schwesterlicher Gastbeitrag

schwesterlicher Gastbeitrag
Kennt ihr das, man hat gewisse Zutaten zu Hause und hat einfach mal Lust damit herum zu experimentieren? Bei mir läuft es dann so ab, dass ich mir mit diesen Zutaten in stillen Momenten auf meiner Couch vor meinem geistigen Auge ein Rezept zusammenbaue. Man kann hier wirklich von „bauen“ sprechen, denn ein ausgeklügeltes System steckt da meist nicht dahinter. So ist es auch beim diesem „Grießstrudel Freischnauze“ passiert. Nur kam dieses Mal ein Telefonat mit meiner lieben Schwester dazwischen, der ich sofort von meinem kulinarischen Hirngespinst berichtete. Aufgrund dieses Gespräches habe ich nun die Ehre dieses Rezept hier als Gastbeitrag zu veröffentlichen. Danke, Lisa!
Liebes Schwesterchen!
Ich möchte DIR danken, dass ich dich überreden konnte, einen Gastbeitrag zu schreiben. Die Fotos sind dir wahnsinnig gut gelungen (Papa´s Auge halt :-) Ich freue mich über weitere Gastbeiträge von dir, denn sie sind absolut Lisa´s Kochfieber-WÜRDIG!
schwesterlicher Gastbeitrag
Zutaten für einen Strudel
400 ml Milch
80 g Grieß
4 EL Vanillesirup a la Lisa
1 TL Bourbon-Vanillezauber von Johanna Maier
1 Ei (getrennt)
eine Prise Salz
50 g dunkle, grob gehackte Kuvertüre
1 Apfel, geschält
Saft einer Zitrone
1 ½ EL Rum
2 Strudelteigblätter
etwas zerlassene Butter
Zubereitung
Milch, Vanillesirup und Bourbon-Vanillezauber in einem Topf langsam erhitzen, den Grieß einrühren und so lange unter ständigem Rühren einkochen lassen bis ein Grießbrei entsteht. Für eine Stunde zum Abkühlen zur Seite stellen. In der Zwischenzeit den Apfel in hauchdünne Scheiben schneiden, mit dem Zitronensaft und Rum marinieren.
Wenn die Grießmasse abgekühlt ist den Eidotter einrühren. (Tipp: Sollte die Grießmasse etwas zu fest geworden sein einfach noch etwas kalte Milch unterrühren.) Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Grießmasse heben sowie auch die grobgehackte Kuvertüre.
Ein Strudelteigblatt mit etwas zerlassener Butter bestreichen und das zweite sorgfältig darauf legen. Nun die erste Hälfte der Grießmasse in die Mitte des Strudelteigs geben und die marinierten dünnen Apfelscheiben ganz dicht aneinander darüber schichten. Mit der restlichen Grießmasse dann Abschluss bilden. Den Strudel einschlagen und mit ausreichender zerlassener Butter bestreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C, für 25 Minuten backen. Damit eine schöne Schnittfläche entsteht, den Strudel gut auskühlen lassen.
schwesterlicher Gastbeitrag

wallpaper-1019588
Warum heißt es Rosenmontag?
wallpaper-1019588
Warum ich reden prinzipiell gut finde, es aber nicht immer hilft….
wallpaper-1019588
Vitalblutanalyse mit Dunkelfeldmikroskopie
wallpaper-1019588
Kurkuma-Trinkbrühe
wallpaper-1019588
Montagsfrage
wallpaper-1019588
Bacon & Honey Peppers Dip – Dip und Burgersauce in Einem
wallpaper-1019588
Ich ermahnte die Kröte zu mehr Vorsicht
wallpaper-1019588
Beauty Styler und Sensitive Shave: Neuheiten von Veet