Singh, Nalini: Age of Trinity – Silbernes Schweigen

Singh, Nalini: Age of Trinity – Silbernes Schweigen Klappentext:

AGE OF TRINITY - der Beginn einer neuen Ära
Kontrolle, Präzision und Familie - das sind die drei Pfeiler, auf denen die Mediale Silver Mercant ihr Leben aufgebaut hat. Für Chaos, Emotionen und Leidenschaft ist kein Platz. Aber all das verkörpert Valentin Nikolaev, Alpha der StoneWater-Bären für die kühle Mediale. Und obwohl sie ihm einen Korb nach dem anderen gibt, lässt sich der charismatische Gestaltwandler nicht beeindrucken und flirtet bei jeder Begegnung unverhohlen mit ihr. Doch als ein Anschlag auf Silver verübt wird, bei dem sie fast stirbt, ist Valentin ihre einzige Zuflucht...

Singh, Nalini: Age of Trinity – Silbernes Schweigen Meinung:

Achtung: Teil einer Reihe! Spoilergefahr!

Es ist bestimmt schon fast 10 Jahre her, als ich meinen ersten Roman aus Nalini Singhs " Psy/Changeling " Reihe las. Und nach all den Jahren zieht es mich immer noch in ihre Welt, in der schon so viel passiert ist und ich so viele schöne Stunden verbracht habe.

Diesmal verschlägt es den Leser nach Russland. Nachdem im letzten Band ein Triumvirat um die drei Gruppen Medialen, Gestaltwandler und Menschen gegründet wurde, steht das neue Bündnis noch auf wackelingen Beinen, denn nicht alle sind darüber begeistert und befürchten eine Machtübernahme der Medialen. Für diese ist eine Änderung ihres Netzwerkes aber unabdingbar, wollen sie überleben. Für die Mediale Silver Merchant ist Silentium überlebenswichtig, doch der Alpha der Bärenclans in Moskau hat in Silver seine Gefährtin gewittert und setzt seinen bärigen Charme ein, um Silver für sich zu gewinnen. Aber nicht nur sein Werben um Silver beschäftigt ihn, auch Ereignisse innerhalb seines Clans halten ihn auf Trab. Und dann erschüttern Anschläge das Dreierbündnis.

Bereits auf den ersten Seiten hat sich Age of Trinity ein wenig wie nach Hause kommen angefühlt. Trotz anderer Location, diesmal in Russland, hat Nalini Singh es wieder geschafft, ganz viel Wohlfühlatmosphäre in ihren Roman zu bringen. Die Geschichte von Silver und Valentin startet gewohnt behutsam, aber liebevoll und einfühlsam und kann so manche überraschende Wendung mit sich bringen. Auch die Welt der Medialen und Gestaltwandler ist immer noch nicht langweilig geworden und da die Autorin es schafft, Handlungsstränge abzuschließen oder logisch weiterzuentwickeln, fühlt es sich auch im 16. Teil der Reihe nicht so an, als würde es keine Neuerungen geben.

Die Figuren sind gewohnt gut ausgearbeitet, auch wenn ich nicht immer ganz warm mit Silver wurde und ihre Entwicklung sich im ersten Teil manchmal ein wenig zu zügig umgesetzt angefühlt hatte. Dafür punkten hier wieder die vielen Nebenfiguren, die die Geschichte abrunden. Auch die kurzweilige Erzählweise sorgt für schöne Lesestunden.

Fazit:

Nalini Singh zeigt auch in Age of Trinity - Silbernes Schweigen, dass in ihrer Psy/Changeling-Welt noch viel zu erzählen ist. Kurzweilig, einfühlsam und unterhaltsam hat sich die Rückkehr dorthin ein wenig wie nach Hause kommen angefühlt. Allerdings eignet sich die Geschichte weniger für Quereinsteiger, da doch viel Grundwissen aus den vorherigen Teilen benötigt wird, um alle Handlungsstränge plausibel nachvollziehen zu können.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten. Singh, Nalini: Age of Trinity – Silbernes Schweigen Preis

Taschenbuch: 10,00 Euro

Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-7363-0389-8
Seitenzahl: 610
Übersetzer: Patricia Woitynek

Vielen Dank an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar.