Rolladen und Lüftung als sommerlicher Wärmeschutz

Werbung

Dieser Beitrag enthält Werbung

sommerlicher WärmeschutzAußen liegender Sonnenschutz hilft am bestens als sommerlicher Wärmeschutz, Foto: pixabay/ EME

Endlich beginnt der Frühling. Es wird draußen mal richtig warm und die Sonne scheint. Doch höhere Temperaturen und Sonnenschein bringen auch für einige von uns Nachteile. Im Dachgeschoss wird es jetzt wieder richtig warm tagsüber. Ohne sommerlichen Wärmeschutz kann sich der Raum ganz schön aufheizen. Spätestens im Sommer wird es dann zu warm im Raum und die Hitze kann einem den Schlaf rauben. Was also tun? Wie schützt man sich in einer Dachgeschoss-Wohnung vor sommerlicher Wärme?

Gerade im Dachgeschoss ist der sommerliche Wärmeschutz wichtig. Das Dach besteht üblicherweise aus Holz-Sparren, die auf beiden Seiten mit Platten beplankt sind und der Wärmedämmung dazwischen. Vereinfacht reicht das aus, auch wenn die Folien für die Luft- und Winddichtung dazu kommen. Das Dach hat also eine leichte Bauweise. Damit lässt sich der Raum darunter leichter durch Sonneneinstrahlung aufwärmen. Es gibt keine Speichermasse, die erst erwärmt werden muss, bevor der Raum erwärmt wird.

Und dann hat das Dach auch noch schräge Fenster. Dort kann die Sonnenstrahlung gut eindringen und den Raum wie ein Gewächshaus erwärmen. Für sommerlichen Wärmeschutz setzt man daher am besten bei den Dachflächenfenstern an.

Innen- oder außen liegender sommerlicher Wärmeschutz

Am besten ist es wenn der sommerliche Wärmeschutz außen angebracht werden kann. Dies kann ein Rolladen oder eine außen liegende Markise sein, z.B. von Velux. Außen liegender Sonnenschutz ist wesentlich effizienter als innenliegender Sonnenschutz. Die Wärme wird bereits vor dem Fenster reflektiert und gelangt gar nicht erst in den Wohnraum. Rolladen oder Markise vor dem Fenster sind beim sommerlichen Wärmeschutz also die erste Wahl.

Nicht immer ist ein außen liegender Sonnenschutz möglich. Manchmal geht es eben nicht anders, dann muss der sommerliche Wärmeschutz innen angebracht werden. Allerdings ist die Wärme dann bereits im Raum. Die Wirkung des Sonnenschutzes ist dann deutlich geringer. Hier können innenliegende Markisen und Sichtschutz-Rollos zum Einsatz kommen.

Alternativ gibt es Sonnenschutz-Folien die außen auf die Fensterflächen geklebt werden. Diese sollen eine ähnliche Wirkung haben wie Rolladen oder Markisen, ohne jedoch den Raum so stark zu verdunkeln.

Nächtliche Lüftung hilft bei sommerlicher Hitze im Dach

Was aber tun, wenn es im Sommer zu warm wird im Dachgeschoss? Dann hilft Lüftung nachts, abends oder früh morgens. Bei ausreichender Lüftung kann die Wärme aus dem Raum und aus der Speichermasse in Wänden und Boden abgeführt werden. Wichtig ist, dass die Außentemperatur geringer ist als die Innentemperatur. Allerdings reichen ein paar Minuten nicht aus. Erst nach ein bis zwei Stunden sinkt die Temperatur spürbar.

Weitere Informationen findet Ihr unter folgenden Links:


wallpaper-1019588
Bundesländer können eigene Mietpreisbegrenzungen festlegen
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: Otto Schall lassen mit „Maktub“ eure feuchten Surfer-Träume wahr werden
wallpaper-1019588
Frederick Douglass Day in den USA
wallpaper-1019588
[Rezension] Love to Share - Beth O'Leary
wallpaper-1019588
Wir retten die Asylindustrie
wallpaper-1019588
Hunter x Hunter geht auf ProSieben MAXX weiter
wallpaper-1019588
Training im Fitnessstudio ist ideal um den Körper zu stärken