Schlechte Zeiten für Carsharing in Deutschland?

Schlechte Zeiten für Carsharing in Deutschland?

Laut der aktuellen Studie " Demystification of Carsharing" von A.T. Kearney gibt es in Deutschland grundsätzlich nur 4 Millionen Menschen, die für Carsharing-Angebot infrage kommen. Die Gründe für diese verhältnismäßig geringe Zahl sind zum einen die für geteilte Mobilität angeblich schlechten Voraussetzungen in den Städten sowie ein fehlendes Mindset - denn heißt es nicht immer so schön "Deutschland ist Autoland"?

Pünktlich zur Veröffentlichung der Studie gibt auch der Automobilhersteller Mazda bekannt, dass er seine Aktivitäten im Bereich Carsharing einstellen und erst einmal lieber auf die Bremse treten will. Denn - so einer der genannten Gründe - erst ab einer Einwohnerdichte von 3000 Personen pro Quadratkilometer würde sich das Geschäftsmodell überhaupt lohnen. Und klammern wir Städte wie Berlin und München einmal aus, müssen wir zugeben: Eine solche Verteilung und Dichte haben wir in der Bundesrepublik wirklich nicht häufig.

Alles in allem also schlechte Voraussetzungen für die Zukunft des Carsharings in Deutschland?

Demgegenüber steht der Bundesverband Carsharing, der in einer Pressemitteilung Bezug auf die oben genannte Studie nimmt und darin ein wesentlich positiveres Bild der aktuellen Situation zeichnet: "Stationsbasierte und kombinierte CarSharing-Systeme wie etwa stadtmobil, cambio, teilAuto oder book-n-drive bringen die Verkehrswende nachgewiesenermaßen voran."

Stationsbasiertes Carsharing vs. Free Floating

Beide Positionen differenziert betrachtet bringen uns zu dem Unterschied zwischen stationsbasiertem Carsharing und Free Floating. Während beim stationsbasierten Carsharing das Fahrzeug zu einem fest zugewiesenen Parkplatz zurückgeführt werden muss, können die Fahrzeuge beim Free Floating in jeder beliebigen Parklücke abgestellt werden. Und tatsächlich scheint es so, als ob Free Floating-Services die Städte eher mit noch mehr Autos konfrontieren als diese von ihnen zu befreien.

In den stationsbasierten Carsharing-Angeboten sieht der Bundesverband Carsharing hingegen bereits wichtige Schritte in Richtung Verkehrswende getan: "Stationsbasierte und kombinierte Anbieter stellen etwa die Hälfte des Fahrzeug-Angebots im deutschen CarSharing. Diese verkehrsentlastenden CarSharing-Systeme sind also keine Randerscheinung im deutschen CarSharing-Markt. Auf vielen lokalen Märkten sind sie Marktführer."

Und zählt nicht am Ende vor allem eins: Dass sich viele Menschen mittlerweile immer bewusster mit dem Thema Mobilität auseinandersetzen? Denn: Jedes geteilte Auto ist ein gutes Auto für unsere Städte, unsere Umwelt und damit unsere Zukunft.


wallpaper-1019588
Netflix kündigt neuen selbst produzierten Anime an
wallpaper-1019588
Musikalisch inszeniertes Säbelgerassel abseits der sieben Weltmeere
wallpaper-1019588
100 Inseln – Naturwunder auf Luzon
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum 60 geburtstag von den kollegen
wallpaper-1019588
#0999 [Session-Life] Bautagebuch ~ Kleinigkeiten auf der Baustelle
wallpaper-1019588
#34 Booktalk - Born a crime(Farbenblind)
wallpaper-1019588
Sch㶮er kurzer geburtstagbpruch