Haruf, Kent: Lied der Weite

Haruf, Kent: Lied der Weite Klappentext:

Victoria, siebzehn und schwanger, wird von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt. Da überredet ihre Lehrerin Maggie die Brüder McPheron, zwei alte Viehzüchter, das Mädchen bei sich aufzunehmen. Ein erst widerwilliger Akt der Güte, der das Leben von sieben Menschen in der Kleinstadt Holt in Colorado umkrempelt und verwandelt. Vom Autor des Bestsellers ›Unsere Seelen bei Nacht‹.

Haruf, Kent: Lied der Weite Meinung:

Als ich letztes Jahr Unsere Seelen bei Nacht las, war ich von Kent Harufs Erzählweise direkt eingenommen. Nun liegt mit Lied der Weite ein weiterer Roman des leider bereits verstorbenen Autors vor.

Wieder einmal führt er seine Leser in die kleine Stadt Holt in Colorado. Diesmal lernen wir die 17-jährige Victoria kennen, die etwas ungeplant schwanger und von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt wurde. Ihre Lehrerin Maggie sich des Mädchens an und bringt sie bei den alten McPherson-Brüdern unter. Für alle ist es eine neue, ungewohnte und manchmal unangenehme Situation, in der sie sich befinden, denn ihre Leben werden sich unweigerlich ändern.

Lied der Weite ist ein ruhiges Buch, das ohne viel Drama und Hektik erzählt wird. Muss es aber auch nicht, denn Kent Haruf versteht sich aufs Beste, seine Figuren in den Vordergrund zu stellen und ihre Handlungen und Dialoge wirken zu lassen. Schnell hat man Victoria, die McPhersons und die anderen Charaktere ins Herz geschlossen. Auf jeder Seite und in jeder Zeile spürt man die Atmosphäre der Kleinstadt und des Staates Colorado. Kent Harufs Bücher sind wie Urlaub für die Seele, man fühlt sich dort geborgen, findet sich oder Menschen wieder in seinen Figuren und denkt oft, ja, so oder so ähnlich ging es mir auch schon oder ich habe davon gehört. Gleichzeitig schafft der Autor es aber auch immer wieder, mich nachdenklich zu stimmen, über das Gelesene zu sinnieren und Vergleiche zu meinem eigenen Leben und Erfahrung zu ziehen.

Der einfühlsame Erzählstil, der hier von Rudolf Hemstein übersetzt wurde, hat mich wieder einmal direkt für sich eingenommen und dafür gesorgt, dass mir Lied der Weite tatsächlich noch besser gefallen hat, als Unsere Seelen bei Nacht. Ein wundervolles Buch für ruhige und gemütliche Lesestunden.

Fazit:

Lied der Weite ist ein ruhiges, aber unheimlich warmherzig erzähltes Buch, das sich besonders durch seine Charaktere hervorhebt. Ein großartiger, lebensnaher und menschlicher Roman!

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. Haruf, Kent: Lied der Weite Preis

Gebunden: 24,00 Euro

Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-07017-0
Seitenzahl: 384
Übersetzer: 978-3-257-07017-0

Vielen Dank an den Diogenes Verlag für das Rezensionsexemplar.