018 : Tür 19