ᐅ Schockierende Zahlen: Reflux Medikamente – welche Arzneimittel Sie 2020 lieber meiden sollten

Gewisse Medikamente können Sodbrennen begünstigen oder gar auslösen. Andere bekämpfen zwar das Sodbrennen, aber zum Preis extremer, langfristiger Nebenwirkungen!

Auslöser für Sodbrennen sind häufig Medikamente, die Blutgefäße erweitern, Muskeln erschlaffen lassen oder die Produktion von Magensäure anregen. Klick um zu Tweeten All diese Wirkweisen können logischerweise  für Sodbrennen ursächlich sein.

Aber auch weit verbreitete Reflux Medikamente können starke, unerwünschte Nebenwirkungen entfalten. Dazu aber unten mehr!

Reflux Medikamente haben starke Nebenwirkungen

Sie wissen ja, dass ich der Pharmaindustrie sehr kritisch gegenüberstehe und, wenn es geht lieber auf natürliche Mittel setze!

Trotzdem haben Medikamente natürlich ihre Daseinsberechtigung und sind manchmal auch medizinisch sinnvoll. Aber eben nur dann sollten sie eingenommen werden – wenn sie wirklich sinnvoll und notwendig sind!


Wenn Sie zu Sodbrennen neigen, soll ihnen der folgende Artikel kurz zeigen, welche Mittel Sie bei Sodbrennen besser meiden.

Es soll um folgende zwei Arten von Medikamenten gehen:

  1. Sodbrennen Medikamente, die zwar Symptome effektiv bekämpfen, aber zum Preis extremer Nebenwirkungen.
  2. Andere Medikamente, die Sodbrennen auslösen oder stark begünstigen.

Sodbrennen natürlich bekämpfen?

Reflux Medikamente: Zu Risiken und Nebenwirkungen…

Inhalt

  • Reflux Medikamente: Zu Risiken und Nebenwirkungen…
    • Protonenpumpenhemmer – Nebenwirkungen und andere Daten
    • Ärztliche Meinung zu PPI
    • Protonenpumpenhemmer lösen Sodbrennen aus
  • Welche anderen Medikamente lösen Sodbrennen aus?
    • Arzneimittelgruppen, die Sodbrennen auslösen
  • Fazit

Die bekannteste und am weitesten verbreitete Gruppe der Reflux Medikamente sind die sogenannten Protonenpumpenhemmer (kurz PPI, für das englische „proton-pump inhibitor“).

Diese sind die in Deutschland am zweitmeisten verordneten und verkauften Medikamente (nach Schmerzmitteln, wie Ibuprofen). Verkauft werden diese zum Beispiel unter Namen wie Pantoprazol oder Omeprazol…

Die Chancen, wenn Sie auf dieser Webseite sind, stehen gut dass auch Sie solche Medikamente schon genommen haben oder derzeit einnehmen.

Aber was soll daran falsch sein, fragen Sie vielleicht? Schließlich wirken die Pillen gut und müssen doch auch sicher sein, da vom Arzt verordnet und in der Werbung als „Magenschutz“ bezeichnet, oder?

Protonenpumpenhemmer – Nebenwirkungen und andere Daten

Protonenpumpenhemmer wurden ursprünglich für die kurzfristige Behandlung von  Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren verschrieben.  Heutzutage wird dann das Absetzen der Medikamente oft einfach „vergessen“ und somit eine langfristige Behandlung des Reflux mit diesen Medikamenten immer normaler.

Dabei haben diese erwiesenermaßen eine lange Liste ernsthafter Nebenwirkungen:

ᐅ Schockierende Zahlen: Reflux Medikamente - welche Arzneimittel Sie 2020 lieber meiden sollten 1
  • Mangel an Vitamin B12, Vitamin C, Magnesium, Zink, Calcium und dadurch bedingte bakterielle Magen-Darm-Infektionen (Studie)
  • Erhöhtes Risiko für Becken- und sonstige Knochenbrüche (Studie)
  • Verdoppeltes Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben (Studie)
  • Gesamt-Krebsrisiko erhöht sich um 340% (Studie)
  • Sterberisiko im Vergleich zu Personen, die keine PPI einnehmen um 25% höher (Studie)
  • Reizdarmsyndrom
  • Lungenentzündungen
  • Muskelerkrankungen
  • Kognitive Störungen
  • Nahrungsallergien

…um nur einige zu nennen…

Trotzdem steigt die Zahl der verschriebenen PPI seit Jahren unaufhörlich an. Pantoprazol (nur eines der Medikamente aus der Gruppe der PPI) steht z.B. auf Platz 3 der am häufigsten verordneten Wirkstoffe (S. 50 – Barmer Arzneimittelreport, 2019).

3,8 Milliarden Tagesdosen an PPI Medikamenten wurden im Jahr 2016 in Deutschland ärztlich verschrieben (Arzneiverordnungsreport 2016) – dreimal so viele wie 10 Jahre zuvor… Seit 2017 ist dieser Trend wohl erstmals seit Jahren wieder rückläufig . Es wurden „nur“ noch 3,6 Milliarden Tagesdosen verschrieben…

Ärztliche Meinung zu PPI

Der bekannte Herzspezialist und Bestseller-Autor Dr. Jack Wolfson sagt zum Beispiel:

Leider sucht die Mehrzahl der Menschen nicht nach der Ursache ihres Reflux und glaubt auch, Medikamente seien die einzige Option. Wissen Sie, der Hausarzt kriegt Sie schneller wieder aus der Praxis, wenn er Ihnen einfach ein Rezept für das neueste Medikament ausstellt. Dabei gibt es viele gute pflanzliche Medikamente und effektive Wege, Sodbrennen ohne Medikamente zu behandeln “.

Hier nochmal ein kurzes Video, wo Dr. Christian Schulz viele der Nebenwirkungen und Probleme dieser Medikamente einmal im Zusammenhang erklärt:

Protonenpumpenhemmer lösen Sodbrennen aus

Jetzt fragen Sie sicher: Bei all den genannten Nebenwirkung bekommt man aber zumindest ein wirksames Medikament, dass kurzfristig das Leiden lindert?

Und genau da wird es jetzt noch absurder!

Schon im Jahr 1996 wurde nachgewiesen, dass Protonenpumpenhemmer die Symptome verursachen oder zumindest schlimmer machen, für die sie ja ursprünglich verschrieben wurden: Produktion von zu viel Magensäure. Klick um zu Tweetenᐅ Schockierende Zahlen: Reflux Medikamente - welche Arzneimittel Sie 2020 lieber meiden sollten 2Wie bitte? Säureblocker lösen erhöhte Säurebildung aus?

Vollkommen gesunden Patienten wurden in der 1996er Studie täglich drei Monate lang 40 mg Omeprazol verabreicht (ein Wirkstoff aus der Gruppe der PPI-Medikamente). Nach dem Absetzen des Mittels litten die Probanden noch 14 Tage später unter fast 50 Prozent gesteigerter Magensäurebildung. Und das, obwohl diese Patienten vorher noch niemals Magenprobleme hatten.

Das ist der sogenannte „Rebound-Effekt“ – Patienten müssen dann oft erneut zu Säureblockern greifen, um die überschüssige Säure zu bekämpfen, die diese Medikamente ja verursacht hat… Ein Teufelskreis!

Lesetipp: Falls Sie nun auch lieber Ihr Sodbrennen über natürliche Mittel und auslöserorientierte Anti-Reflux Ernährung in den Griff kriegen wollen – lesen Sie am besten mal in diesem Buch!

ᐅ Schockierende Zahlen: Reflux Medikamente - welche Arzneimittel Sie 2020 lieber meiden sollten 3

Welche anderen Medikamente lösen Sodbrennen aus?

Das zweite Thema dieses Artikels ist, nach den schweren Nebenwirkungen der Reflux Medikamente, ein anderes. Wenn Sie bisher nicht wissen, warum… Vielleicht wird Ihr Sodbrennen durch Medikamente ausgelöst…

Zuerst direkt ein paar Beispiele. Welche Wirkstoffe und Medikamente verursachen Sodbrennen?

Arzneimittelgruppen, die Sodbrennen auslösen

  • Koffein (oft in Schmerzmitteln)
  • Trizyklische Antidepressiva (Depressionen)
  • Theophyllin (Asthma)
  • Aminophyllin (Asthma)
  • Nitrate (Inhaltsstoff bei Herzerkrankungen)
  • Ca-Kanalblocker (bei Herzerkrankungen)
  • Anticholinergika (Blasenschwäche, Asthma)
  • Phenotiazin (innere Rastlosigkeit)

Wirkstoffe, welche die Muskeln entspannen oder Gefäße weiten führen dazu, dass als Nebenwirkung auch der Ösophagussphinkter (Magenpförtner) entspannt wird. Das ist der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen, mit der Funktion, zu verhindern, dass der Mageninhalt wieder in die Speiseröhre zurückfließt.

  • Zur Gruppe solcher Medikamente gehören z.B. Herz-Kreislaufmittel, wie Theophyllin, Nitropräparate, Kalziumantagonisten
  • und andere Asthmamittel, wie  auch Anticholinergika.
  • Hierbei geht es vor allem um Medikamente gegen Bluthochdruck, gegen Herzverkrampfung
  • sowie die „Pille“.
  • Gewisse Rheuma- oder Schmerzmittel, wie Ibuprofen, Azetylsalizylsäure oder Diclofenac verstärken die Magensäureproduktion.
  • Und auch bei den normalen Antibiotika gibt es Arzneimittel, die Sodbrennen auslösen können, wie z.B. Tetrazykline.
  • Auch ist bekannt, dass gewisse Psychopharmaka, wie Neuroleptika oder Antidepressiva Sodbrennen verursachen können.
  • Desweiteren könnten Medikamente mit einem Pfefferminzölanteil Refluxbeschwerden auslösen.
  • Andere Medikamente reduzieren den Druck des unteren Speiseröhrenschließmuskels und begünstigen somit einen Reflux.

Fazit

Falls Sie die Vermutung haben, dass für Ihren Reflux Medikamente ursächlich sein könnten, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt und setzen Sie das Medikament nicht einfach selbst ab. Man kann oft durch alternative Ersatzmittel oder Kombination verschiedener Mittel den Beschwerden entgegentreten.
Und falls Ihr Sodbrennen durch Medikamente nicht in den Griff zu bekommen ist, gibt es ja hier auf der Seite reichlich ungefährliche Hausmittel gegen Sodbrennen.

Des Weiteren haben viele Reflux Medikamente – selbst extrem gut wirksame – oft starke unerwünschte Nebenwirkungen. Das sind dann auch nicht nur die gelegentlichen Kopfschmerzen oder Übelkeit, sondern teils langfristige Schäden.

Hinterfragen Sie jede medikamentöse Behandlung und belesen Sie sich zu den gewünschten Wirkungen und den unerwünschten Nebenwirkungen, die Sie dafür in Kauf nehmen.

Oft gibt es natürliche Alternativen zu Protonenpumpenhemmern, die einfach keine Lobby haben und damit kein Marketing genießen, aber hochwirksam und nicht gefährlich sind!

Ingwer gegen Sodbrennen Ein Inhaltsstoff im Ingwer ist z.B. 6 bis 8-mal wirksamer dabei, Säurebildung zu hemmen, als das PPI-Medikament Lansoprazol

So sind zum Beispiel Ingwer, Melatonin, Akupunktur und einfaches stilles Wasser um ein Vielfaches wirksamer, als ihre Pharma-Geschwister, und dabei ohne Nebenwirkungen!!!

Überlegen Sie also gut, was Sie einnehmen. Es ist Ihre Gesundheit!

Lesetipp: Falls Sie Ihr Sodbrennen über natürliche Mittel und auslöserorientierte Anti-Reflux Ernährung in den Griff kriegen wollen – lesen Sie am besten mal in diesem Buch!

Bleiben Sie beschwerdefrei,

Ihre Andrea

Bilder:

Tabletten: Verena Münch  / pixelio.de

Danke fürs Teilen!


wallpaper-1019588
Horizon Zero Dawn – Remake für PS5 Gerüchten zufolge bei Sony in Entwicklung
wallpaper-1019588
Dome Keeper – was steckt hinter dem Steam Hit mit Roguelike Mechaniken
wallpaper-1019588
Potion Permit – erlebe eine entspannte Lebenssimulation als Pharmazeut eines kleinen Dorfes
wallpaper-1019588
Nier: Automata End of Yorha Edition – auch auf Switch noch ein Actionfest?