Rohrpinsel und Rohrfeder selber machen

Hey Leute,
es gibt verschiedene Schreibwerkzeuge – wer mit Tusche zeichnet oder schreibt verwendet dabei meistens eine Feder. Neben diesem Werkzeug gibt es auch noch die Rohrfeder sowie den Rohrpinsel. Damit könnt ihr wirklich schöne Buchstaben schreiben und außerdem sind sie sehr einfach herzustellen. Ich zeige euch in diesem »Tutorial« wie das funktioniert.
Die Rohrfeder wurde damals von den Griechen eingeführt und war bis ins 16. Jahrhundert im Westen ein äußerst beliebtes Schreibwerkzeug. Aber mittlerweile ist sie auch im Osten sehr verbreitet. Für die Kaligraphie ist dieses Werkzeug nahezu ein Muss und durch ihre Leichtigkeit und ihrer angenehmen Handlichkeit ein ideales Werkzeug dafür.
Kommen wir aber nun zur Herstellung der Feder. Ich möchte euch nun Schritt für Schritt zeigen, wie ihr selbst so eine Feder herstellen könnt. Das Besondere dabei ist, dass ihr eure Spitze, eure Form selbst entscheiden könnt, sodass ihr ein individuelles Schreibwerkzeug basteln könnt. Als erstes beginnen wir jedoch mit dem Rohrpinsel, da dieser relativ schnell hergestellt werden kann:
Für so einen Pinsel braucht ihr einen getrockneten Binsenstängel. Diesen Stängel müsst ihr an einem Ende etwas zerfasern, entweder durch Kauen oder Hämmern. Tja, mehr ist da auch nicht, fertig ist euer Pinsel :)
Wie bastel ich mir eine Rohrfeder und einen Rohrpinsel
Nun kommen wir zur Rohrfeder, die mehr Schritte zur Vervollständigung benötigt. Als erstes benötigen wir ein hohles Schilfrohr, welches wir zuerst trocknen und säubern, damit wir danach direkt damit arbeiten können. Habt ihr alles vorbereitet geht es mit dem ersten Schritt weiter. Nun müsst ihr mit einem Skalpell oder Cutter einen steilen Winkel an einem Ende herausschneiden, damit wir die Form einer Feder herausarbeiten können. In den Überstand, praktisch die Spitze eures Winkels, schneidet ihr nun rein, was später für die Tusche wichtig ist.
In Step 2. geht es so weiter, dass ihr auf beiden Seiten der Feder die Form herausarbeitet und die Spitze kantiger gestaltet. Das ist sehr wichtig, damit ihr keine runden Buchstaben schreibt. Im vorletzten Schritt wird die Spitze von oben im 60° Winkel abgeschnitten. In Kombination mit dem Schlitz, den ihr im 1. Step gemacht habt, verläuft bzw. verliert ihr die Tusche nicht so schnell und müsst daher nicht so oft in eure Tusche tunken. Zum Schluss wird die Spitze eckig oder schräg weggeschnitten. Das hat den Vorteil, dass ihr eine bessere Kontrolle über euer Schreibgerät verfügt und auch hier die Tusche nicht so schnell auf dem Papier verläuft.
Wir ihr seht geht das sehr schnell. Nun braucht ihr nu noch etwas Tusche und ihr könnt loslegen. Probiert es unbedingt mal aus, ihr könnt wirklich schöne Buchstaben damit schreiben. Für euch werde ich demnächst dazu ein paar Tutorials schreiben ;)
Viel Spaß beim schnitzen.


wallpaper-1019588
BAG: Urlaubsabgeltung beim Tod des Arbeitnehmers für die Erben
wallpaper-1019588
Es war einmal: die DDR – ein statistischer Rückblick
wallpaper-1019588
Musikschülerinnen bekamen Gesangsunterricht durch Caroline Vasicek
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Bohren und Der Club Of Gore: Neue Duftmarke
wallpaper-1019588
[Rezension] "Atlas Obscura Kids Edition – Entdecke die 100 abenteuerlichsten Orte der Welt!", Dylan Thuras/Rosemary Mosco/Joy Ang (Loewe)
wallpaper-1019588
Von der Wuhlheide nach New York und das Fahrrad, daß nirgends hinfährt. Das lief im November 2019!
wallpaper-1019588
Abgeschobene Asylanten haben in Deutschland 6 Millionen Euro Schulden