Sechster Bierkulturbericht wird präsentiert

Linz/Wien (OTS/Culinarius) - Bierkulturbericht 2014: Stellenwert von Bier ist in Österreich höher denn je!

Bierkultur auf dem Vormarsch: Bierkompetenz und Beratung werden wichtiger. Außerdem wird stabiler Konsum festgestellt.: Zwei Drittel der Österreicher konsumieren regelmäßig Bier. Die Österreicher schwören auf die Biere aus ihrer Heimat, experimentieren aber auch gerne. Auch interessant ist, dass die Österreicher bewusster trinken, kundiger auswählen und mehr genießen.

94 Prozent der Österreicher – so viele wie noch nie – sind der Ansicht, dass Bier eine wichtige Rolle für die österreichische Getränkekultur spielt.

Die Brau Union Österreich präsentierte den nunmehr sechsten Bierkulturbericht: Bierpapst Conrad Seidl und Brau Union Österreich Generaldirektor Markus Liebl stellten die aktuelle repräsentative market-Studie vor. Die Ergebnisse im Überblick: Eine ausgereifte Bierkultur ist weiter auf dem Vormarsch, die meisten Österreicher stehen sehr stark hinter Bier aus ihrer eigenen Region und der Stellenwert von Bier im Bereich der Getränkekultur ist höher denn je.

Bierkultur auf dem Vormarsch: Bierkompetenz und Beratung sowie gut gezapftes Bier werden wichtiger

Der Bierkulturbericht 2014 zeigt: Bierkultur ist auf dem Vormarsch. Die Österreicher legen mehr Wert auf gut gezapftes Bier, Beratungsqualität ist wichtig, die Bierauswahl wird bewusster getroffen. Dass ihr Bier gut gezapft wird, finden nämlich im Jahr 2014 bereits 80 Prozent der Österreicher “sehr wichtig” oder “wichtig” (2013: 50 Prozent) – ein gewichtiges Indiz dafür, dass zentrale Aspekte der Bierkultur in Österreich immer populärer werden. Vor allem männlichen, regelmäßigen Bierkonsumenten und Menschen mit höherem formalem Bildungsgrad ist die perfekte Zapfung ein Anliegen.

Vermehrt nachgefragt wird Wissen um die Bierkultur auch in der Gastronomie: Die Österreicher wünschen sich hier eine noch bessere Beratung. Knapp die Hälfte findet, dass die Beratung in den Gaststätten “gut” oder “sehr gut” ist – Männer sind hier zufriedener als Frauen, Menschen in Ballungsräumen finden die Beratungsqualität besser als Personen, die am Land leben.

Mit diesen Ergebnissen wird auch eine Beobachtung von Generaldirektor Markus Liebl verifiziert: “Besonders in den letzten Jahren haben wir ein wachsendes Interesse an Bierkultur festgestellt – das zeigt sich unter anderem an großem Interesse und guter Auslastung der Biersommelier-Kurse in der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen, aber natürlich auch an der anhaltend starken Nachfrage nach Bierspezialitäten.” Auch Bierpapst Conrad Seidl stimmt dem zu:
“Die Österreicher trinken bewusster, wählen kundiger aus und genießen mehr.”

Und nicht zuletzt hat diese Differenzierung auch einen regionalen Aspekt: Deswegen wurde Regionalität mit Themen wie Stellenwert von Biersorten aus der eigenen Heimat bis hin zu Experimentierfreude der Österreicher auch zu einem Schwerpunkt der diesjährigen Studie.

Österreicher schwören auf die Biere aus ihrer Heimat, experimentieren aber auch gerne

Herr und Frau Österreicher denken bei Bier durchaus regional – und dabei vor allem an das Bier, das in der Nähe ihres Wohnortes produziert wird. 86 Prozent der Bevölkerung sind davon überzeugt, dass heimische Bierspezialitäten wichtig für die Getränkekultur sind – quer durch alle Altersgruppen. Nur vier Prozent finden, dass diese hier keine Rolle spielen. Die Südösterreicher sind hier – vielleicht wegen der dortigen großartigen Biere wie Puntigamer oder Gösser -noch regionalbewusster: 92 Prozent von ihnen finden, dass regionale Spezialitäten wichtig sind – im Vergleich zu 83 Prozent im Osten.

Beim Bierkonsum schlägt sich das auch nieder: 74 Prozent der Österreicher geben an, dass sie beim Bierkonsum auf die Herkunftsregion des Bieres achten, 91 Prozent sind mit dem diesbezüglichen Angebot in Supermärken zufrieden und 40 Prozent finden, dass Biere aus ihrer Heimat ein besseres Image haben als Biere aus anderen Regionen. Für 70 Prozent der Österreicher ist der Konsum von heimischem Bier auch ein Statement: Sie drücken so ihre Verbundenheit zur Heimat aus, 62 Prozent konsumieren es gerne, weil es auch im Freundeskreis populär ist. Außerdem meinen 79 Prozent der Bevölkerung, dass sie mit dem Konsum von Bierspezialitäten aus der Heimat die österreichische Wirtschaft und die Bauern unterstützen.

Markus Liebl dazu: “Für uns ist es spannend, wie positiv die Österreicher zu den Biersorten aus Österreich stehen, deshalb haben wir diesen Umstand für den diesjährigen Bierkulturbericht von allen denkbaren Seiten beleuchtet. Immerhin sind auch wir als Brau Union Österreich im ganzen Land regional verankert, mit acht Braustätten und einem flächendeckenden Netz von Verkaufslagern und -partnern.”

Für die fortschreitende Differenzierung beim Bierkonsum spricht die -auch von Conrad Seidl konstatierte – steigende Neugier der Österreicher beim Bierkonsum: Wird den Österreichern ein neues, bisher unbekanntes Bier z. B. aus einer fremden Region angeboten, zeigt jeder Zweite Probierfreude und würde dieses Neue probieren.

Pro Tag und Kopf ein Seiterl: So oft wird in Österreich Bier gekauft – und getrunken

Dass die Österreicher mit rund 108 Litern pro Nase und Jahr Vizeweltmeister in Sachen Bierkonsum sind, ist schon in den Wissensschatz vieler vorgedrungen. Aber wie das nun genau aussieht, zeigt der Bierkulturbericht 2014: Immerhin zwei Drittel der Österreicher (66 Prozent) bezeichnen sich selbst als regelmäßige Biertrinker. 28 Prozent geben sogar an, mehrmals pro Woche Bier zu konsumieren. Ein Viertel der Landsleute (25 Prozent) genießen den Gerstensaft mehrmals pro Monat und immerhin 13 Prozent trinken täglich ihr Bier.

Grundsätzlich haben aber hier die Herren Österreicher die Nase vorn:
Während sich 83 Prozent der Männer als regelmäßige Biertrinker bezeichnen, sind es bei den Frauen 50 Prozent. Auch im Hinblick auf das Alter gibt es hier Unterschiede: Von den jüngeren Befragten (18 bis 29 Jahre) trinken sieben Prozent täglich Bier, bei den älteren (über 50) sind es 17 Prozent.

In Sachen Bierkauf zeigt sich eine Steigerung über die letzten Jahre:
82 Prozent der Österreicher kaufen regelmäßig Bier – im Vergleich zu 74 Prozent im Jahr 2009. Besonders aktiv sind hier die jüngeren Befragten ab 18 Jahren, die deutlich häufiger zum Bier-Shoppen ausrücken. Nur sieben Prozent der Befragten geben an, dass sie gar nie Bier kaufen.

Bier in Österreich: Immer wichtiger für Getränkekultur, Reputation steigt

Der Bierkulturbericht beweist: 94 Prozent der Österreicher – so viele wie noch nie – sind der Ansicht, dass Bier eine wichtige Rolle für die österreichische Getränkekultur spielt. Im Jahr 2009, als der erste Bierkulturbericht erschien, lag dieser Wert noch bei 88 Prozent. Menschen mit einem höheren formalen Bildungsgrad finden diese Dimension wichtiger, zwischen Männern und Frauen gibt es hier kaum Unterschiede.

Auch das Image von Bier ist konstant hoch und konnte sich in den letzten zehn Jahren deutlich verbessern – heute sind immerhin mehr als ein Drittel der Österreicher – 38 Prozent – davon überzeugt, dass die Reputation von Bier seit 2004 gestiegen ist.

Der Klimawandel und das Bierbrauen

Auch die prominente Klimatologin und TV-Wetter-Moderatorin Christa Kummer kam heuer im Rahmen des Bierkulturberichts zu Wort und hat sich mit dem Zusammenhang zwischen Wetter- und Klimageschehen und dem Bier bzw. den zugrundeliegenden Rohstoffen auseinandergesetzt: Sie sieht im medial omnipräsenten Klimawandel Potential für das kühle Blonde – neue Gegebenheiten könnten durch Forschung und Entwicklung im Bereich der Rohstoffe sowie durch das Wissen und die Kreativität der Braumeister die Braukunst neu inspirieren.

Über die Studie:

Die Studie wurde vom Linzer market-Institut unter 600 Österreichern ab 18 Jahren in Form von Telefoninterviews durchgeführt. Die Feldphase fand im Sommer 2014 statt.

Den Bierkulturbericht finden Sie ab 18.11. online zum Download unter:

http://www.brauunion.at/bierkultur/bierkulturbericht

Über die Brau Union Österreich

Rund 4.800 THL setzt die Brau Union in Österreich in einem Jahr ab -mit vierzehn Biermarken und über 100 Biersorten. Die Brau Union Österreich ist Innovationsführer und steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Affligem, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser oder Zipfer und für regionale Marken wie Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. Rund 2.000 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass an die 49.000 Kunden im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

Fotocredit: Brau Union Österreich AG


wallpaper-1019588
HiSilicon Kirin 980 soll schneller sein als Apple’s A12 Bionic
wallpaper-1019588
#RealTalk: Macht dich dein Job krank?
wallpaper-1019588
Frederick Douglass Day in den USA
wallpaper-1019588
Anna Lehmann-Brauns — Der Blick von außen
wallpaper-1019588
Der SAM, Zugvögel und eine Nuss
wallpaper-1019588
Angst vor den Grünen; Bundesrat nimmt die Neueinstufung der Maghreb Staaten von der Tagesordnung
wallpaper-1019588
Glitterbox Radio Show 098: Melvo Baptiste
wallpaper-1019588
Samstagsplausch [07|19]