Rosen im Sommer schneiden: Pflegetipps & Hilfestellung

Rosen stehen im Sommer in ihrer vollen Blüte. Empfehlenswert ist das Zurückschneiden von Edelrosen, Kletterrosen und Strauchrosen im Sommer. Es fördert die erneute Blütenbildung. Während der Schnittmaßnahmen gibt es jedoch einiges zu beachten: So unterscheidet sich der Schnittzeitpunkt beispielsweise zwischen einmal und mehrjährig blühenden Rosen. Ramblerrosen und Wildrosen benötigen hingegen keinen jährlichen Rückschnitt im Sommer. Wir geben Ihnen das notwendige Wissen an die Hand, um die Rosen zum richtigen Zeitpunkt auf korrekte Weise zu schneiden.

Darum ist der Rosenschnitt sinnvoll

Rosafarbene Rosen werden geschnittenDer Rückschnitt ist wichtig für die Gesundheit der Pflanzen

Schnittmaßnahmen sind ein wichtiger Bestandteil der Rosenpflege. Wer seine Rosen richtig pflegt, kann sich mehrere Jahre über ihre Schönheit und ihr Wachstum freuen. Würden die Rosen nicht geschnitten werden, würden sie von Jahr zu Jahr kahler werden, weniger Blüten offenbaren und nur wenige bis keine Triebe ausbilden.

Ein Rückschnitt dient somit der Verjüngung der Rosenpflanze. Die Schnittmaßnahmen werden auch als „ausdünnen“ der Blumen beschrieben. Rückschnitte wirken sich auch auf die Gesundheit der Pflanzen aus. Sie schützen vor aufkommenden Krankheiten und Schädlingsbefall, indem sie die Blattgesundheit verbessern.

Gärtner schneiden Rosen im Sommer vorwiegend aus ästhetischen Gründen zurück. Zum einen regt der Schnitt die Blütenbildung an. Zum anderen gelten Rosen als schnittverträglich und lassen sich durch rigorose Schnittmaßnahmen in ihrer Wuchsform verändern.

Zeitpunkt des Rosenschnitts bestimmen

Nahaufnahme vom Schnitt einer RoseNatallia Ustsinava Schwachen Trieben der Rosen sollen auch geschnitten werden.

Im Sommer werden Rosen nach ihrer Blüte geschnitten. Das gilt jedoch nicht für jede Rose. Rückschnitte erfolgen im Sommer bei öfterblühenden Rosen regelmäßig. Für einmalblühende Rosen reicht hingegen ein einmaliger Rückschnitt nach der Blüte aus. Für einmalblühende Rosen gibt es jedoch Ausnahmen, die einen weiteren Rückschnitt zwingend erfordern. Auch sie können mehrere Rückschnitte erhalten, sofern einer der folgenden Punkte auf die Pflanzen zutreffen. Totholz, von Schädlingen befallene sowie kranke Pflanzenteile sind direkt bei der Entdeckung zu entfernen. Auch der Rückschnitt von schwachen Trieben ist zu empfehlen. So bleibt der Rose mehr Energie übrig, um starke Triebe in ihrem Wachstum zu fördern. Sollten sich zwei Triebe in ihrem Wachstum überschneiden, kann der schwachere Trieb gekappt werden.

Ausputzen der Rosen

Rosen in verschiedenen FarbenAusputzen der Rosen gehört auch zu der Pflanzenpflege

Zu den Schnittmaßnahmen zählt auch das Ausputzen der Pflanzen. Dies kann sowohl zwischendurch als auch im Zuge des Schnittes erfolgen. Beim Ausputzen wird Verwelktes entfernt. Gleichzeitig sollten verblühte Blüten zurückgeschnitten werden. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit insbesondere bei öfterblühenden Rosen, dass sie in diesem Jahr nochmals austreiben.

Tipps für den Rosenschnitt

Person mit Handschuhen schneidet eine RoseTragen Sie am besten Handschuhe bei dem Rückschnitt der Rose.

Während der Schnittmaßnahmen ist das Tragen von Handschuhen eine wichtige Sicherheitsmaßnahme, um sich vor Verletzungen zu schützen. Die Dornen der Rose können tiefe Schnittwunden verursachen. Verletzungen können auch den Rosen bei falschen Schnitten zugeführt werden. Die Wahl des Werkzeuges ist die erste Maßnahme, um Verletzungen zu vermeiden. So sollte die Rosenschere sehr scharf sein und eine glatte Kante aufweisen. Auch der Winkel der Schnittmaßnahmen ist zu beachten. Rosen werden immer schräg zurückgeschnitten.

Bei den Schnittmaßnahmen können Sie mit dem Rückschnitt von Wildtrieben beginnen. Sie befinden sich am Wurzelhals und sollten vollständig entfernt werden, um ein Neuaustreiben zu verhindern.

Verblühte Triebe sollten hingegen direkt unter einem Fünfblatt zurückgeschnitten werden. Die Stärke des Rückschnitts ist von individuellen Bedingungen abhängig. In der Regel darf der Rückschnitt zwischen 25 Prozent und 50 % des Triebes erfolgen.

Der Rosenschnitt ist zudem vom Zustand der Pflanze abhängig. Im Sommer können sowohl kleinere Schnittmaßnahmen als auch radikale Sommerschnitte vorgenommen werden. Häufig genügen jedoch Schnittmaßnahmen, die das Blütenwachstum fördern.

Düngen ist Teil der Schnittmaßnahmen im Sommer

Rote Rosen werden gedüngtSie sollen am besten organische Düngemittel für die Rosenpflege verwenden.

Der Rückschnitt dient dazu, Rosen Energie zurückzuführen, die sie für ein gesundes Wachstum benötigen. Nährstoffe begünstigen ein schnelles und gesundes Wachstum. Nach dem Rückschnitt empfiehlt sich die Verwendung von organischem Düngemittel. Hornspäne bieten sich hierfür beispielsweise an. Auch Kompost und Kaffeesatz eignen sich als Düngemittel. Der Dünger sollte in den frühen Morgenstunden an schattigen Tagen ausgebracht werden. Im Anschluss sind die Beete, Steinmauern oder andere Pflanzstandorte ordentlich zu bewässern, um die Verteilung der Nährstoffe sicherzustellen.


wallpaper-1019588
#1209 [Review] brandnooz Box Juli 2022
wallpaper-1019588
[Comic] Trauma Tales Sammelband [1]
wallpaper-1019588
[Senf] MacBook Pro 14 (2021)
wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [14]