Safranernte macht den Kuchen gel

"Backe, backe, Kuchen, der Bäcker hat gerufen! Wer will gute Kuchen backen, der muß haben sieben Sachen: Eier und Schmalz, Butter und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gel! Schieb in den Ofen rein."
So geht ein altes deutsches Kinderlied. In der heutigen Zeit wird oft gefragt, was es denn nun auf sich hat mit dem Safran, der Kuchen gel macht. Gel ist altdeutsch und bedeutet Gelb, heißt also Safran macht den Kuchen gelb. Und dies stimmt wirklich. Er wird dem Kuchenteig beigegeben, um so die gelbliche Färbung zu erreichen. Allerdings ist Safran nicht gerade preiswert. Denn er wird aus Krokusblüten gewonnen.
Da bekanntlich Krokusse auch in Skandinavien wachsen, berichtete dieser Tage das schwedische Fernsehen von einer Dame, die in Südschweden, in Skåne bzw. Schonen daran gegangen ist, Safran aus heimischen Krokussen zu gewinnen.
Und hier zeigt sich, dass dies wirklich eine sehr mühevolle Tätigkeit ist. Denn um zwei bis drei Gramm Safran zu gewinnen, sind ca. 300 Krokusse nötig. Aber wer hat schon 300 Krokusse im Garten stehen?