„Schwiegertochter gesucht“ Mario packt über die Dreharbeiten aus

Schlagerfan Mario aus „Schwiegertochter gesucht“ packt über die Dreharbeiten aus. Alles Lüge, die Dreharbeiten sind inszeniert. Der anfängliche Charme der ersten Staffel ist verflogen und nun muss mehr als nur ein wenig nachgeholfen werden. Laut Mario wurde vieles komplett inszeniert. Die Texte seien von RTL vorgegeben. So musste er sich vor der Kamera über Karens Oberweite äußern, was überhaupt nicht seine Art sei. „Ich hoffe, die Zuschauer haben gemerkt, wie sehr ich mich dazu überwinden musste.“ 

 

Natürlich kann man bei einer Kuppelshow nicht einfach nur mit der Kamera daneben stehen, die Kandidaten müssen schon mal aus der Reserve gelockt werden. Aber scheinbar wird mehr nachgeholfen, als den Teilnehmern wirklich recht ist.

Ein Mett-Igel bei 35 Grad als Willkommensgruß? Vollkommen lächerlich kam sich Mario vor, als er zur Begrüßung der auserwählten Damen, einen Mett-Igel in Praller Sonne präsentieren sollte. „Bis dahin wusste ich doch gar nicht, was das ist.“ Für Mario war das eine vollkommen schwachsinnige Idee. „Es war Anfang Juli und fürchterlich heiß. Zu Filmzwecken haben wir alle einmal abgebissen und wieder ausgespuckt.“ Ebenso inszeniert war wohl auch das ganze drum herum. Die Familie trinkt bei der Hitze Erdbeerbowle und singt gemeinsam fröhlich Howard Carpendale-Songs.

In der Sendung wurde es so dargestellt, dass Mario sich Susanne und Karen ausgesucht hatte. Er selbst sagt, dass er sich nur Karen ausgesucht hätte. Susanne wäre ihm regelrecht aufgebrummt worden. Als er sah, wie sie aus dem Taxi stieg, war er geschockt und dachte nur, OhGott! Immerhin wog Susanne satte 147 Kilo und war größer als er.

Bei der Gage musste Mario stocken. Susanne bekam für ihren schwergewichtigen Auftritt 1500 Euro, er dagegen nur 150 Euro. Dabei spielte sie doch nur die zweite Geige. Nicht nur für Mario entwickelt sich „Schwiegertochter gesucht“ zur Freakshow, die ihren natürlichen Charme verliert. Die etwas kuriosen Teilnehmer, wie man sie am Anfang der Sendung kennen lernte, wirken immer mehr lächerlich und nicht mehr liebenswert anders.


wallpaper-1019588
Dran bleiben und mit kleinen Schritten zum Erfolg
wallpaper-1019588
Das beste Release der Woche – Get Well Soon
wallpaper-1019588
Sprenge Deine Grenzen!
wallpaper-1019588
11 Tipps für mehr Erfolg als Freelancer
wallpaper-1019588
Gotteshaus in der Felswand
wallpaper-1019588
Karte mit dem Designerpapier "Weihnachtszeit"
wallpaper-1019588
Schminktipps vom Profi – Boris Entrup #_hellobeautiful Roadshow – Kiel 2018
wallpaper-1019588
Rouladen vom Wasserbüffel mit Apfel-Schalotten-Füllung in Apfelwein-Sauce