Schritt 8: Erkenne Dich selbst!

Du bist ein Schatz!

Willkommen zur zweiten Etappe auf Deinem Weg zu einem gesunden Selbstwertgefühl, der nun immer mehr zu einem Weg der Selbstfindung und der (Neu)Orientierung wird. Möglicherweise erscheint er Dir am Anfang etwas beschwerlich, denn es ist schließlich nicht immer leicht, Dein Leben auf den Prüfstand zu stellen und ganz ehrlich zu Dir selbst zu sein. Doch am Ende wird es sich doch für Dich lohnen und Dir reichlich neue Erkenntnisse und so manches Juwel liefern.

Um Dich immer wieder an den riesigen persönlichen Gewinn zu erinnern, den Du auf diesem Weg erzielst, solltest Du Dir die schönsten Erinnerungsstücke in eine Schatzkiste packen. Das kann eine echte Kiste sein oder auch ein kleiner Winkel in Deinem Kopf oder Deinem Herzen, in dem Du diese Dinge bei Bedarf immer wiederfindest. Und Du kannst all das Wunderbare, Schöne und Liebenswerte in Deinem Leben natürlich auch in dem von mir gestern vorgeschlagenen Tagebuch festhalten.

Einen Teil konntest Du in den vergangenen sieben Wochen schon hineintun: Ein Bild Deiner kleinen Welt, in der Du so gerne zuhause bist; etwas Schönes, das Deine Sinne berührt; ein paar Karten mit wertvollen Gedanken und Worten; eine kleine Kostbarkeit, die besonders gute Gefühle in Dir auslöst und vielleicht etwas, das Du selbst mit Deinen Händen geschaffen hast.

Auf diesem zweiten Wegstück kommen weitere Perlen und Goldstücke dazu wie zum Beispiel angenehme Erinnerungen, Deine wahren Werte, Deine Stärken, Deine Möglichkeiten und vieles mehr. Also auf zur nächsten Runde auf unserer gemeinsamen Wanderung zu Dir selbst und Deinen Schätzen! Folgen wir mutig und mit leichtem Schritt dem Wegweiser mit der Aufschrift: Erkenne Dich selbst!

 

Wie findest Du Dich?

Ja, wie findest Du Dich? Diese Redewendung enthält das Finden. Wie kannst Du Dich finden? Was kannst Du da überhaupt finden? Das will ich Dir gerne sagen. Wahrscheinlich hast Du es selbst schon gemerkt, als Du gerade über die Kostbarkeiten nachgedacht hast, die Du so reichlich in Deine Schatzkiste packen kannst. Das meiste davon hat gar nichts mit Äußerlichkeiten zu tun – das meiste davon ist IN DIR! Denn wie jeder Mensch trägst auch Du in Deinem Inneren die edelsten Brillanten und die wertvollsten und glänzendsten Schmuckstücke. Wenn Du tiefer gräbst, entdeckst Du vielleicht sogar einen funkelnden Diamanten.

Und genau diese Schätze wollen wir in den kommenden Wochen sichtbar und erlebbar machen. Doch dazu brauche ich Deine Hilfe: Du kannst Dich und Deinen wahren Reichtum nur erkennen und genießen, wenn Du bereit bist, genau hinzusehen und auch anzunehmen, was Du findest. Deshalb erlaube Dir bitte hier und jetzt, diese Juwelen, die Du in Dir trägst, freizulegen, zu polieren und zum Strahlen zu bringen.

Du weißt schon jetzt, dass das alles in Dir ist. Darum nimm die obige Frage einmal wörtlich: Wie findest Du Dich? Findest Du Dich gut? Ja? Findest Du Dich wertvoll? Findest Du Dich attraktiv? Findest Du Dich liebenswert? Ja? Erlaube Dir, das alles zu finden. Und denke in den nächsten Tagen immer wieder daran, dass das, was Du in Dir – und anderen! – erkennst und wertschätzt, wachsen wird.

 

Die Reise zum Selbst

Von klein auf heißt es, dass das, was wir tun und was andere von uns denken, wichtiger ist als das, was wir sind und was wir von uns selbst halten. Doch das Gegenteil trifft zu: Der Schlüssel zu einem erfolgreichen und erfüllten Leben ist gerade die bedingungslose Selbstannahme und die Selbstwertschätzung!

Erst wenn wir uns selbst verstehen und lieben, wie wir sind, verhilft uns das zu harmonischen Beziehungen und zu hervorragenden beruflichen Leistungen. Denn erst, wenn wir uns selbst kennen, werden wir auch das tun, was unserem wahren Wesen entspricht und der Aufgabe, die sich unsere Seele für dieses Leben gestellt hat. Und Du kannst Dir sicher vorstellen, wie positiv sich das dann auf Dein Selbstwertgefühl auswirkt, oder?

Du siehst, wer mehr über sich weiß, ist eindeutig im Vorteil! Je klarer Du unterscheiden kannst zwischen dem, was Du wirklich bist und was Du wirklich willst, und dem, was andere von Dir erwarten und wie sie Dich haben wollen, desto authentischer, glücklicher und zielstrebiger wirst Du sein.

In dieser Etappe wirst Du Techniken der Selbsterkundung erlernen, mit dem Ziel, besser zu verstehen, woher Du kommst, was Dir wichtig ist, was Du kannst, was Du verdrängst, wer Du bist und wozu Du hier bist.

Eine kleine Warnung, bevor Du Deinen Weg fortsetzt: Vielleicht entdeckst Du im Laufe der nächsten Tage und Wochen an Dir eine Seite, die Du vorher nicht gesehen hast oder Du beurteilst Deine Entscheidungen und Ansichten in einem neuen Licht. Ganz sicher wirst Du erkennen, wie sehr Du Dich verändert hast, und dass Du längst nicht mehr so bist wie früher. Du könntest in Versuchung kommen, wegzuschauen. Dann nimm das als Hinweis, dass Du hier sogar noch genauer hinsehen musst!

 

Wo stehst Du heute?

Die Übungen der Schritte 1 bis 7 haben hoffentlich dazu geführt, dass Du Dir heute bewusster bist, was in Dir und um Dich herum geschieht. Das war der erste Teil Deiner Standortbestimmung, in dem Du erkannt hast, wie Du Deine Umwelt wahrnimmst, wie Du denkst, sprichst und fühlst, wo Du bist und was Du dort tust.

Heute setzt Du das fort und verschaffst Dir erst einmal einen groben Überblick, bevor wir uns dann Woche für Woche gezielter mit der Frage “Wer bist Du?” befassen.

 

Übung 8.1: Woher? – Wo? – Wohin?

Stelle Dir bitte folgende Fragen:

  • Wo stehst Du jetzt in diesem Augenblick?

  • Woher kommst Du und welchen Weg bist Du bisher in Deinem Leben gegangen?

  • Was ist das Wichtigste in Deinem Leben? Was war und ist besonders wertvoll?

  • Was kannst Du? Und was möchtest Du noch lernen?

  • Was möchtest Du Dir am liebsten nicht anschauen?

  • Welche Rollen spielst Du in Deinem Leben? Welche Aufgaben hast Du?

  • Wo willst Du in diesem Leben noch hin?

  • Was ist der Sinn Deines Lebens? Hörst Du einen inneren Ruf?

Schritt 8: Erkenne Dich selbst!

Damit Du diese Fragen leichter bearbeiten kannst, habe ich Dir ein Arbeitsblatt dazu erstellt. Du kannst es Dir wie gewohnt hier als PDF-Datei herunterladen, wenn Du magst.

 

Lass Dir Zeit damit, denn so leicht sich diese wenigen Fragen herunterlesen, so schwer sind sie oft zu beantworten. Geh einfach in Dich und lasse Deinen Erinnerungen und Fantasien freien Lauf. Fühle die Antworten mehr als dass Du sie denkst. Und merke Dir die Bilder, die in Dir entstehen. Sie werden Dich noch eine ganze Weile begleiten. Du musst das auch nicht alles heute tun. Wir werden uns jedem dieser Themen in den nächsten Wochen sehr eingehend widmen. Nutze diese Fragen einfach als “kleine” Aufwärmübung.

Wenn Du alle Fragen ehrlich für Dich beantwortet hast, dann weißt Du jetzt besser, wo Du heute stehst und wie Du Dich dabei fühlst. Du wirst noch sehen, es kommt vor allem darauf an, wie Du Dich fühlst! Denk an den Titel dieses Kurses: Es geht letztlich um ein Gefühl – Dein Selbstwertgefühl! Und wenn Du einmal in Dich hinein hörst und Dich fragst, worum es in Deinem Leben immer ging, worum es heute geht, und worum es morgen gehen wird, dann erkennst Du: Es geht immer um Gefühle!!!

Wir wollen uns glücklich fühlen, wir wollen uns wohlfühlen, wir wollen uns frei fühlen, wir wollen lieben und uns geliebt fühlen, wir wollen uns erfüllt und reich fühlen, wir wollen uns geborgen und verstanden fühlen, wir wollen uns lebendig, schöpferisch und erfolgreich fühlen. Darum geht es. Und alles, was Du in diesem Kurs noch lernen wirst, dient letztlich dazu, dass Du all diese Gefühle immer mehr in Dein Leben bringst.

Stelle Dir die obigen Fragen deshalb noch einmal auf andere Weise:

 

Übung 8.2: Leben fühlen!

  • Wie fühlst Du Dich jetzt in diesem Augenblick?

  • Was empfindest Du, wenn Du an Deine Herkunft, Deine Wurzeln und an den Weg denkst, den Du bisher in Deinem Leben gegangen bist?

  • Was in Deinem Leben macht Dich am glücklichsten? Was waren und sind Deine emotionalsten Momente?

  • Worin fühlst Du Dich so richtig gut? Und wobei möchtest Du Dich besser fühlen?

  • Wovor hast Du am meisten Angst und möchtest es Dir am liebsten nicht anschauen?

  • In welchen Rollen in Deinem Leben fühlst Du Dich besonders wohl? Welche Aufgaben machen Dir so richtig viel Freude?

  • Was löst in Dir die größte Begeisterung aus?

  • Wann spürst Du, dass alles seinen Sinn hat? Und fühlst Du auch, dass es Dich in eine bestimmte Richtung zieht oder drängt?

Nur zwei Übungen heute? Ja, aber hast Du gesehen, WAS für Übungen? Denke und fühle Dich ganz tief in Deine eigenen, in Deine persönlichen Antworten hinein. Werde Dir klar darüber, was Deine Antworten bedeuten, bewege sie “in Deinem Herzen”, schlafe eine Nacht darüber – und dann stelle Dir diese Fragen noch einmal, bis Deine Antworten immer klarer werden. Wie gesagt, bekommst Du dafür in den kommenden sieben bis acht Wochen von mir die bestmögliche Unterstützung.

 

PS: Ich möchte dieses Programm für Dich und andere immer weiter verbessern. Deshalb würde ich mich über einen Kommentar von Dir sehr freuen. Wie hat Dir die heutige Ausgabe gefallen? Was war daran gut? Was hätte ich weglassen können? Worauf bist Du besonders neugierig? Schreibe mir bitte ein paar Zeilen. – Vielen Dank!

 

Willst Du per E-Mail über neue Kursfolgen informiert werden? Dann trage Dich bitte hier ein:

 

Bildnachweis


wallpaper-1019588
Kinderfaschingsparty im Volksheim Gußwerk 2018 – Fotos
wallpaper-1019588
EUROSONIC 2018: 20 MUSIKALISCHE LAST-MINUTE-TIPPS FÜR DAS FESTIVAL
wallpaper-1019588
Center Parcs im Vergleich – neue Reisevideos
wallpaper-1019588
Erfahrungen und Bewertung Hotel SBH Fuerteventura Playa
wallpaper-1019588
Stampin UP 24h Aktion Dienstag, den 23.Oktober - Sammelbestellung
wallpaper-1019588
Smartphone als Kamera: Ist das beste Fotohandy gut genug?
wallpaper-1019588
Lebe deine Kreativität: Befreie deine innere Künstlerin! Meditation mit Erzengel Sandalphon & Erzengel Michael
wallpaper-1019588
Beirut veröffentlichen mit „Gallipoli“ den Titeltrack vom neuen Album