Sexuelles Verlangen und Lust beginnen im Gehirn

Sexuelles Verlangen und Lust beginnen immer im Gehirn. In meinem letzten Beitrag  Sich Verlieben ging es um die Verliebtheit.

Wir verlieben uns in dem Moment in dem wir anfangen eine bestimmte Person zu Begehren. Sie attraktiv zu finden, sie als anziehend zu bezeichnen ohne zu wissen warum. Einfach den Geschmack getroffen? Begehren ist eine Vorstufe des Verliebens. Unsere Empfindungen sind verbunden mit Emotionen, Vorstellungen und Phantasien. Diese rufen in uns das starke Verlangen hervor, diese aufkommenden Bedürfnisse auch zu erfüllen.Wir verspüren den heftigen Drang dieser einen Person näher zu kommen, sie zu berühren, zu riechen und zu schmecken. Sexuelles Verlangen ist eine Reaktion auf Begegnungen, also durch äußere Reize und Empfindungen hervorgerufen. Ein Auslöser welcher durch Gerüche, Personen oder Objekte aktiviert wird. Vieles kann in uns sinnliche und erregende Gedanken und Phantasien auslösen, auch ohne das wir es wollen.

Der erste Blick ist entscheidend und die Situation in der man diesem Menschen begegnet. Die Attraktivität und Anziehungskraft die eine Person ausübt, erregt unsere Aufmerksamkeit. Besonders wenn sie genau unseren Wertvorstellungen entspricht, reagiert unser Gehirn darauf sofort mit Reizen. Es überflutet unser kleines Köpfchen regelrecht und entscheidet, wen und was wir anziehend finden. Unser Gehirn orientiert sich natürlich nach unseren Wünschen, Sehnsüchten und Erwartungen.
Entspricht eine Person unseren Vorstellungen, beginnen wir ein emotionales und erotisches Begehren zu empfinden.

Die Lust ist eine Folge des Begehrens.

Die typischen Reaktionen des Körpers wenn wir jemanden begehren sind, erweiterte Pupillen und ein rasant ansteigender Puls. Herzklopen, schneller Atem und weiche Knie. Nasse Hände und eine aufwallende innerlich Hitze folgt als nette Nebenerscheinung. Währenddessen schärfen sich unsere Sinne und alle Glocken sind in Alarmbereitschaft versetzt. Nun beginnt auch die Mundtrockenheit und man verspürt den berühmten Kloß im Hals.Wir begehren und empfinden Lust und versuchen diese zu erfüllen und schwelgen in einer Phase der Sehnsucht. Unser Verlangen nach emotionaler Nähe und Intimität tritt in den Vordergrund und unser Verstand und Körper dürstet danach, den neuen Partner zu entdecken. Begehren bedeutet ein starkes Verlangen nach etwas oder jemandem zu haben. Verlangen, welches bestrebt ist gestillt zu werden um den vorherrschenden Mangel zu beheben.

Alles Reine Kopfsache

Jedes Verlangen und Begehren beginnt im Gehirn. Angestachelt durch äußere Reize, erotische Gedanken und Fantasien verleiten sie zu Tagträumen. Gedanken und Träume welche unser Gehirn stimulieren und für das bekannte Kopfkino sorgen. Das Gehirn ist unser wichtigstes Sexualorgan und nur hier wird entschieden  was und wer uns erregt. Auslöser für erotische Gedanken können Erinnerungen an sexuelle Erlebnisse sein. Es reicht aber auch ein Blick, eine kurze Berührung oder eine unscheinbare Bewegung. Eine Handlung oder Stimme eines Menschen können Erregungen hervorrufen. Besonders stark reagiert auch unser Gehirn auf bekannte und angenehme Gerüche die uns an etwas oder jemanden erinnern. Aber auch Bücher, Bilder und Fotos können ein plötzliches sexuelles Verlangen hervorrufen.

Erregung, kann selbst durch ein einfaches Geräusch ausgelöst werden…


wallpaper-1019588
Die Entdeckung der dynamischen Schwierigkeit in Final Fantasy 7 Rebirth: Eine neue Ebene der Gameplay-Anpassung
wallpaper-1019588
Wie man die Nibelheim-Mission in Final Fantasy 7 Rebirth effizient überspringt
wallpaper-1019588
Die Entdeckung der „geheimen“ Meta-Waffe in Warzone: Der Aufstieg der STB 556
wallpaper-1019588
#1342 [Review] Manga ~ The Killer Inside