Sicherheitslücke in Android 2.3 "Gingerbread"


Ein Sicherheitsexperte an der NC State University hat einen Fehler in Android 2.3 "Gingerbread" aufgespürt. Über manipulierte Links lassen sich alle Daten auf der SD-Karte des Geräts ausspionieren, auch der Zugriff auf die Liste der installierten Anwendungen ist möglich.
Der Bug ist eine Variante eines ähnlichen Problems, das vor einigen Monaten in Android 2.2 bekannt wurde. Der in Gingerbread enthaltene "Fix" für dieses Problem scheint also nicht ausreichend gewesen zu sein.
Bei Google heißt es, dass man intern bereits einen Patch zur Behebung des Problems entwickelt hat, wann dieser in Form eines Updates auf Android-2.3-Geräte kommen wird, lässt man aber noch offen. Erst vor kurzem hatte man ein Bugfix-Update veröffentlicht, um einen viel diskutierten Fehler bei der SMS-Versendung zu beheben.
Derzeit ist Googles Nexus S das einzige verfügbare Gerät mit Android 2.3, in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Dritthersteller teilweise erheblich länger brauchen, Sicherheitslücken in ihren Android-Smartphones zu schließen.


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?