Sommer im Dachgeschoss: Mobiles Klimagerät PAC CN 92 Silent & IKEA Hacks

Bereits letztes Jahr habe ich mir eine Klimaanlage gekauft. Im Dachgeschoss zu arbeiten wäre sonst wohl selbst im letzten, gnädig kühlen Sommer unmöglich gewesen. Auch jetzt sind die Temperaturen schon wieder am Rande des für mich erträglichen. Jedoch wird die Klimaanlage bereits in den nächsten Tagen nach oben in den Spitzboden und damit in unser Schlafzimmer wandern.

Bei dem kühlenden Lebensretter handelt es sich um ein sogenanntes mobiles Klimagerät namens „DeLonghi Mobiles Klimagerät PAC CN 92 silent*“.
Meine Video-Review dazu findet Ihr hier. Nur wie ich das ganze mit der Abluft aus dem Dachfenster lösen soll, weiß ich noch nicht. Hier im Büro ist eine kleine Gaube, in der ein normales, gerades Fenster eingebaut ist.
IMG_3331_1 IMG_3108 IMG_3326_1

Dafür habe ich mir letztes Jahr eine Plexiglasscheibe passend für unseren Fensterrahmen zuschneiden lassen, und gleichzeitig auch auch noch ein passendes Loch für den Abluft-Schlauch reinlasern lassen.

IMG_3107_1

Hat zwar dann 50 Euro gekostet, aber es ist eine immer 4mm dicke Scheibe, die sich als ausreichend stabil erwiesen hat und sich problemlos in den Fensterrahmen einklemmen lässt. Nur bei Regengüssen muss man die Scheibe samt Schlauch dann eben rausnehmen, damit es nicht in den Schlauch reinregnet.

Klimaanlage bei Dachschrägen-Fenstern?

Für die Dachschrägen-Fenster kann dann ganz *hust* tolle Lösungen* bestellen, viel Polyester und Klettband. Ich überlege, ob ich aus einem Rest Sonnensegel-Stoff oder einem Easyblinds-Rest, den ich noch habe, und etwas Klettband einfach eine eigene Lösung baue. Wenn Euch das interessiert, kann ich darüber natürlich auch gerne nochmal berichten.

So hoffe ich jedenfalls, dass wir das Schlafzimmer in den ersten Wochen mit Baby erträglich kühl gestalten können. Und falls jetzt wieder die „das arme Kind erfriert“ Fraktion um die Ecke kommt: Ich habe gestern mal Temperaturen verglichen – bei 25 Grad Außentemperatur und nur teilweise Sonneneinstrahlung tagsüber (weil bedeckter Himmel) hat unser Schlafzimmer 32 Grad. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie das bei einem sonnigen Tagen und Aussentemperaturen von weit über 30 Grad aussieht? Dankeschön.

Ich denke auch nicht, dass wir die Klimaanlage im Schlafzimmer dauerhaft laufen lassen werden, und auch nicht das Schlafzimmer auf 18 Grad runterkühlen (mir wär’s ja recht, irgendwann kauf ich mir mal einen Kühlschrank zum drin schlafen). Aber es macht schon einen Unterschied, ob man bei 35 Grad versucht, sich im Wochenbett zu erholen oder bei 25.

Für das Büro will ich mir eigentlich noch einen Ventilator kaufen, aber ich konnte mich bisher noch nicht durchringen. Amazon liefert ja aber glücklicherweise binnen 24 Stunden. Solange es noch Ventilatoren gibt, und nicht wieder alles ausverkauft ist.

Und noch ein Anti-Hitze-Hack, diesmal sogar mit IKEA.

Stichwort Leben im Dachgeschoss und raus mit der Hitze: Rollos für Veluxfenster oder andere Dachschrägenfenster sind teuer. Richtig teuer.

Pralle Sonne durch Fenster im Dachgeschoss IMG_3434

Nun liegen aber unsere Küche, Esszimmer und Wohnzimmern Richtung Südwest – spätestens Mittags knallt die Sonne mit voller Wucht auf die Fenster und das Dach und heizt den Raum zu unerträglicher Hitze auf.
Das Wohnzimmer hat eine Gaube, daher reichten uns dort einfache Vorhänge, die Dachfenster in Küche und Esszimmer jedoch waren ein Problem. Wir wollten auch keine vollständige Verdunklung, es durfte also gerne an den Seiten etwas Licht durchscheinen, so dass noch etwas Tageslicht durchkommt.

Wir wollten nicht unendlich viel Geld ausgeben, brauchten jetzt aber auch nicht vollständige Dunkelheit wie zum Beispiel im Schlafzimmer. Wie wir die Dachfenster im Schlafzimmer komplett aber preiswert verdunkelt haben, kann ich Euch aber auch gerne mal erzählen.
Was haben wir also mit dem Esszimmer-Küchenproblem gemacht? Ein IKEA Tupplur Rollo in 60cm Breite haben wir noch etwas gekürzt, da diese Fenster nur etwa 50cm breit sind, und haben es oben an der geraden Kante über dem Fenster befestigt:
IMG_3101

An der unteren Leiste habe ich Neodym-Magnete mit den Maßen 40 x 12 x 1mm befestigt. 1 mm ist jedoch definitiv nicht dick genug und bringt nicht genug Haftkraft, daher habe ich dann einfach mehrere übereinander gestapelt. Diese Lösung hält auch nach wie vor gut, aber ist vielleicht nicht die hübscheste.

Dann haben wir Metallplättchen als Gegenstück für die Magneten angeschraubt:
IMG_3437 IMG_3439

Zusätzlich habe ich noch entsprechende Metallplättchen mit Powerstrips am Fensterrahmen befestigen, um die Rollos z.b. nur halb zu öffnen.

Und so sieht’s dann bei geschlossenen Rollos aus: immer noch hell genug, dass etwas Licht reinkommt, aber der Großteil der Nachmittagssonne wird abgehalten.

IMG_3441 IMG_3440

Die Kosten für zwei Rollos plus etwas Montagematerial lagen bei unter 50 Euro, wobei vom Montage-Material noch recht viel übrig ist. Ein einzelnes Standard-Rollo für diese Dachgeschoss-Fenster, hätte schon 45 Euro aufwärts gekostet und wäre für unsere Zwecke völlig überdimensioniert gewesen. Nett ist auch, das es möglich ist, die Rollos zu schließen, aber das Fenster zu öffnen, so dass ein Luftstrom hineinkommt. Das empfiehlt sich zwar nicht in der prallen Mittagssonne, aber durchaus am Abend.

Wir sind auch nach dem ersten Sommer zufrieden mit den Lösungen, nun müssen wir nochmal ein bisschen umstrukturieren, aber mit etwas Kreativität lassen sich die meisten Herausforderungen im Dachgeschoss ja ganz gut lösen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


wallpaper-1019588
Was ist die Avocado: Obst oder Gemüse?
wallpaper-1019588
[Manga] Haikyu!! [4]
wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Cubot Note 9 zum Sparpreis erschienen
wallpaper-1019588
Was essen Marienkäfer?