Sehen und gesehen werden

Sehen und gesehen werdenIm letzten Moment - oder zumindest am letzten Tag - fand ich doch noch etwas Zeit, um die 16. Ausgabe der Bieler Fototage zu besuchen. Unter dem Thema "Sehen und gesehen werden" wurden die Arbeiten von rund 20 Fotografinnen und Fotografen aus dem In- und Ausland an verschiedenen Standorten in der Stadt Biel ausgestellt. Neben den bekannten Ausstellungsorten wie Alte Krone, Museum Neuhaus und PhotoforumPasquArt wurden die spannenden Bilder auch in interessanten Lokalen wie La Villa und Grange Verdan Scheune präsentiert. Entsprechend dem Thema der diesjährigen Veranstaltung wurden in den verschiedenen Serien sehr viele (Selbst-)Porträts gezeigt. Das Spektrum reichte von den Propagandabildern Baschar el-Assads (aufgenommen von Nicolas Righetti) über überbelichtete und somit anonymisierte Porträts von mehr oder weniger bekannten Menschen (von Regine von Felten) zu den bekannten "Hiding in the city"-Bildern des Chinesen Liu Bolin. Ein weiterer Themenkreis, der auf verschiedene Arten aufgegriffen wurde, war das Internet mit den verschiedenen Diensten und Social Media. So beinhaltet die Serie von Kurt Caviezel ganz unterschiedliche und kreative Fehlermeldungen von Webcams, Edgar Leciejewski zeigt New-Yorker-Menschen aus Google Street View und Mishka Henner die zensierten Satelitenbilder von Google Earth. Auch die weiteren präsentierten Werke waren interessant zu entdecken und ich freue mich bereits auf die nächste Ausgabe der Bieler Fototage im kommenden Jahr.