Sind Sie das TV-Gequatsche auch so leid? – Dann einfach jetzt ändern!

Bullprot

Was wäre das schön, wenn jemand den politischen Laden im öffentlich-rechtlichen Fernsehen einmal so richtig auseinander nehmen würde! Oder? – Wie Sie vielleicht (nicht) wissen, hat der Urheber des Bandbreitenmodells, Jörg Gastmann, für die Sendung “Ich kann Kanzler” kandidiert. Er kam unter die ersten 15 Kandidaten, die vergangene Woche dann auch gecastet wurden. Vier Kandidaten sind bereits in die Sendung am 1. Mai gelangt. Viel Spannendes ist von ihnen leider nicht zu erwarten. Ein fünfter Kandidat kann noch bis zum 15. April durch die Online-Abstimmung in die Sendung gebracht werden. Helfen sie durch Ihren Stimmzettel mit, den Laden mal ordentlich durcheinander zu bringen! http://anmeldung.kanzler.zdf.de/kanzler.html

Wir haben das Bandbreitenmodell (BBM) auf diesen Seiten schon öfter angesprochen als ein mögliches Zukunftsmodell, das die Menschen endlich über die Wirtschaft stellt. Hier können Sie sich schlau machen: Klick!

BBM

Aber selbst wenn Sie anders denken und/oder gar nicht so vertraut sind mit dem BBM – es lohnt sich auf jeden Fall den ewigen Brei aus quotenkonformen Medien-Einheits-Gesülze ordentlich zu revolutionieren, Dann könnte es mal einen richtig interessanten Fernsehabend geben statt einer tödlich langweiligen, weil systemkonformen Sendung “Ich kann Kanzler” im ZDF.

Somit gilt: In gewisser Weise ist jeder für sein TV-Vergnügen ein Stück weit selbst verantwortlich. Dieses Stück weit bedeutet gerade mal ein paar Mausklicks. Aber dafür kann man schon mal einen oder zwei Finger krumm machen.

Oder nicht?

Hier geht´s lang: Stimmen Sie für Jörg Gastmann bei “Ich kann Kanzler”! Klick!