Schicht für Schicht ein Genuß: Fruchtiger Trifle mit Knusper

Glasdessert 3-9889


FrĂźher nannte man es noch Glasdessert. Heute heiĂŸt es Trifle. FĂźr mich bleibt es eine schmackhafte Art fĂźr viele Leute ein leckeres Dessert zu zaubern.
Da mein Freund seinen Ausstand geben wollte, hat er mich gebeten ihm etwas sĂźĂŸes zu zaubern. Da die Pizza schon geplant war sollte es was leichtes werden, dass nicht so schwer im Magen liegt. Wenn man bis zu 20 Desserts zubereiten soll und diese auch noch transportieren mĂśchte sind Gläser eine gute Wahl. Da ich noch immer den Geschmack vom super leckeren Pie im Kopf hatte war schon mal klar eine Schicht wird Erdbeer – Rhabarber sein. Durch den Pie hatte ich zudem noch jede Menge selbstgemachtes Baiser zu Hause. Ja in einen Pie kommen nur Eigelb also hatte ich das Eiweis entsprechend zu Baiser verarbeitet. Hier im Rezept erkläre ich euch wie ihr es selbst herstellen kĂśnnt. Alternativ kĂśnnt ihr aber auch gekauftes fĂźr den Trifel verwenden. Zwei Schichten waren also schon gesetzt. Jetzt fehlte nur noch eine cremige Schicht und eine Kuchenschicht. FĂźr die Cremeschicht wĂźnschte sich mein Freund eine Maracujacreme, da diese so schĂśn frisch ist. Nun war auch der Rest klar. Ich habe schon in einigen Torten Maracujacreme verarbeitet und am besten passt diese zu meinem heiĂŸ geliebten Zitronenkuchenrezept. Irendwie weckt das immer Kindheitserinnerungen in mir.
Also ging es los mit dem basteln des Desserts. Hier jetzt fĂźr euch das Rezept.

FĂźr die Maracujacreme:

 1 Pkt. Vanillepudding

200 ml Maracujasaft

100 ml Milch

100 g weiĂŸe Schokolade

250 g Mascapone

150 g Joghurt

1 EL
 Cointreau

1 EL  Rosenwasser

100 g Puderzucker

2 EL San Apart

Im ersten Schritt bereiten wir den Pudding fĂźr die Maracujacreme zu.
Gebt Maracujasaft und die Milch in einen Topf. Nehmt 4 EL davon ab und rĂźhrt das Vanillepuddingpulver damit an. Kocht die FlĂźssigkeit auf und  zieht den Topf von der Platte gebt das Puddingpulver hinzu und verrĂźhrt alles gut. Kocht danach noch einmal alles fĂźr ca. 1 min. unter ständigem RĂźhren auf bis ihr einen dicken Pudding habt. Legt Frischhaltefolie Ăźber den Topf und lasst den Pudding anschlieĂŸend auskĂźhlen.
 Als nächstes widmen wir uns nun der Kuchenschicht.
    • GrĂśĂŸe: ∅5 cm
    • Backzeit: ca. 20 min
    • Ober-/Unterhitze: 175 °C

Zitronenkuchen

125 g
Butter

125 g
Zucker

1/2 Pkt.
Vanillezucker

2
Eier

125 g
Mehl

1/2 Pkt.
Backpulver

1/2
Zitrone

50 ml
Zitronensaft

Nehmt 125 g weiche Butter und gebt sie zusammen mit der gleichen Menge Zucker und einem Päckchen Vanillezucker in eine Rßhrschßssel. Schlagt alles zu einer hellgelben Masse auf. Nehmt 2 Eier und schlagt diese in einer weiteren Schßssel mit einer Gabel leicht auf. Gebt eure Eier unter Rßhren zu der Buttermischung. Siebt das Mehl und hebt das Backpulver unter. Rßhrt abwechselnd etwas Mehl und einen Schluck Zitronensaft in euren Teig. Schlagt alles so lange bis ihr eine homogene Masseg habt. Gebt zum Schluss noch den Abrieb einer halben Zitrone unter euren Teig.
Heizt den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vor. FĂźllt den Teig am besten in eine Cupcakeform. So verkĂźrzt ihr die Back- und AuskĂźhlzeit. Je nach Dicke der Kuchenschicht benĂśtigt ihr nicht alle Muffins fĂźr das Glasdessert. Der Rest darf dann so vernascht werden đŸ˜‰

IMG_0036

FĂźr die FruchtfĂźllung:

600 g Erdbeeren

400 g Rhabarber

1/2 St. Zitronensaft

100 g Puderzucker

2 TL Agar Agar

FĂźr die FruchtfĂźllung kann man frische FrĂźchte verwenden. Wenn gerade keine Saison ist kĂśnnen wir jedoch auch wunderbar auf ungezuckerte TiefkĂźhlfrĂźchte zurĂźckgreifen. Erdbeeren wie auch Rhabarber erhaltet ihr in gut Sortierten Supermärkten. Zuerst nehmen wir Erdbeeren und Rhabarber geben sie in einen Topf und erwärmen sie. Sind die FrĂźchte warm und weich pressen wir den Saft einer halben Zitrone hinzu. AnschlieĂŸend kommt der Puderzucker zu den FrĂźchten und wir pĂźrieren einmal alles durch. Als nächstes kommt unser Agar Agar zu den FrĂźchten, dieses wir noch einmal kurz im FruchtpĂźree aufgekocht. AnschlieĂŸend stellen wir es zum AbkĂźhlen zur Seite.

IMG_0063

Merken

Zum Schluss machen wir jetzt noch unsere Maracujacreme fertig. Setzt eine SchĂźssel auf ein Wasserbad und schmelzt die Schokolade. Ich habe die Schokolade direkt in  der RĂźhrschĂźssel geschmolzen. Ist die Schokolade flĂźssig kommt der Schneebesen in den Mixer und ihr gebt nach und nach LĂśffelweise den Pudding zur Schokolade. Das Ganze natĂźrlich unter ständigem RĂźhren. Alles  sollte jetzt hĂśchstens handwarm sein. Ansonsten lasst ihr die Zutaten noch etwas abkĂźhlen. Gebt als nächstes die Mascarpone  und den Joghurt hinzu. Wenn ihr eine glatte Creme habt kĂśnnen auch noch die restlichen Zutaten hinzu wandern.
Jetzt geht es ans Schichten. Am Saubersten befĂźllen kĂśnnt ihr die Gläser mit einem Dispenser. Alternativ geht auch ein Spritzbeutel oder ein Gefrierbeutel. FĂźllt das untere Viertel aller Gläschen mit der Maracujacreme. AnschlieĂŸend klopft ihr jedes Gläschen leicht auf die Arbeitsplatte damit sich die Creme gleichmĂ¤ĂŸig im Glas verteilt. Als nächstes kommt unsere Kuchenschicht. ZerbrĂśselt hierfĂźr die Zitronenmuffins in einer SchĂźssel. Gebt in jedes Glas 1-2 EL von den KuchenkrĂźmmeln. Beträufelt die Kuchenschicht anschlieĂŸend mit einem EL Maracujasaft (Optional). Um eine GleichmĂ¤ĂŸige Erdbeerschicht zu erhalten gebt ihr das noch warme ErdbeerpĂźree auf eure Kuchenschicht. Beim Erkalten geliert es zu stark aus, da wird das befĂźllen umso schwieriger. Die Gläser sollten jetzt fĂźr min. 3 Stunden in den KĂźhlschrank wandern damit sie komplett fest werden kĂśnnen.

Extratipp Baiser selbst machen

3
EiweiĂŸ

125 g
Zucker

1 Pkt.
Vanillezucker

etwas Zitronenaroma


Gebt das EiweiĂŸ in eine groĂŸe SchĂźssel und schlagt es mit einer Prise Salz auf. Ist es recht steif lasst ihr unter ständigem RĂźhren langsam den Zucker und Vanillezucker einrieseln. Zum Schluss noch ein paar Spritzer Zitronenaroma hinzu und diese kurz unterrĂźhren. Gebt die Masse in einen Spritzbeutel. Als TĂźlle habe ich die M1 verwendet. Ihr kĂśnnt aber natĂźrlich auch jede andere nehmen. Gebt kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Spitzt die Häufchen so auf als ob ihr Topping auf einen Cupcake setzen wĂźrdet.
Bei 120 °C braucht ihr min. 70 min. bis das Baiser richtig fest ist. Danach nehmt ihr es aus dem Ofen und lasst es auskßhlen bevor ihr es vom Backblech nehmt.
Zerkrßmelt das Baiser und gebt etwas auf jedes Glas als Knuspertopping. Mein Knuspertipp: Erst kurz vor dem Servieren den Baiser auf den Gläschen verteilen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Schicht für Schicht ein Genuß: Fruchtiger Trifle mit Knusper
Author:

wallpaper-1019588
2 Last-Minute Halloween Looks - The Half-Face Girl & Splattered nails
wallpaper-1019588
DIY Skyline Teelichtglas + hallo Winterzeit
wallpaper-1019588
Schinkengipfeli aka Schinken Hörnchen - typisch auf dem Schweizer Party Buffet
wallpaper-1019588
Bernie Sanders – der revolutionäre Sozialdemokrat
wallpaper-1019588
[ANZEIGE] METRO Own Business Day!*
wallpaper-1019588
PRIMAVERA Kennenlern- & Reiseset Balancepflege Salbei & Traube
wallpaper-1019588
Parmesan-Risotto mit Garnelen
wallpaper-1019588
Umbrüche: Industrie — Landschaft — Wandel