So ein Scheißtag

Es gibt Tage in meinem Leben, da würde ich keine Garantie für mich übernehmen, wenn ich auf der Straße dumm angemacht werde. Zum Glück sagt mein Gesichtsausdruck das wohl auch, deswegen werde ich zu solchen Zeitpunkten kaum angesprochen. Was eine Wohltat ist.

Ihr merkt schon, meine Laune ist  grad nicht auf dem Höhepunkt. Ich versuche verzweifelt sie mit Alexisonfire und ähnlichen Bands wieder einigermaßen sozialkompatibel zu machen, scheitere aber.

Der Grund für mein Launentief ist der heutige Tag. An dem stimmte bis jetzt nämlich rein gar nichts.
Ab morgen muss ich wieder arbeiten, es wäre also der letzte Chilltag gewesen, den ich aber nicht so verbringen konnte, wie ich es gerne gehabt hätte. Statt auszuschlafen musste ich früh raus, um den Handwerkern die Tür zu unserem Bad zu öffnen.

Kleine Vorgeschichte:
Unser Badewannenabfluss floss nicht so ab, wie er eigentlich sollte. Also rief ich bei unserem Vermieter an, der wiederum den Sanitärheini kontaktierte. Da auch unser Badezimmerspiegelschranklicht spinnt, sorgte er auch gleich für einen Elektriker. Das hat auch alles funktioniert, zumindest die Kontaktaufnahme und der anschließende besuch eben dieser Fachleute.
Der Sanitärheini war zuerst da und untersuchte unseren Badewannenabfluss. Da er aber, aufgrund der seziellen Bauweise dieses Hauses, nicht direkt an den Übeltäter rankam, schraubte er das Waschbecken Siphon (oder den?) ab und schob da sein Rohrspiralendings rein. Er war etwas verwirrt, dass das den Abfluss nicht interessierte und wollte in den Keller. Und zwar nicht in unseren, sondern in den von unseren Nachbarn. Die ich nicht kenne.
Zum Glück kam just in dem Moment, als wir vor der verschlossenen Tür standen einer der Beiden in den Keller und öffnete die Tür.
Es stellte sich heraus, dass der Sanitärmann dem BLEIROHR mit seiner Spirale den Rest gegeben hat und besagtes Rohr nun leckt.

Das hieß für uns (meine Mitbewohnerin und mich), dass der Meister des Sanitärheinzels uns ebenfalls einen Besuch abstatten musste, um das weitere Vorgehen zu planen. Also schraubte er das Siphon wieder an und stellte fest, dass es nicht fest war und tropfte. Er ging trotzdem. Sein Meister kam auch einen Tag später (auch da musste ich furchtbar früh aufstehen, zumindest für meine arbeitslosen Verhältnisse) und schaute sich die Misere an. Ich meine ihm das mit dem tropfenden Siphon gesagt zu haben, bin mir aber zugegeben nich 100% sicher.
Der Meister sagte, dass ein Austausch der Bleirohre nötig sei. 

Heute war es dann soweit: pünktlich um halb Acht standen die zwei Herren der Sanitärfirma auf der Matte und machten sich an die Arbeit.
Als sie fertig waren gingen sie und hinterließen ein Loch in der Küchenwand (2×2 Fliesen groß) durch das man in den Keller schauen kann und einen immer noch tropfenden Siphon am Waschbecken (ich muss gestehen, dass ich heute morgen auch echt nicht mehr an das teil gedacht habe, leider). Dafür haben wir jetzt anscheinend ein neues Abflussrohr in der Badewanne, samt neuem Stöpsel an einer Kette. Blöd ist nur, dass er laut meiner Mitbewohnerin immer noch nicht gut abläuft.
Als ich die Firma dann anrief und sie auf das Waschbeckendilemma aufmerksam machte, meinte die Frau doch wirklich mich anmachen zu müssen. Schlechte Laune und blöde Sprüche führeten auch schon bei 1&1 zu ungeheurem Spaß am Telefon (meine Mitbewohnerin legte mir daraufhin nahe, nicht mehr dort anzurufen…).
Ich hatte mich noch einigermaßen im Griff, zum Glück. In Zukunft werden anscheinend auch noch alle anderen Rohre in diesem Haus ausgebaut und erneuert (unser Vermieter liebt mich jetzt bestimmt).

Dazu kommt, dass mir Vodafone schon wieder eine unverschämt hohe Rechnung geschickt hat, obwohl mein Handy seit über nem Monat nicht mehr benutzt wird. (Hab bei dem Scheißverein gekündigt und bin jetzt woanders) Also musste ich das auch noch klären und zum nächsten Vodafoneshop fahren. Der Typ war weder freundlich noch entgegenkommend und hat mich an den Rand eines Ausbruchs gebracht. Von wegen Kundenfreundlichkeit, F**ck dich Vodafone, echt jetzt.

Es gibt viele Punkte an diesem Tag, die mich nicht im geringsten zufrieden stellen.

Aber mal sehen, vieleicht kann ich mich ja noch vom „positiv denken“ überzeugen. Morgen siehts bestimmt schon wieder besser aus… oder so. Wir werden sehen.

Ich hab einige Punkte ausgelassen, aus Gründen, aber im Großen und Ganzen…

Die Laune meiner Mitbewohnerin ist übrigens nicht im Mindesten besser. War wohl heute, auch allgemein gesehen, eher ein Scheißtag.
Und ich weiß, auch solche Tage muss es geben…

So viel zum Thema „nichts zu schreiben haben“…


wallpaper-1019588
Liela Moss: Alleine rocken
wallpaper-1019588
Beach Fossils: Über jeden Zweifel
wallpaper-1019588
Zugezogen Maskulin: Exitstrategie
wallpaper-1019588
Die Liebe liebt Freiheit!