So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!

So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!
„Füreinander-Da-Sein ist das Wichtigste, was Menschen füreinander tun können,
es ist wertvoller als alle materiellen Geschenke.“

Christoph Georges

So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!

Quelle: Helmut Mühlbacher


Ihr Lieben,

ich möchte Euch heute eine Geschichte von Christoph Georges erzählen:
"Meise Lisa und Spatz Fritz als Vorbilder"
Die kleine Meise Lisa und der Spatz Fritz hatten ein schönes Leben.
Sie hatten es sich mitten in der Großstadt in einem vom Trubel etwas abgelegenem Stadtteil heimisch gemacht. 

So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!

www.wikipedia.org

Trotz ihrer unterschiedlichen Temperamente verstanden sie sich prächtig. Nun war der Winter wieder mit aller Härte hereingebrochen, doch die beiden litten keine Not. 

So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!

www.gartenspaziergang.de


Jeden Morgen pünktlich öffnete sich im Haus Nr.17 die Tür und Opa Rudi schlurfte ins Freie, um seinen Lieblingen Futter zu bringen. Ach, die schönen Meisenringe, die verführerischen Rosinen, die leckeren Körner. Man konnte aus dem Vollen schöpfen und sich den Bauch so richtig voll schlagen. So ließ es sich trotz der eisigen Kälte bestens leben. 
Opa Rudi saß anschließend immer vergnügt am Fenster, verschränkte seine Arme und freute sich, dass es seinen Lieblingen so gut schmeckte. Jeden Tag saßen unsere beiden Freunde wieder pünktlich auf ihrem Lieblingsast, denn Tiere haben nun mal eine eingebaute Uhr. Doch die Zeit verstrich und Opa Rudi ließ sich nicht blicken. 

Ungeduldig hüpfen die beiden von einem Bein auf das andere. "Da muss doch etwas passiert sein" meint beunruhigt der Spatz. „Du hast recht, lass uns mal zum Fenster fliegen" Als sie auf der Fensterbank landen, können sie durch ein kleines Loch in der Gardine Opa Rudi sehen, der bewusstlos auf dem Fußboden liegt. 

„Wir müssen etwas unternehmen" meint die Meise. „Ich weiß auch schon was, wir machen hier solange Krach, bis die Nachbarn aufmerksam werden." 

Was ist das für ein Gezeter draußen, füttert er wieder die Vögel?" schimpfte der Hausmeister. Doch der Lärm hört nicht auf. So beschließt er endlich nachzusehen. Er klingelt bei Opa Rudi Sturm, doch nichts rührt sich. 
Gott sei Dank hat er für solche Fälle einen Notschlüssel. Die Meise und der Spatz machten sich Sorgen. Nicht lange und der Krankenwagen kommt mit Blaulicht die Straße runter. „Hoffentlich nichts Schlimmes" meint die Meise. Als Opa Rudi mit dem Krankenwagen losfährt, fliegen die beiden hinterher, als wollten sie Opa Rudi nicht allein lassen. „Sie haben noch mal Glück gehabt" meint der Arzt „ein kleiner Schwächeanfall, aber es war gut, dass sie so schnell gefunden wurden." 

Nach nur einer Nacht konnte er schon wieder nach Hause. Am nächsten Morgen ist er pünktlich an der Futterstelle, sein Blick geht wissend lächelnd dankbar zu den Vögeln."

So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!

Die Futterstelle in meinem Garten

Ihr Lieben,
oben auf dem Foto seht Ihr die Futterstelle in meinem Garten.
Zurzeit muss ich zwei Mal am Tag das Streufutter im Vogelhaus nachfüllen, so hungrig sind die Vögel. Während die Vögel anfangs, wenn ich das Futter nachfüllte, weit wegflogen, bleiben sie jetzt immer in der Nähe und beäugen ganz genau, wie ich das Futter nachfülle.

Aber nun zu unserer heutigen Geschichte:
Es ist wichtig, dass wir Menschen uns umeinander kümmern,
dass wir füreinander da sind, dass wir einander helfen. 

Das Füreinander-Da-Sein kann im Alltag so einfach aussehen.
Meiner Nachbarin, die mir gegenüber wohnt, geht es gesundheitlich nicht gut. 

So nehme ich ihr viele kleine Einkäufe ab oder unterstütze sie z.B. im Sommer beim Bepflanzen ihrer Blumentöpfe, indem ich ihr die Blumenerde besorge. 
Morgens um 6 Uhr hole ich die Zeitungen au unseren Briefkästen und da sie sich nicht gut bücken kann, hänge ich ihr die Zeitung in einer Baumwolltasche außen an ihre Wohnungstür. 
Würde sie die Zeitung nicht hereinholen, würde mir das auffallen und ich würde dann nachsehen, ob alles in Ordnung ist.
Würde sie andererseits ihre Zeitung morgens nicht bekommen, würde sie wissen, dass mit mir etwas nicht in Ordnung ist. So einfach ist das im Alltag.

Ich wünsche mir eine Welt, in der es ganz normal ist, dass wir uns umeinander kümmern, füreinander da sind, miteinander feiern und fröhlich sind.


In der Bibel gibt es ein Wort, das Martin Luther nicht sehr gut übersetzt hat.
Es lautet: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst."

Besser übersetzt, heißt dies Wort:
"So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!"


Wenn wir dieses Wort bedenken, dann stellen wir fest, dass die Reihenfolge ganz wichtig ist und entdecken ein tiefes Geheimnis darin.

Bevor ich andere Menschen lieben kann,
muss ich erst einmal lernen, mich selbst zu lieben. 


Nur derjenige, der begriffen hat, dass er auch nicht fehlerfrei ist,
kann barmherzig gegenüber anderen Menschen sein.

Nur derjenige, der gelernt hat, sich selbst so anzunehmen,
wie er ist, kann auch andere Menschen annehmen, wie sie sind.

Nur derjenige, der zu sich selbst ja sagen kann,
ist auch fähig, zu anderen Menschen ja zu sagen.

Nur derjenige, der begriffen hat, dass er Vergebung braucht,
kann auch anderen Menschen vergeben.


Nur derjenige, der sich selbst liebt, kann auch die anderen Menschen lieben.


Aber diese Reihenfolge ist auch ganz wichtig im Zusammenleben mit unseren Lieben. Ich habe zahlreiche Lehrer, Jugendleiter, Jugendtrainer, Pastoren erlebt, die haben sich aufopferungsvoll für fremde Kinder und Jugendliche eingesetzt und haben die eigenen Kinder vernachlässigt. 

Der Fehler lag in der falschen Reihenfolge!

"So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!" -
Dieses Wort weist auf die richtige Reihenfolge hin
und verrät uns das tiefe Geheimnis dieser Liebe!


Wenn ich meine, ich müsste andere Menschen selbstlos lieben, werde ich irgendwann mich und meine Lieben vernachlässigen und am Ende bin ich müde und erschöpft und ein Einzelkämpfer, denn meine Lieben werden sich von mir abwenden!

Wenn ich aber die richtige Reihenfolge einhalte und zunächst einmal meine ganze Liebe auf mich selbst und meine Lieben richte, dann entbrennt mit der Zeit ein umso stärkeres Feuer der Liebe für andere Menschen. Und meine Lieben, die meine Liebe spüren, werden zu meinen Mitkämpfern und helfen mir, die Liebe in diese Welt hinauszutragen!

Ihr Lieben,ich wünsche Euch heute einen fröhlichen liebevollen Abend und grüße Euch ganz herzlich aus Bremen
Euer fröhlicher Werner

So wie Du Dich liebst, so liebe auch Deinen Nächsten!

Quelle: Karin Heringshausen


wallpaper-1019588
Venom
wallpaper-1019588
Algarve-Video wirbt für nachhaltigen Tourismus
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: FIBEL erweitern ihre „Kommissar“-Tour durch Deutschland
wallpaper-1019588
Steirische Bauernbund-Wallfahrt 2018 – Fotobericht
wallpaper-1019588
Kritische Lücke im FTP-Server ProFTPD
wallpaper-1019588
Neue Stoff-Eigenproduktionen und großer Stoffverkauf bei Fuchs & Kiwi
wallpaper-1019588
Herr Gisler und der Plan B
wallpaper-1019588
Das Ding mit dem Schrebergarten