Schnudernasenwetter

Schnudernasenwetter

Endlich! Ich habe Schloss Oron gesehen.

Schnudernasenwetter

Dem berühmtesten Vaudois aller Zeiten ist ein Weg
gewidmet. Nein, ich meine nicht Jean-Pascal Delamuraz.

Gestern war richtiges Schnudernasenwetter. Auch trieb mir die Bise Tränen in die Augen. Und doch: tolle Route! Ich ging von Oron-le-Châtel via Oron-la-Ville und Châtillens nach Servion. Waadtland also (mit zwei Freiburger Intermezzi). Knapp drei Stunden brauchte ich statt zwei, weil ich einen riesigen Umweg machte im Zusammenhang mit einem geplanten Artikel. Auf meiner kleinen Romandietour lernte ich einige neue Flüsschen kennen mit charmanten Namen wie Flon, Grenet, Parimbot; die Broye, die kannte ich natürlich schon. Die Waldstücke taten es mir an, alles so schön still noch. Und endlich sah ich Schloss Oron; schon lange hatte ich mir das gewünscht. In Servion war die Wanderung am Mittag aber nicht einfach fertig, nun folgte der Besuch im ... Ich erzähle morgen weiter.

Schnudernasenwetter

Am Flon zwischen Oron-le-Châtel und Oron-la-Ville.


wallpaper-1019588
Arbeitsmarktbarometer Q3/2018
wallpaper-1019588
Die Gabelsteingemeinde
wallpaper-1019588
Update 07.06.2018
wallpaper-1019588
NEWS: Blaudzun veröffentlicht Video zur neuen Single “ghosts_pm”
wallpaper-1019588
Historisch korrekt? Faktencheck “The Last Kingdom”
wallpaper-1019588
Hermann mit der Schneeschaufel
wallpaper-1019588
Gratis-Kakao im Café “Ca’n Joan de S’Aigo”
wallpaper-1019588
SOG Survival Hawk