Schmuck aus Fimo-Air und Blattmetall

Schmuck aus Fimo-Air und Blattmetall

Hallo Ihr Lieben,

ich bin schon eine Ewigkeit immer mal wieder um Blattmetall herumgeschlichen und wusste aber immer nicht genau, was ich damit machen sollte und für ‚mal testen' ist es einfach zu schade. Aber nachdem ich mit dem luftrocknenten Fimo einige Schmuckteile gefertigt hatte, dachte ich, dass das ja der perfekte Anlass ist Blattmetall zu testen. Also gesagt - getan.

Ihr benötigt:

Und so fertigt ihr den Schmuck aus Fimo-Air:

Fimo-Air ist sofort gebrauchsfähig und trocknet an der Luft. Nehmt euch also die benötigte Menge des Materials ab und verpackt den Rest wieder luftdicht, damit die Masse nicht versehentlich austrocknet. Knetet die Masse solange, bis diese geschmeidig ist und formt diese erst zu einer Kugel und rollt diese dann vorsichtig aus. Ich arbeite immer auf Klarsichtfolie, die ich mit Tesa auf dem Schreibtisch fixiere.

Wenn ihr das Fimo-Air dünn (ca. 0,3 - 0,5 cm) ausgerollt habt, stecht eure gewünschten Formen aus und piekst vorsichtig ein Loch, oder auch mehrere für eure späteren Ketten, oder Ohrhänger hinein.

Jetzt braucht ihr Geduld. Je nach Stärke dauert das Durchtrocknen der einzelnen Teile bis zu 3 Tagen. Bei den kleinen und relativ dünnen Schmuckteilen hat es bei mir gute 24 h gedauert.

Bei der Verzierung mit Blattmetall tragt ihr zuerst die Anlegemilch an die Stellen auf, auf denen später das Blattmetall haften soll und lasst diese ca. 20 Minuten antrocknen. Danach reißt ihr vorsichtig kleine Stücke eures Blattmetalls ab und legt diese auf den gewünschten Stellen auf und streicht mit einem weichen Pinsel darüber. (Schaut auch eventuell in die Anleitung eures Metalls, eventuell gibt es Unterschiede in der Wartezeit). Das Anlegen ist eine etwas fisselige Angelegenheit und da ich kein Material verschwenden wollte, habe ich in der Zeit kaum geatmet und auch keine hastigen Bewegungen oder Fotos gemacht ^^

Nach weiterer Wartezeit von bis zu 24 Stunden habe ich das Blattmetall mit einem Wattebausch poliert und nun sind die Teilchen fertig um zu tollen Ketten oder Ohrringen verwandelt zu werden.

Jetzt könnt ihr auch austoben. Schaut was ihr an Material da habt und lasst euch inspirieren. Im Übrigen kann man Fimo-Air auch nachträglich bemalen oder bereits beim Weichkneten etwas Acrylfarbe oder zeriebene Pastellkreide einarbeiten. Wenn ihr den Schmuck direkt auf der Haut tragen werdet, dann solltet ihr euer Schmuckstück mit etwas Lack schützen. Achtet dabei darauf, dass dieser hautverträglich ist und sollte er sich eventuell nicht mit dem Blattmetall vertragen, dann lackiert nur die Bereiche ohne Metall. Ich habe es selbst noch nicht erlebt, aber an einigen Stellen gelesen, dass das Blattmetall an Glanz verloren hat. Es gibt auch spezielle Überzugslacke für Blattmetall.

Schmuck aus Fimo-Air und Blattmetall

Die Anleitung zu dieser Orimoto-inspirierte Schmuckbüste gibt es ab kommenden Dienstag auf A little Fashion zu sehen. Schaut also dort unbedingt vorbei.

Schmuck aus Fimo-Air und Blattmetall

Herzlichst Anke

** Affliate Links (mehr dazu unter Kooperationen/Transparenz)


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte