Salat satt


Salat satt
Salat satt
Salat satt
Salat satt
Wir essen eigentlich das ganze Jahr über Salat. Als Beilage steht er meistens abends auf dem Tisch und wird entweder zu einer warmen oder kalten Hauptmahlzeit gegessen. Während meine Kinder eher einen überschaubaren Gemüseteller bevorzugen, also max. 3 Gemüsesorten plus etwas Öl & Essig, mag ich sehr gern zum knackigen Gemüse etwas Blattsalat. Ganz egal welche Sorte, da bin ich nicht so wählerisch.


So gern ich Salat auch esse, leider werde ich davon allein überhaupt nicht satt. Als Gast in einem Restaurant bin ich demnach auch nicht der "Ich nehme nur einen kleinen Salat" Besteller. Egal ob ich großzügig Tomate, Paprika, Gurke oder mehr an Gemüse hinzufüge, ich erreiche nie dieses angenehme Gefühl der Sättigung. 

Okay, es gibt eine Ausnahme. Sollten wir gerade Hochsommer haben und das Thermometer klettert über 30°, dann reichen mir auch ein paar grüne Blättchen. Gestern hatten wir tatsächlich den ersten warmen Sommertag. Mit 26° sogar mehr als warm. Die Temperatur steigt, der Appetit sinkt. Bei mir zumindest, nach einem heißen Tag mag ich am Abend nicht mehr viel essen. Vor einigen Tagen bin ich zufällig auf meine aktuell favorisierte Zutat für meinen Salat gestoßen: Kichererbsen! Ich habe einen Rest Kichererbsen vom Vortag unter den Salat gehoben und war schlichtweg anhaltend satt und glücklich. 

Kichererbsen sind sehr gehaltvoll und reich an vielen B Vitaminen. Sie sind reich an Vitamin B6, also Folsäure und Vitamin C. Vitamin C stärkt Zähne und Knochen, festigt unser Bindegewebe und trägt allgemein zur Unterstützung unseres Immunsystems bei. Weiterhin enthalten Kichererbsen Vitamin B2 welches gut für die Bildung von Haut und Haar ist, sowie Vitamin B1 das unseren Nerven zu gute kommt. Beim Verzehr der Erbse erhalten wir also nicht nur Power, durch den Reichtum an Nährstoffen sättigt sie auch gleichzeitig. 

Bislang habe ich Kichererbsen nur zu Hummus verarbeitet genossen, so ganz pur als Beilage sind sie mir viel zu fade. Gebacken oder angebraten allerdings finde ich den Geschmack sehr viel besser. Unseren Salat habe ich neben Kichererbsen noch um Kartoffeln ergänzt und beides kurz im Ofen gebacken. Ein sehr leckerer Salat, reich an Nährstoffen und vor allem sättigend. 


Meine Zutaten für 2 kleine & 2 große Esser:
Kichererbsen (vorgegart von Alnatura)Öl & Essig (Olivenöl und Balsamico Essig von Rapunzel)1 EL Apfelessig (Alnatura)Prise SalzPrise getrocknete Kräuter1 rote Zwiebel1 Paprika1 halbe Gurke2-3 vorgegarte KartoffelnFeldsalatKichererbsen im Sieb kurz abwaschen und abtropfen lassenKartoffeln würfelnKichererbsen und Kartoffeln vermengen und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad backenSalat und Gemüse putzen und dann klein zerkleinernDressing vorbereitenKartoffeln und Kichererbsen nach der Backzeit abkühlen lassen Salat mit dem Dressing vermischenDie lauwarmen Kichererbsen und Kartoffeln unter den Salat hebenÜbrigens, wer keine Zeit und Lust hat Kichererbsen eine Nacht vorher einweichen zu lassen und sie dann ewig lange köcheln zu lassen, den kann ich beruhigen! Ich habe bei Alnatura kürzlich vorgegarte Kichererbsen im Glas entdeckt. Sehr praktisch, sie müssen nur erhitzt und nicht extra gekocht werden. Nicht alle mögen Hülsenfrüchte, wie ist das bei euch? Habt ihr ein leckeres Rezept für mich? Ich finde langsam Geschmack daran.