Rosens Tom Kha Gai

Rosens Tom Kha GaiJepp, ich mache mal einen kleinen Ausflug nach Asien, aber eine echte Tom Kha Gai Suppe ist dies natürlich nicht, doch eine bessere Entsprechung zu meinem Rezept habe ich im Netzt nicht gefunden, nachdem ich es bereits fertig hatte 😀 Ist euch auch bestimmt egal, hauptsache es schmeckt 😉 Die Anleitung ist zwar aufwendig, aber die Zubereitung wirklich leicht, da im Prinzip auch nur eine große Pfanne oder ein Topf benötigt werden. Bevor jetzt jemand die genmanipulierte Keule hebt, Blumenhohl ist generell ein Zuchtgemüse und kam nie in der Natur vor, also gibt es zusätzlich nur ein wenig Farbe ins Essen, wobei der blau-violette Kohl leicht herb schmeckt und der gelblich-orange ein eher mildes Aroma hat. Das Gemüse passt wunderbar zusammen und wenn die Saison wieder losgeht, könnte ich mir ebenfalls grünen Spargel super vorstellen, da man diesen sogar roh essen kann! Ich verwende sehr selten Chili, weil es eine taube Schärfe auf Lippen und Zunge hinterlässt, wohingegen Ingwer und Zitronengras eine angenehme Schärfe im Gaumen erzeugt, welche die anderen Aromen nicht behindern. Ich wünsche euch viel Freude am gucken oder nachmachen 🙂

Zutaten

250 g Hähnchenbrust
250 g Champignos
1 Fenchel
2 Blumenkohl, klein, farbig
1 Paprika, rot
2 Zwiebeln, rot
2 Stangen Zitronengras
1 Stück Ingwer, daumengroß
3 Frühlingszwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Dose Sojasprossen
1 Dose Kokosnussmilch
50 g Pinienkerne
250 ml Gemüsebrühe
250 g chinesische Instandnudeln
2 Esslöffel Sonnenblumenöl

Gewürze
Pfeffer, frisch gemahlen
Salz
1 Teelöffel Zucker
½ Teelöffel Koriander
½ Teelöffel Zimt
¼ Teelöffel Kurkuma
½ Teelöffel Curry
Grün des Fenchel, gehackt

Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai Rosens Tom Kha Gai

Zubereitung

Den Blumenkohl kurz abwaschen und in einem Topf mit ganz wenig Wasser und geschlossenem Deckel für etwa 12 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze garen. Danach kurz unter kalten Wasser abschrecken und beiseite legen.

Währenddessen die Pilze kurz putzen (nicht abwaschen), halbieren, Hähnchenfleisch in ganz dünne Scheiben schneiden und zusammen mit den Pinienkernen in einer heißen Pfanne mit einen halbem Esslöffel Öl etwa 10 Minuten anbraten und auf einen Teller geben.

Zuerst die Zwiebelringe mit kleingehacktem Ingwer und ganzen Knoblauchzehen mit wenig Öl anschwitzen, danach die hellen Enden der Frühlingszwiebeln, feine Fenchelscheiben und das am Ende angeklopfte Zitronengras mit hinein geben, mit Zucker würzen (damit er leicht karamellisieren kann) und weitere 5 Minuten bei mittlerer bis starker Hitze anrösten.

Anschließend den in feine Streifen geschnittenen Paprika hinzu geben und nach ca. 5 Minuten die abgetropften Sojasprossen unterheben.

Jetzt werden die restlichen Gewürze dazugegeben, leicht erhitzt und anschließend mit Gemüsebrühe und Kokosmilch abgelöscht.

Die restlichen, in feine Ringe geschnittenen, Frühlingszwiebel und gehacktes Fenchelkraut darüber streuen und für die letzten 3-4 Minuten die Instandnudeln unterrühren.

Pilze, Pinienkerne und Hähnchenfleisch unterheben und kurz mit erwärmen. Zitronengras entfernen, nochmals mit Gewürzen abschmecken und sofort heiß servieren. Ergibt etwa 4 Portionen.

Rosens Tom Kha Gai

Tipps

  • Wer mag kann natürlich Kokosfett zum braten verwenden.
  • Wenn man lieber eine echte Suppe haben möchte, muss noch eine Dose Kokosmilch und zusätzlich 250 ml Gemüsebrühe dazu geben und eventuell mehr Gewürze verwenden.
  • In einer klassischen Tom Kha Gai sind noch Chiliflocken drin.
  • Ich habe zusätzlich eine Variante ohne Fleisch gemacht, aber wer möchte kann ebenfalls Rind, Schwein oder Lamm in ganz dünne Scheiben oder Streifen schneiden und kurz scharf anbraten.
  • Frischer Koriander schmeckt noch aromatischer, ist jedoch nicht über das ganze Jahr zu haben.
  • Zum würzen eignet sich ebenfalls eine helle Sojasauce, für die dann Salz weggelassen wird und auch der Blumenkohl kann gegen andere Gemüsesorten getauscht werden.
  • Die Reihenfolge der beigegebenen Zutaten ist wichtig, da alle unterschiedliche Garpunkte haben und alles zum Schluss noch etwas Biss haben sollte. Außerdem bleibt das Aroma und die Vitamine erhalten!

Rosens Tom Kha Gai

Bitte bleibt alle lecker, Arno …


wallpaper-1019588
Da fährt Frau voll drauf ab
wallpaper-1019588
Geschichten über Liebe, Hass und Sex – Sam Vance-Law im Interview
wallpaper-1019588
2D-Adventure „How to die in a Morgue“ – Interview mit Daniel Rottinger
wallpaper-1019588
Fernsehtipps Film (01.01. - 07.01.2018)
wallpaper-1019588
Wo Wasser und Land aufeinander treffen: Ein Familienausflug ins Naturzentrum Thurauen
wallpaper-1019588
the.daily.pedestrian 263 | 365 one pic a day 2018
wallpaper-1019588
Crunchyroll HTML5-Player nun verfügbar
wallpaper-1019588
Telltale Games gibt auch auf! – Letzte Saison von The Walking Dead angesagt!