Selfpublisher – Welche Hindernisse müssen die Autoren bewältigen?

Tag 7 unserer Blogtour. Ihr habt ja nun schon einiges erfahren:

Selfpublisher – Welche Hindernisse müssen die Autoren bewältigen?

Heute geht es bei mir um die Frage

Nun bin ich ja keine Selfpublisherin und kenn mich in der Beziehung nicht näher aus. Was liegt da also näher als das Autoren-Team Rose Snow etwas darüber erzählen zu lassen? 😉

Und aufgrund dessen, dass mein MacBook einen Totalcrash hatte bin ich auch ganz froh solch eine tolle Unterstützung zu bekommen. Danke ihr beiden!!! <3

Welche Hindernisse müssen Autoren bewältigen?

Ab wann ist ein Autor eigentlich ein Autor?

Früher war die Antwort einfach: Hattest du einen Verlag, warst du einer, hattest du keinen - Pech gehabt.

Heutzutage ist das anders. Der große Erfolg vieler Selfpublisher hat diese einfache Regel über den Haufen geworfen und aktuell tummeln sich mehr Indie-Autoren auf Amazon und in den sozialen Netzwerken als je zuvor. Schließlich war es noch nie so einfach, sein eigenes Buch zu veröffentlichen: Tippen, hochladen, mit einem Cover versehen, fertig - und schon ist man Schriftsteller!

Oder?

Natürlich hängt es immer von einem selbst ab, ab wann man sich als Autor definiert. Für uns war es lange Zeit der Verlagsvertrag. Denn unser Ziel war von Anfang an klar: Wir wollten Publikumsautoren werden und mit unseren Geschichten Menschen erreichen.

Ziemlich schnell kam die Ernüchterung. Wir machten Bekanntschaft mit den unliebsamen Zahlen, dass von 1000 unverlangt eingesandten Manuskripten nur 1 bis 2 zu einem Buch wurden.

Und wie so viele angehende Autoren lernten wir, schon persönlich verfasste Ablehnungsschreiben als Erfolg zu verbuchen - weil es immerhin weitaus besser war, als gar keine Antwort zu bekommen.

Dennoch gaben wir nicht auf. Zwei Jahre lang kämpften wir uns durch Schreibwettbewerbe, und es folgten die ersten Veröffentlichungen in Anthologien sowie der 1. Platz beim Münchner Menüwettbewerb 2011.

Das Glück dieses Abends lässt sich nur schwer in Worte fassen. Im Nachhinein betrachtet, war es wahrscheinlich dieser Erfolg, der dazu führte, dass wir die Zähne zusammenbissen und weiterkämpften. Denn noch waren wir lange nicht dort, wo wir sein wollten.

Inspiriert von unserer Gewinnergeschichte schrieben wir an unserem ersten lustigen Frauenroman namens „Der Racheplan" und veröffentlichten ihn als Fortsetzungsgeschichte auf unserem Racheplan-Blog. Und dann hatten wir Glück: Denn das Schicksal ließ die wunderbare Autorin - und mittlerweile Freundin - Claudia Winter über unseren Blog stolpern. Claudia nahm uns unter ihre Fittiche und lehrte uns, dass man fürs Schreiben nicht nur Talent, sondern auch das entsprechende Handwerk benötigt. Mit Claudia zu arbeiten, fühlte sich an wie ein Weckruf, und wir schrieben eine neue Version des Racheplans, die uns die Tür zu unserer Literaturagentur öffnete.

Endlich, so dachten wir, endlich rückt der Verlagsvertrag in greifbare Nähe! Und tatsächlich fanden 17 Verlage den Roman ziemlich cool. (Nur kaufen wollte ihn keiner.)

Das war der Moment, wo wir verdammt kurz davor standen, aufzugeben. Auf jeden Erfolg schien ein Rückschlag zu folgen, jeder Schritt nach vorne warf uns postwendend wieder zurück.

Ulli war es, die zu diesem Zeitpunkt aus den Tiefen ihrer Selbst genug Motivation hervor kratzte, um uns beide zum Weitermachen zu bewegen: Wir würden es der Welt zeigen und das Ding einfach selbst herausbringen.

Und das taten wir. „Was sich liebt das rächt sich nicht" erschien im Juli 2014 - und auf einen Schlag waren wir da angekommen, wo wir immer sein wollten.

Endlich hatten wir Leser! Endlich bekamen wir Rezensionen! Eine ganz neue Welt tat sich für uns auf und mit Staunen lasen wir Wörter wie „Autorinnen-Duo" in den Beiträgen liebenswerter Blogger. Über Nacht waren wir zu Autorinnen geworden und sind inzwischen auch noch stolze Besitzer eines Verlagsvertrages.

Welche Hindernisse müssen Autoren also bewältigen?

Wenn wir zurückblicken, liegt die Antwort auf der Hand:

  • Als Autor darf man sich nie, aber wirklich niemals entmutigen lassen. Rückschläge gehören einfach dazu.
  • Es wird Menschen geben, die deinen Berufswunsch nicht ernst nehmen.
  • Es wird Menschen geben, die deine Bücher doof finden.
  • Es wird Menschen geben, die meinen, du solltest vielleicht kürzer treten. Mal was anderes probieren. Die Sache entspannter angehen.
  • Und das ist okay. Denn in Wahrheit gibt es nur ein einziges Hindernis, das man bewältigen muss: Nämlich niemals den Glauben an sich selbst zu verlieren.
    (Dann klappt's auch mit dem Verlagsvertrag.)

Selfpublisher – Welche Hindernisse müssen die Autoren bewältigen?

Was müsst ihr tun um teilzunehmen? Beantwortet mir folgende Frage in den Kommentaren:

Wie lange kämpften sich Rose Snow durch Schreibwettbewerbe?

Teilnahmebedingungen:

  • Teilnahme ab 18 Jahren oder mit der Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten
  • Versand nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz.
  • Teilnahme bis 07. September 23.59 Uhr
  • Keine Barauszahlung, der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt.
  • Wer bei mehreren Blogs kommentiert, bekommt für jeden Kommentar ein Los.

Ich wünsche euch viel Glück!

Selfpublisher – Welche Hindernisse müssen die Autoren bewältigen?

Selfpublisher – Welche Hindernisse müssen die Autoren bewältigen?


wallpaper-1019588
Impressionen vom Outdoortag Plech 2018
wallpaper-1019588
Crooked Teeth: Tastenmänner
wallpaper-1019588
Hot Green Smoothie
wallpaper-1019588
Einladung zur Informationsveranstaltung „DENK MIT – DENK BIO“
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #8
wallpaper-1019588
Cat Power: Zurück zu den Wurzeln
wallpaper-1019588
Proust lesen Tag 61-Im Schatten junger Mädchenblüte-Albertine
wallpaper-1019588
Hofer vs Billa – Entscheidung vertagt – Lebensmittelmärkte dürfen Angebote erhöhen