Schanzer verpassen die Sensation: FC Ingolstadt kassiert in der Nachspielzeit bitteren Ausgleich

Schanzer verpassen die Sensation: FC Ingolstadt kassiert in der Nachspielzeit bitteren Ausgleich
Der FC Ingolstadt 04 hat nach den zuletzt schlechten Leistungen in der zweiten Liga, das richtige Zeichen gesetzt. Gegen den ungeschlagenen Aufstiegsfavoriten und Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt spielte der FC04 1:1. Allerdings mussten die aufopferungsvoll kämpfenden Schanzer in der Nachspielzeit (90+6) den bitteren Ausgleich von der Eintracht hinnehmen.
Die Vorzeichen waren klar: Eintracht Frankfurt wird ohne Wenn und Aber als Sieger vom Platz gehen. Ingolstadt ist einfach zu schwach um den Bundesliga-Absteiger und ungeschlagenen Tabellenzweiten der zweiten Liga zu schlagen geschweige denn ihnen ein Remis abzutrotzen. Wer das dachte, der war nach diesem Spiel eines besseren belehrt. Die Ingolstädter zeigten was sie können bzw. zeigten auf dem Platz das, was man eben benötigt um im Unterhaus zu überleben. Laufbereitschaft, Kampf, Wille, gutes Stellungsspiel und schnelles Kontern. Es sind die einfachen Dinge die einen Ligaverbleib ausmachen können.
Schanzer verpassen die Sensation: FC Ingolstadt kassiert in der Nachspielzeit bitteren Ausgleich
In der Südkurve klaffte heute ein großes "Loch." Die Supportes Ingolstadt besser bekannt als "SU" riefen zu einem Support-Boykott während des ganzen Spiels auf.
Zu Beginn der Partie hielten beide Teams das Tempo bereits hoch. Bereits früh setzte der Tabellenletzte Ingolstadt ein Ausrufezeichen. Buddle von Leitl, köpfte Buddle in der 6. Minute nur knapp über das Quergebälk (6.). In der 17. Minute vergab Kapitän Stefan Leitl eine weitere gute Chance für die Ingolstädter. Eintracht Frankfurt mit rund 4.000 mitgereisten Fans im Rücken tat sich schwer einen Fuß ins Spiel zu bekommen. Offensiv war von den Frankfurtern wenig zu sehen. Vor der Halbzeit hatten Schwegler (38.) und Köhler (41.) Halbchancen. Die Schanzer standen kompakt und ließen der Veh-Elf kaum Luft zum Atmen was das Offensivspiel anging. Nach der Halbzeit ließ Schwegler, den Sportpark aufhorchen. Seinen Kopfball hielt Kirschstein (56.). Das war allerdings die einzige Torchance der Eintracht im zweiten Durchgang. Das Spiel verflachte, auch Ingolstadt zog sich nach und nach aus dem Spiel zurück. Bis Stefan Leitl Zuschauer und Mitspieler aufwachen ließ. In der 73. Minute kam Leitl an der Mittellinie zum Ball und zog aus rund 20 Metern ab. Der Ball knallte in den Winkel, Nikolov schaute dem Schuss nur zu, genauso wie die Eintracht-Defensive. Ingolstadt in Führung!

Schanzer verpassen die Sensation: FC Ingolstadt kassiert in der Nachspielzeit bitteren Ausgleich

Goldköpfchen? Nicht ganz: Buddle köpft über die Latte

Eine Sensation lag in der Luft. Zu mal die Schanzer nun Lunte gerochen hatten und wollten nachlegen. Moritz Hartmann (76.) schoss am linken Pfosten vorbei. Armin Veh reagierte und wechselte mit Matmour, Hoffer und Korkmaz drei neue Offensiv-Kräfte ein. Gegen Korkmaz, klärte Kirschstein mit dem Gesicht zur Ecke. Er blieb danach benommen liegen, sodass es eine längere Unterbrechung für seine Behandlung gab. Fünf Minuten vor dem Ende, provozierten die Eintracht-Fans mit dem Werfen von Gegenständen den Spielabbruch. Schiedsrichter Fischer, mahnte: bei Wiederholung gibt es einen Spielabbruch. Ingolstadt spielte nach vorne, allerdings ließen die Angriffe, die nötige Präzision im Abschluss vermissen.
Schanzer verpassen die Sensation: FC Ingolstadt kassiert in der Nachspielzeit bitteren Ausgleich
Schanzer verpassen die Sensation: FC Ingolstadt kassiert in der Nachspielzeit bitteren Ausgleich

Schanzer verpassen die Sensation: FC Ingolstadt kassiert in der Nachspielzeit bitteren Ausgleich

Rannte und ackerte was Zeug hielt: Buddle mit Turban 

Das Schiedsrichtergespann ließ sechs Minuten nachspielen. Eintracht Frankfurt versuchte nochmal mit aller Macht  die erste Saisonniederlage zu verhindern und stürmte nach vorne. In der 96. Minute folgte der Knock-Out: Schwegler köpfte einen zu kurz geklärten Ball in den Ingolstädter Sechszehner, Matmour gewann das Kopfballduell gegen Matip und köpfte zum Last-Minute-Ausgleich ein. Der Schiedsrichter pfiff die Partie ab, Ingolstadt war in der letzten Sekunde geschlagen.
In einem guten Zweitligaspiel zeigte der FC Ingolstadt seine beste Saisonleistung. Allerdings mussten die Ingolstädter, sich spät geschlagen geben. Die Leistung überzeugte. Die Schanzer standen defensiv kompakt und gut, nur die Abschlussschwäche war heute ein Problem um Eintracht niederzuringen. Am kommenden Freitag muss der FC04 beim Karlsruher SC ran. Es ist ein Kellerduell, Drittletzter gegen Vorletzten. In der letzten Saison, läutete der FC Ingolstadt mit einem 4:1-Sieg seine Aufholjagd ein. Ob das nicht ein gutes Omen ist?

wallpaper-1019588
Narzissen-Blüte, Narzissenwiese im Mariazellerland 2018
wallpaper-1019588
Little Big Sea – Neues Musikvideo »Nero«
wallpaper-1019588
In 190 Tagen um die Welt
wallpaper-1019588
Wie wird eine MySQL Datenbank auf einem Mac OS X gestartet/gestoppt?
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy A: Mitteklasse-Smartphone mit Flaggschiff-SoC Snapdragon 845 in Planung?
wallpaper-1019588
Rosinenbrötchen oder Brioche auf deutsch
wallpaper-1019588
OnePlus will ins Smart TV-Business einsteigen
wallpaper-1019588
Videopremiere: Schraubenyeti – heute. gestern.