Rohrnudeln aka Buchteln…

…aka süße, fluffige Hefeteigknödel aus dem Backofen.

Das ist wieder mal ein schönes Beispiel für regionale Unterschiede in der Bezeichnung von Gerichten. Ich persönlich bevorzuge die Bezeichnung Rohrnudeln. Kennengelernt habe ich dieses Gebäck nämlich, als wir noch in Bayern gewohnt haben. Dort im örtlichen Café direkt am Seeweg wurden am Wochenende immer riiiesige Bleche davon gebacken. Und trotzdem waren sie schon am frühen Nachmittag immer ausverkauft…

Nach einigem Probieren kriege ich sie inzwischen ziemlich gut zu Hause selber hin. Meine Rohrnudeln haben keine Füllung (weil das nicht alle Familienmitglieder mögen), dafür eine knackige Zuckerkruste unten drunter. Man kann sie mit Frucht- oder Vanillesauce essen, mit ein bisschen Butter oder einfach pur.

Rohrnudeln aka Buchteln…

Zutaten für 12 Stück
etwa 500 g Mehl
1 Prise Salz
100 g Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
abgeriebene Schale von einer Zitrone
250 ml Milch (lauwarm)
2 Eier (Zimmertemperatur)
75 + 50 g weiche Butter

Für die Form: etwas Butter und 2-3 EL braunen Zucker

Puderzucker zum Bestreuen

Mehl, Salz, Zucker, Hefe und Zitronenschale in einer großen Rührschüssel vermischen. Milch, Eier und 75 g Butter zufügen und mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen.
(Tipps zum Hefeteighandling findet Ihr hier)

Den Backofen auf 170 Grad Umluft (190 Grad Ober-/Unterhitze)vorheizen.

Den Teig nochmal durchkneten. Falls der Teig sehr klebrig ist, Hände und Arbeitsfläche gut einmehlen und noch mehr Mehl unterkneten. Teig in 12 Portionen teilen und jede Portion zu einer Kugel formen.

Eine Backform fetten und den braunen Zucker einstreuen. Teigkugeln darauf setzen.
50 g Butter schmelzen und die Kugeln damit bestreichen.

Rohrnudeln auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten goldbraun backen.
Zum Servieren Puderzucker darüber sieben.

Rohrnudeln aka Buchteln…