Käsekuchen a la Rosen

Käsekuchen a la RosenKäsekuchen kennt ja jeder und fast allen schmeckt er. Selbst in Italien (zumindest im Norden) gehört er zu den absoluten Lieblingskuchen, weshalb ich schon vor Jahren zu einem Promi-Dinner für die Köchinnen einen solchen mit nach München gebracht habe (jupp, ich bin der Einzige, der jemals etwas zu Essen mit zu einem Dinner genommen hat). Seit dem liebt mich Maria von La Vialla aus der Toskana und wir sehen uns jedes Jahr auf der Buchmesse 😉 Immer wieder habe ich an diesem Rezept herumgeschraubt, um doch noch etwas zu finden, was sich verbessern ließe. Zwischendurch war er mal so kalorienreich, dass er für eine Herde Gipfelstürmer als alleinige Verpflegung gereicht hätte, doch in den letzten Versionen habe ich nach und nach die Fettanteile herausgezüchtet 😀 Sogar Kohlenhydrate habe ich ihm abgewöhnt, weshalb meine Gäste auch jetzt immer zwei Stück schaffen oder sich für den Nachhauseweg verpflegen (5 Kilometer können ganz schon lang werden 😀 ) Ich wünsche euch viel Freude am gucken oder nachmachen 🙂

Zutaten

Für den Mürbeteig:
150 g Mehl
120 g Haselnüsse, gemahlen
120 g weiche Butter
70 g Zucker
1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
1 Ei
1 Prise Salz

Für die Quarkmasse:
1000 g Magerquark
250 g Zucker
120 g flüssige Butter
90 g Mehl
6 Eier Größe M (5 bei Größe L)
1 Vanilleschote, ausgekratzt
125 ml Vollmilch
1 Bio Zitrone, abgerieben
Butter zum ausfetten
Haselnussmehl zum ausstreuen
Springform, rund Durchmesser 26 cm

Zubereitung

Verrühren Sie die Zutaten für den Boden und formen Sie mit den Händen eine Kugel. Stellen Sie den Mürbeteig in den Kühlschrank, während Sie die Quarkmasse zubereiten.

Trennen Sie die Eier und verrühren Sie das Eigelb mit Butter, Zucker, Zitronenschale, Zitronensaft und dem Mark der Vanilleschote mit einem Schneebesen, bis die Masse schaumig ist.

Geben Sie dann das Mehl und die Milch dazu und mischen Sie anschließend den Quark unter die Masse.

Fetten Sie die ganze Springform mit Butter ein und bestreuen Sie diese mit Haselnussmehl (geriebene Haselnüsse). Drücken Sie den Mürbeteig in die Springform bis zum oberen Rand.

Schlagen Sie die Eiweiße mit 1 Prise Salz und 1 Esslöffel Zucker steif und ziehen Sie es mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Quarkmasse. So wird der Kuchen schön cremig und fluffig!

Backen

Etwa 65 Minuten bei 180° Grad mit Ober- und Unterhitze (empfohlen) untere Schiene, oder 160° Grad Umluft (mittlere Schiene). Bei Umluft verbrennt die Quarkmasse schneller.

Käsekuchen a la Rosen Käsekuchen a la Rosen

Tipps

  • Sie können den Zitronensaft auch weglassen oder mit Sahnequark (20%) arbeiten.
  • Wer gerne noch eine fruchtige Füllung haben möchte, lässt ein Glas Sauerkirschen gut abtropfen und hebt die Früchte vorsichtig unter die Quarkmasse. Dies funktioniert ebenfalls mit Mangos, Blaubeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren. Erdbeeren werden ein wenig matschig.
  • Als Geheimtipp empfehle ich einen halben Teelöffel Zimt in die Quarkmasse einzurühren. Das ergibt ein feines Aroma und eine noch schönere Farbe.
  • Experten legen auf den Boden der Springform ein Blatt Backpapier und klemmen es mit dem Rand ein. So lässt sich der Käsekuchen leichter auf eine Kuchenplatte schieben.
  • Nein, die Erdbeere ist nicht im Winter im Supermarkt gekauft. Ich habe sie selber geplückt und eingefroren, falls Goldstück mal spontan ein Eis möchte 😉
  • Stellen Sie Vanillezucker selber her, indem Sie die leere Vanilleschote mit einem Kilogramm Zucker in eine Vorratsdose füllen. Nach etwa sieben Tagen haben Sie echten eigenen Vanillezucker!

Käsekuchen a la Rosen

Bitte bleibt alle lecker, Arno …


wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [14]
wallpaper-1019588
Günstiges Kamera-Smartphone Poco M4 5G weltweit angekündigt
wallpaper-1019588
Hundekekse selber machen, tolle Rezepte ohne Getreide
wallpaper-1019588
[Comic] Sandman Deluxe [5]