Rutschgefahr!

Hier der Link zu einem Spiegel Online – Artikel, welcher prinzipiell eine ganz nützliche Info enthält. Kurzgefasst: Das Rutschen der Kleinsten mit den Eltern – und wir machen das alle so – ist gar nicht so ungefährlich, wie es aussieht: Verhakt sich ein Beinchen – und auch das kennen wir alle -, würde ein Kleinkind allein sich mal leichter das Beinchen zerren, aber noch recht entspannt abgebremst werden. Mit der Wuchtbrumme Papa oder Mama hintendran kann das schneller zu einem gebrochenen Beinchen führen. Klingt logisch.

Der Schlussabsatz ist allerdings mal wieder diskussionwürdig und fast schon ein ganz anderes Thema: Ohne auf Smartphone starrende Eltern passieren auf Kinderspielplätzen weniger Unfälle: „Es reichen schon wenige Sekunden der Unaufmerksamkeit….“ Wieder einmal eine Steilvorlage für alle Helikoptereltern, den Nachwuchs in einem Wattepack durch die Weltgeschichte zu bugsieren. Meine Meinung: Spielplatz erst einmal abchecken, an welchen Ecken und Kanten (sic!) es gefährlich werden könnte, und den Nachwuchs dann nach dem Sicherheitscheck altersgemäß alleine toben lassen, wenn es das Gelände hergibt. Ganz ohne Wattepack.

Advertisements

wallpaper-1019588
Schickes Design-Smartphone Gigaset GS5 erscheint im November
wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan
wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr
wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later