Sexualisierung – “90 Minuten für 200 Euro”

Sexualisierung – “90 Minuten für 200 Euro”

Hallo meine Lieben,

ihr könnt mir glauben, dass ich über das Thema Sexualisierung und diese Erfahrung eigentlich gar nicht schreiben möchte, aber ich finde es verdammt wichtig den Mund aufzumachen und klipp und klar zu sagen DAS IST NICHT OKAY!

In meinen Gedankenposts gebe ich viele meiner Erfahrungen und Erlebnisse wieder, gehe teilweise auf wirklich heftige Themen ein, und spreche ganz offen über meine Ansichten. Ich mache dies um zum Denken anzuregen und vielleicht mal die eigene Haltung oder die Haltung anderer Menschen zu hinterfragen, aber auch um mir den Frust von der Seele zu schreiben. Ich bin glücklicherweise ein sehr zufriedener Mensch, mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und einer dicken Hautschicht, sodass mir Vieles nichts aus macht. Ich weiß aber auch, dass es andere Menschen gibt, denen es nicht so leicht fällt, daher möchte ich diesen Leuten Mut machen und aufzeigen, was nicht in Ordnung ist.

Sexualisierung - "Ich suche Jemanden der meine Wohnung putzt"

Alles begann mal wieder bei meinem Nebenjob, wie auch bereits in meinem letzten Gedankenpost erwähnt, treffen hier wirklich jegliche "Sorte" Mensch aufeinander und bieten mir immer wieder neues Material für meinen Blog. Diese Erfahrung hat allerdings nichts mit meinem Job zu tun, sondern so etwas kann leider in jeglichen Situationen passieren und es passiert leider zu oft. Letzte Woche kam ein Stammkunde auf mich zu, er fragte mich, ob ich noch etwas Nebenbei verdienen möchte, da er Jemanden sucht, der seine Wohnung putzt. Er erzählte mir, dass seine letzte Putzfrau nun umzieht und er schnell einen Ersatz braucht. Ich wusste schon, dass ich es nicht machen wollte, aber wollte auch nicht unfreundlich sein, daher sagte ich nur, dass ich es mir überlegen werde. Ich bin definitiv nicht penibel was das Arbeiten betrifft, aber den Gedanken zu einer fremden Person nach Hause zu gehen, war mir sehr unangenehm.

"90 Minuten für 200€"

Zwei Tage später kam er wieder und fragte mich, ob ich nun bei ihm putzen möchte, ich verneinte und bedankte mich für die Anfrage. Gut erzogen wie ich bin und um bloß nicht unfreundlich zu sein. Ein wenig später kam er wieder zu mir, sagte "Wenn du es dir nochmal anders überlegst, kannst du mich über diese Nummer erreichen bis 16 Uhr" und händigte mir einen kleinen Zettel aus. Wieder bedankte ich mich, so macht man das doch um nett und freundlich zu sein oder? Und dann viel ich aus allen Wolken! Neben seiner Nummer stand "90min für 200€", mein Magen verzog sich und ich wollte nur noch brechen. Er war bereits über alle Berge und ich stand dort nur noch, blass, angewidert und schockiert! Als ich langsam zur Ruhe gekommen bin, kam nur ein Gedanke immer wieder hoch...

"Scheiß auf Freundlichkeit!"

Scheiß drauf ehrlich! Wie kann man als erwachsender Mann, einer 26-jährigen mit Babyface, so ein widerwärtiges Angebot machen? Man wird als Frau erzogen bloß nett und freundlich zu sein, steckt in Konversationen fest, in denen man nicht sein möchte, nur um die andere Person nicht zu verärgern. Man wird erzogen immer "Ja und Amen" zu sagen, um bloß keinen Ärger zu verursachen, mit dem Resultat, dass sich andere Menschen erlauben was sie wollen und die Grenzen überschreiten!

Und das Schlimmste daran war, ein Gedanke der mich heimgesucht hat "Mensch, hätte ich die Shorts heute doch nicht angezogen" und DAS ist ein Problem! In unserer Gesellschaft wird alles was der weiße Mann macht verschönert und versucht jegliche Schuld von ihm zu weisen, es wird selbst bei Vergewaltigungs-Opfern aufgezeigt was diese Personen getragen, gesagt und wie sie sich gegeben haben, als ob das in irgendeinem Sinne RECHTFERTIG was passiert ist. Ich hab glücklicherweise ein ausgeprägtes Bewusstsein und weiß was okay ist und was nicht. Ich weiß aber auch, dass es viele Frauen und Männer gibt, die in solchen Situationen die Schuld bei sich suchen, so wie ich es auch getan habe für einen kleinen Moment.

Es ist nicht okay sich die Frechheit herauszunehmen mir sexuelle Angebote zu machen! Es ist nicht okay das ich mich unwohl fühlen muss an meinem eigenen Arbeitsplatz, nur wegen eines Vollidioten. Es ist nicht okay die "Fehler" bei mir zu suchen, nur weil eine andere Person nicht richtig tickt. Und JA, auch ein Zettel mit "90 Minuten für 200€" ist sexuelle Belästigung!

Update: Wie es leider weiter gegangen ist!

Ich habe es einer Arbeitskollegin erzählt, die mich abgelöst hat und erst mal tat sie so als würde sie den Zettel gar nicht verstehen. Ich hab sie nur ganz erschüttert angeschaut und meinte "Das ist ja wohl ziemlich offensichtlich", nur weil dort nicht "90 Minuten Sex" steht, muss man sich nicht dumm stellen. Ich erzählte ihr auch was vorher passiert ist und sie meinte nur, dass ich nicht so kleinlich sein solle, sie denkt es sei nur ein Scherz. Ein Scherz!!! Was soll das bitte für ein Scherz sein? Und NEIN das ist kein Scherz! Hinzu kommt, dass er nochmal aufgetaucht ist einen Tag später und wohl vorher von ihr darauf angesprochen wurde, und sagte "Das 90 Minuten Ding war nur eine Anmerkung, eine Notiz, das war nicht für dich gedacht". Ach sooooo! Na dann alles gut... Nichts ist gut, NICHTS daran ist in Ordnung, jeder Dussel konnte sehen was auf diesen klitzekleinen Zettel stand und wieso streicht man das dann nicht vorher durch?

Schlimmer als all das was passiert ist, ist viel mehr die Tatsache, dass es nicht ernst genommen wird, sondern abgetan wird als Scherz oder Missverständnis. Es ist nicht okay als "kleinlich" bezeichnet zu werden. Nein, es ist nicht okay! Nur weil ich nicht physisch belästigt wurde, habe ich es psychisch dennoch vernommen, fühle mich unwohl wenn er da ist und das ist nicht OKAY!

Ich habe aus dieser Situation viel lernen können, vor allem für mich, meine Gefühle und Ansichten einzustehen, die Freundlichkeit in gewissen Situationen über Bord zu werfen, genau zu sagen was für mich nicht in Ordnung ist und kein schlechtes Gewissen zu bekommen, nur weil man "Nein" oder "Kein Interesse" sagt. Auch klipp und klar, sagen wenn Jemand das Maß überschreitet. Ich hoffe mit diesem Blogpost erreichen zu können, dass auch ihr für euch einsteht wenn ihr etwas nicht wollt oder Jemand es zu weit treibt, auch wenn ihr "Unfreundlich" werden müsst. Es ist so wahnsinnig wichtig Grenzen aufzuzeigen und sich nicht von anderen Menschen auf der Nase herumtanzen zu lassen.

Ich hoffe wirklich das dieser Blogpost dem Ein oder Anderen in irgendeiner Art hilft, da es für mich definitiv unangenehm ist diesen Artikel zu veröffentlichen, dennoch denke ich das es wichtig ist solche Situationen zu thematisieren, da es leider zu oft unter den Teppich gekehrt wird.

Mich würde eure Meinung oder vielleicht sogar eure Erfahrungen sehr interessieren, gerne können wir uns auch per E-Mail ([email protected]x.de) austauschen, wenn du nicht öffentlich darüber sprechen möchtest.

Sexualisierung – “90 Minuten für 200 Euro”

wallpaper-1019588
Der ultimative Test – Wie gut sind Fitness Tracker bis 50 Euro wirklich?
wallpaper-1019588
Was vom Jahre übrig blieb …
wallpaper-1019588
James Blake veröffentlicht den Titel und das Releasedatum seines neuen Albums
wallpaper-1019588
Tag der Nelken – der National Carnation Day in den USA
wallpaper-1019588
Spezialreservat Cap Sainte Marie
wallpaper-1019588
Eintopf mit Kassler, Sauerkraut und Rote Bete
wallpaper-1019588
beautypress News Box im Dezember 2019 | Werbung/PR Sample
wallpaper-1019588
Waffelkekse