Rival de Loop "01" - Sand allein ist nicht genug

Hallo ihr Lieben,ich hoffe ihr seid noch nicht alle wegerannt, nachdem es hier zuletzt so faul zuging.Ich war eingeschränkt in meinen Möglichkeiten und dann zermürbt mich weiterhin das mangelnde Tageslicht. Gerade habe ich festgestellt dass 95% aller Fotos, für die kommenden 4 Beiträge für die Tonne sind, weil meine Kamera bei diesen Lichtverhältnissen einfach scheitert. Auf der Cam selbst sehen die Bilder noch brauchbar aus, beim Bearbeiten kommt dann aber die böse Offenbarung.Gänzlich auf Tageslichtlampe umsteigen mag ich aber auch nicht, denn diese verfälscht ja auch gern mal sämtliche Farben...Ich bemühe mich aber jetzt wieder um mehr Bewegung auf der Beautyecke.An Ideen und Material mangelt es jedenfalls nicht. 

Ich zeigte euch vor Kurzem den "229" von Rival de Loop, nachdem ich einige neue Nagellacke in der Theke entdeckt hatte. Dazu gehört auch der "01" Special Effect Sand - ein heller, silberner Sandlack mit verschiedenfarbigen Glitter. Zu besonders, als dass ich an ihm hätte vorbeigehen können:

Zwar wusste ich ja nun bereits, um die kurzen, dünnen Pinsel, die ich nicht besonders mag, aber da es sich um einen Sandlack handelt und auch nicht um einen "Express Nails"-Lack der Marke, konnte ich zumindest davon ausgehen, dass die Textur anders sein würde.
Preis und Menge liegen hier wieder bei 1,49€ für 8ml (wobei es auf RdL ja regelmäßig Rabatt bei Rossmann gibt). Da könnt ihr also vielleicht noch ein paar cent sparen, wenn ihr die richtige Zeit abpasst.

Lackieren lässt sich der Gute ganz akzeptabel und ohne große Zickereien. Er ist allerdings nur bedingt deckend. Mit 2 dicken Schichten bin ich ganz gut hingekommen, aber wer bspw. ein  kräftiges weißes French trägt, müsste eventuell eine 3. lackieren, um dies vollständig zu kaschieren.Die erste Schicht trocknet dabei überragend schnell, jede weitere braucht etwas länger. Wer also 3 Schichten lackiert, muss auch etwas Geduld mitbringen.
Der Sandeffekt selbst ist sehr subtil. Zwar bleibt er minimal erhaben und bekommt die typische semi-matte Optik von Sandlacken, aber beim Darüberstreichen spürt man nur sehr wenig Widerstand. Man muss hier keineswegs befürchten irgendwo an Klamotten und co. hängen zu bleiben.
Optisch finde ich ihn sehr spannend und verspielt. Ich hielt ihn zum Kaufzeitpunkt, nicht zuletzt, für den perfekten Weihnachts- und/oder Silvesterlack - elegant aber mit etwas Bling Bling.Die Glitterpartikel sind, darüberhinaus, nicht so groß, dass sie das Ablackieren zur Qual machen würden. Auch dies ist noch zu stemmen.Ich bin also im Großen und Ganzen recht zufrieden mit ihm. Preis/Leistungstechnisch sind kleine Mängel, wie der mickrige Pinsel und die eingeschränkte Deckkraft absolut zu verschmerzen, wenn man das Endergebnis so zu schätzen weiß wie ich. Warum ist bisher noch niemand anderes auf die Idee gekommen eine Sandtextur mit vielfarbigem Glitter zu mischen?Lob dafür an RdL und seht ihn euch ruhig an, wenn das etwas für euch ist.Bis bald,

wallpaper-1019588
In 15 Minuten zum eigenen C++ Programm auf dem Raspberry Pi Zero W – Teil 1
wallpaper-1019588
7 Jahre „Deutschmusik Song Contest – Preis für deutschsprachige Musik“
wallpaper-1019588
Indie-Party deluxe – Gewinne 1×2 Karten für das Konzert von Kakkmaddafakka in Heidelberg
wallpaper-1019588
Die neue glutenfreie Starterbox der FoodOase – Unsere Vorstellung und Verlosung
wallpaper-1019588
Rosarote Wolke
wallpaper-1019588
Das instinktive politische Handeln – Sunflower Bean im Interview
wallpaper-1019588
Herzige Wellnessbox
wallpaper-1019588
Markgräflerland: Impressionen von der Kirschblüte im Eggenertal – 13. April 2018