Schnell, schneller, Matt Kenseth. Kenseth auf der Pole in Kansas.

Mit den neuen Gen 6 Rennwagen fällt ein Streckenrekord nach dem nächsten. Kaum eine Woche vergeht, an dem nicht ein Fahrer in einer Wahnsinnsgeschwindigkeit auf die Pole Position rast. Diese Woche gebührt diese Ehre Matt Kenseth.  Mit satten 191 m/ph schubste er Carl Edwards von der Pole und startet am Sonntag in Kansas von Platz eins.

2013 kansas1 cup qualifying matt kenseth pole award 300x199 Schnell, schneller, Matt Kenseth. Kenseth auf der Pole in Kansas.

Credit: 285052Chris Trotman/Getty Images

Dabei ist Qualifying gar nicht Kenseths Stärke, in seinen 480 Sprint Cup Rennen hat er nur neun Mal die Pole gewonnen. Carl Edwards wird auf dem Kansas Speedway neben ihm auf Platz zwei starten. Ricky Stenhouse Jr., der lange Zeit während des Qualifying die schnellste Runde halten konnte, geht von Platz 3 ins Rennen.

Neben Stenjouse Jr. steht ein weiterer Jr., Sam Hornish Jr. Der beliebste Jr, von allen, Dale Earnhardt Jr startet von Platz 23. Sein Teamkollege und Führender der Standings, Jimmie Johnson, kurz vor ihm von Platz 21.

Einige Fahrer waren offensichtlich überrascht wie schnell die Strecke in Kansas ist. Matt Kenseth touchierte während des Trainings kurz die Wand und Kyle Busch tat es ihm gleich. Allerdings traf sein Auto die Mauer härter und Busch muss nun von Platz fünf im Backup Auto ins Rennen gehen.

brad keselowski nascar kansas 1 2013 300x199 Schnell, schneller, Matt Kenseth. Kenseth auf der Pole in Kansas.

Credit: 285048John Harrelson/NASCAR via Getty Images

Die beiden Penske Fahrer Joey Logano und der amtierende Champion Brad Keselowski stehen auf Platz 22 und 33. Beide Fahrer bekamen eine heftige Strafe von NASCAR aufgebrummt, nachdem beide Autos letzte Woche in Texas nicht ganz sauber durch die Inspektion gekommen sind. Logano und Keselowski verlieren jeweils 25 Fahrer- und Teampunkte. Außerdem verlieren beide Teams jeweils den Crew Chief, den Teammanager und Ingenieure für sechs Punkterennen und das All-Starrennen in Charlotte.
Ach ja, 100.000 Dollar muss jeder Fahrer auch noch zahlen. Diesmal hat NASCAR ordentlich auf den Tisch gehauen. Strafgelder gehen übrigens immer an die NASCAR Stiftung, die kranke Kindern unterstützt.
Der Penske Rennstall hat allerdings Einspruch eingelegt und bis dieser Prozess durch ist, bleiben alle suspendierten Teammitglieder im Einsatz. Das Geld tut weder Penske noch den beiden Fahrern weh, aber der Verlust von wichtigen Teammitgliedern und den Punkten, kann in dieser Saison das Zünglein an der Waage sein. Wird Brad Keselowski seinen Titel so verteidigen können?
Brad Keselowskis markige Kommentare in Texas bleiben im Übrigen ohne Strafe. Das führte zu einigem Kopfschütteln, denn für weitaus zahmere Kritik an NASCAR von Denny Hamlin in dieser Saison, schlug NASCAR gleich mit dem Vorschlaghammer zu und bestrafte Hamlin mit 25.000 Dollar.
Hamlin, der noch immer verletzt von der Pit Box zugucken muss, sagte am Samstag, dass es eine reelle Chance gibt, dass er nächste Woche in Richmond wieder im Auto sitzen kann.

Das Rennen beginnt Sonntag um 19 Uhr unserer Zeit und bis dahin ist wie immer noch eine Teilnahme beim More-than-Racing Tippspiel  möglich. Einfach anmelden und u. a. tippen welche zehn Fahrer als erstes ins Ziel kommen (Tippspiel).

 


wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt
wallpaper-1019588
Notstand in der Pflege – weshalb uns die Fachkräfte ausgehen
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Verpackung mit folierten Efeuranken | Gemini Foilpress
wallpaper-1019588
Verschiebung des deutschen Release von „Schwarzesmarken”
wallpaper-1019588
Son Espases installiert Bildschirme in den Notfall-Wartezimmern
wallpaper-1019588
Geldbußen, die Sie erhalten können, wenn Sie nicht die richtige Wartung an Ihrem Auto durchführen