Scholl Express Pedi im Test - auf weichen Sohlen

Hallo Lesernasen ;)
heute ein kleiner *hust* Testbericht zu einem neuen Produkt aus dem Hause Scholl.
Ich konnte den neuen "Express Pedi" zuletzt ein wenig ausführlicher testen und nun meine Meinung wiedergeben.
In Voraussicht auf die kommenden wärmeren Monate hat man bei Scholl also nun einen elektrischen Hornhautentferner auf den Markt gebracht, der jetzt ab März bei dm erhältlich ist:
Scholl Express Pedi im Test - auf weichen Sohlen Das Gerät ist batteriebetrieben und funktioniert mit einer angerauten Rolle (Mikrogranulate), die auswechselbar ist und die Hornhaut schnell, aber sanft abschleifen soll.
Der Kostenpunkt liegt dabei bei 39,95€.
Das Produkt kam in einer etwas überdimensionierten Verpackung zu mir, bei der ich jetzt einfach mal annehme, dass es am Testexemplar lag und nicht der Regel entspricht.
Soviel Pappe für ein kleines Gerät erscheint sehr unnötig, liebes Scholl-Team.
Das Gewicht des "Express Pedi" liegt sehr gut in der Hand. Es ist auf Dauer nicht zu schwer, aber es ist ebenso auch kein klappriges Leichtgewicht.
Die Form erinnert an einen elektrischen Rasierer oder Epilierer und das Prinzip ist diesem ja nicht so unähnlich. Nur dass wir, in diesem Fall, der Hornhaut an den Kragen wollen.
Scholl Express Pedi im Test - auf weichen Sohlen Dies funktioniert mit der rotierenden Rolle, welche mir Mikrogranulaten bestückt ist. 
Schaltet man das Gerät ein, rotiert diese stark und entfernt somit, beim Gleiten über die betroffenen Stellen, effektiv die verhornte Haut.
Das Prinzip ist also nicht neu - wir alle kennen die zahllosen Hornhautraspeln und -feilen aus der Drogerie.
Eine angeraute Fläche wird dabei über die Haut gerubbelt und soll die abgestorbenen und festen Hautzellen damit ablösen.
Anders ist hier nun, dass das elektrische System die Handarbeit ersetzt, was natürlich sehr angenehm ist.
Besonders überraschend für mich war dann aber doch die Effektivität.
Ich hätte nicht gedacht, dass so eine kleine Rolle so viel bewirken kann, nur weil sie durch einen elektrischen Antrieb stark rotiert.
Ich habe keine extrem strapazierte Hornhaut, aber dennoch sind meine Hacken deutlich verhärtet.
Das stört mich zwar nur selten, ist aber dennoch nicht die schönste Sache der Welt (kennt das jemand, wenn man in glatter Bettwäsche, wie bspw. Satin nächtigt und dann gelegentlich mit der rauen Fußsohle daran hängen bleibt?! - brrrr....gar nicht schön).
Ich habe mich also durchaus gefreut ein Produkt testen zu können, welches dem vielleicht entgegenwirkt.
Die Anwendung ist superleicht. Man legt Batterien ein, betätigt den An-Knopf und schon rotiert es fleißig. Dann fährt man mit der Rolle gleichmäßig über die entsprechenden Stellen und lässt sie ihre Arbeit tun. Es braucht keinen großen Druck und auch nicht einmal überragend viel Zeit.
Ein feiner weißer Staub bestätigt die Wirkung. Die verhärtete Haut wird zuverlässig abgetragen.
Zu spüren ist dabei im Grunde gar nichts außer einem leichten Druck. Die Anwendung ist nicht ansatzweise unangenehm.
Laut Hersteller empfiehlt es sich übrigens keineswegs vorher ein Fußbad zu machen oder die Anwendung unbedingt nach einem intensiven Bad zu tätigen. Der Effekt erfolgt besser auf nicht-aufgeweichter Haut und dies kann ich bestätigen. Das hat natürlich zum Vorteil, dass man die Prozedur jederzeit vollziehen kann, weil keine Vorbereitung notwendig ist. Lust auf luftige Sommerschuhe oder eine Runde barfuß am Strand? - einmal 'drüberrotiert' und schon kann es losgehen.
Das Hautgefühl danach ist toll - so weich habe ich meine Fußsohlen wohl noch nie empfunden. Keine manuell-zu-betreibende Hornhautfeile kann dies, meiner Meinung nach, schaffen.
Und dafür braucht es nicht mal mehrere Minuten (je nach Grad der Verhornung natürlich) - wirklich eine flinke Geschichte.
Es sei übrigens noch erwähnt, dass es einen schützenden Mechanismus gibt, der die Rolle bei zu viel Druck zum Stoppen bringt. Auf diese Weise ist ausgeschlossen, dass man sich ungewollt zu sehr mit der groben Struktur malträtiert und die Haut nachhaltig verletzt. Man muss dafür allerdings schon recht heftig aufdrücken und das ist ansich schon gar nicht notwendig, um mit dem Gerät einen Effekt zu erzielen.
Häufige Verwendung führt letztendlich natürlich zur Abnutzung der Rolle, welche dann ausgewechselt werden muss. Mit einem kleinen Knopf an der rechten Seite springt die Rolle aus ihrer Verankerung und kann problemlos ausgetauscht werden. Beim erneuten Reinschieben rastet sie mit etwas Druck wieder ein:
Scholl Express Pedi im Test - auf weichen Sohlen Negativ anmerken muss ich allerdings die hohen Folgekosten, die nun schließlich nicht nur aus den Batterien bestehen, sondern auch aus diesen kleinen Rollen. Eine Packung kostet hier 14,95€ mit der man 2 Ersatzrollen bekommt - nicht unbedingt ein Schnapper, auch wenn man sicher nicht extrem häufig wechseln muss.
Die Abnutzung hängt hier natürlich vom Grad der Nutzung ab.
Mit der Zeit legt sich ein weißer Staubfilm über die Rolle, der von der abgeriebenen Haut bleibt, doch ich konnte feststellen, dass man diesen ohne Probleme mit einem leicht-feuchten Tuch beseitigen kann und die Rolle daher sicher an Langlebigkeit gewinnt.
Fazit:
Was bleibt mir im gesamten also zu sagen?!
Effektiv ist das Gerät ganz ohne Frage und das Ergebnis hat sich wunderbar angenehm angefühlt.
Auch die Schnelligkeit mit der alles funktioniert konnte mich begeistern.
Natürlich muss die Anwendung sicher regelmäßig wiederholt werden. Wie oft, mag sicher vom eigenen Anspruch und dem Hornhautverhalten der eigenen Füße abhängen.
Ich selbst habe zwischen den einzelnen Anwendungen durchaus einige Luft gelassen.
Für mich bleibt also lediglich das Manko des Preises. Ich bin unschlüssig, ob ich knappe 40€ hier für angemessen halte und auch die 2 nachkaufbaren Ersatzrollen erscheinen mir etwas preisintensiv.
Auf lange Zeit gesehen, die man auch sicher mit den Rollen hinkommt, ist es aber vermutlich gar nicht mehr so umfangreich.
Demnach kann ich den Artikel für alle Frauen empfehlen, denen das Gefühl samtweicher Füße diesen Preis wert ist oder die schon lange problematische Hornhautzonen haben und auf einen effektiven Weg zur Entfernung und Eindämmung warten.
Einer handelsüblichen Hornhautraspel ist der "Express Pedi" allemal vorzuziehen.
Das Produkt wurde mir kostenlos zum testen zur Verfügung gestellt.

wallpaper-1019588
Kenneth Branagh ermittelt den MORD IM ORIENT EXPRESS
wallpaper-1019588
Der internationale J.R.R. Tolkien Day 2018
wallpaper-1019588
Abgrenzung, Selbstbehauptung und das Bilden deiner eigenen Meinung machen Dich attraktiv als Mann
wallpaper-1019588
Ex zurückgewinnen – Trennungsschmerzen überwinden
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit