Smartphonepreise fallen, nur nicht in Nordamerika

infografik_1647_Geschaetzter_Verkaufspreis_pro_Smartphone_n

Smartphones werden sich laut IDC in den kommenden Jahren deutlich verbilligen. Kostet ein Gerät in Europa derzeit durchschnittlich noch 419 US-Dollar, sollen es 2017 nur noch 259 US-Dollar sein. Getrieben wird diese Entwicklung nach Ansicht der Analysten durch eine zunehmende Anzahl von Herstellern mit Angeboten im Niedrigpreissegment, vor allem bei Smartphones mit Android-Betriebssystem. Weltweit soll der Preuis pro gerät in den kommenden vier Jahren um über 20 Prozent fallen. Einzige Ausnahme bildet der nordamerikanische Kontinent mit einer Preisssteigerung von rund sieben Prozent auf 567 US-Dollar. Eine Erklärung hierfür liefert IDC nicht, aber es scheint so zu sein, dass der Markt für Budget-Geräte in den USA und Kanada deutlich kleiner als anderswo ist.

+0 -0

wallpaper-1019588
Netflix sichert sich Sword Art Online II
wallpaper-1019588
Portugal: Luftwaffe rettet deutschen Kreuzfahrer
wallpaper-1019588
Musikalisch inszeniertes Säbelgerassel abseits der sieben Weltmeere
wallpaper-1019588
Waldbrand-Region Monchique blüht wieder auf
wallpaper-1019588
Die „soziale“ SPD bezahlt nicht ihre Schulden bei einem Kleinunternehmen…
wallpaper-1019588
Erstes legendäres Pokémon in Pokémon Masters
wallpaper-1019588
Space Cowboy
wallpaper-1019588
Glühweinrezept – Glühwein selbst gemacht