Jetzt hat es mich gestrudelt...

Jetzt hat es mich gestrudelt...
Mohn = GermknödelGermknödel = HüttenzauberHüttenzauber = Gemütlichkeit,Gemütlichkeit = Heiße Witwe* (Den gibt es auf meiner Lieblings-Skihütte, das ist ein heißer Zwetschkenlikör mit geschlagener Sahne).
So gelange ich vom Mohnstrudel zum Alkohol (!). Aber irgendwie passen die „Zwei“ auch zusammen, denn beide haben bei erhöhtem Konsum bewusstseinsverändernde Wirkungen. Wenn man nun diesen Mohnstrudel isst, wird man bestimmt begeistert sein und nach mehr verlangen. Vielleicht werden sogar kurzfristig Glücksgefühle (wegen dem Zucker und dem Mohn) ausgelöst, aber zu mehr bewusstseinsverändernden Zuständen wird es wohl nicht kommen. Sollten andere Zustände bei dem Verzehr von Lisa´s Mohnstrudel trotzdem auftreten, bitte lasst mich dies wissen :-) 
Den Ursprung des Rezepts kann ich nicht mehr rekonstruieren, denn ich habe es schon so lange in meiner Rezeptesammlung, dass es mir einfach nicht mehr einfallen will. Das Rezept habe ich dann beim Backen doch noch etwas verändert und modifiziert. Wie immer, ich kann halt nicht anders. Beim nächsten Mal werde ich aber den Teig halbieren und in zwei Kastenformen backen. Denn so ist der Strudel etwas außer Form geraten, aber das macht gar nichts, denn schmecken tut´s trotzdem.
Jetzt hat es mich gestrudelt...
Zutaten für einen großen Strudel/2 Kastenformen
400 g Kuchenmehl
100 g Buchweizenmehl
250 ml lauwarme Milch
80 g warme Butter
1 Ei
1 TL Salz
3 EL Rohrohrzucker
1 Packung Trockenhefe
Mohnfülle:
350 ml Milch
60 g Rohrohrzucker
1 TL Vanillezucke
150 g Mohn
50 g Grieß
Schuss Rum
Rapsöl zum Bestreichen
Zubereitung
Hefeteig: Hefe in der lauwarmen Milch mit einem TL Zucker verrühren und 10 min an einem warmen Ort gehen lassen. Zucker und Ei mit dem Mixer aufschlagen und mit allen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt in einer Schüssel gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Teig nochmals kneten, mit Mehl bestäuben und zu einem Rechteck ausrollen.
Mohnfülle: Milch aufkochen Grieß und Mohn einrühren und die Hitze reduzieren. Zucker, Vanillezucker, Rum einrühren und die Masse auskühlen lassen. Anschließend auf dem Teig-Rechteck verteilen und den Teig aufrollen. Mit etwas Rapsöl (in die Kastenform geben) und im vorgeheizten Ofen bei 180°C goldbraun 45 min (in der Kastenform) backen.
Jetzt hat es mich gestrudelt...
Eingereicht bei Susan´s yeastspotting.

wallpaper-1019588
Vereinbarung über Angabe von Kündigungsgrund in Kündigung möglich?
wallpaper-1019588
Filme mit Arnie: Schwarzenegger als Russe in RED HEAT (1988)
wallpaper-1019588
Kain & Abel
wallpaper-1019588
AIDAvita Teil 5 – 12 Schiffe zu Sylvester vor Madeira
wallpaper-1019588
Die Grosstat von 1871
wallpaper-1019588
Jetzt auch Fäkalien am Strand von Son Bauló
wallpaper-1019588
5 Tipps für bezahlbare nachhaltige Mode
wallpaper-1019588
05 ideale nordvietnamesische Reiseziele für diesen September